volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Top-Leistung beschert NawaRo Sensation in Potsdam

volleyballer.de

Bundesligen: Top-Leistung beschert NawaRo Sensation in Potsdam

06.12.2020 • Bundesligen Autor: Georg Kettenbohrer 2358 Ansichten

Volleyball Bundesligist NawaRo Straubing entwickelt sich langsam aber sicher zum Favoritenschreck. Nachdem NawaRo im November Schwerin einen Punkt abnehmen konnte, gelang den Niederbayern beim SC Potsdam ein perfektes Spiel. Am Ende siegte NawaRo beim Tabellenzweiten sensationell mit 3:0 (25:23, 25:23, 25:19).

NawaRo war im ersten Satz von Beginn an im Spiel und konnte die Partie offen gestalten (7:7). Nach der ersten technischen Auszeit schien sich der Favorit entscheidend absetzen zu können (10:14). Doch die Potsdamerinnen hatten die Rechnung ohne den Kampfgeist von NawaRo gemacht. Libera Sophie Dreblow und ihre Mitspielerinnen fischten zahlreiche Bälle in der Abwehr bevor sie auf den Boden fallen konnten und wenig später war die Partie wieder ausgeglichen (19:19). So ging es bis zum 23:23 weiter hin und her, ehe sich NawaRo durch zwei Blocks den Satz sichern konnte (25:23).

Der zweite Satz war eine Blaupause des ersten Satzes. Nach ausgeglichenem Beginn konnten sich die Gastgeberinnen des SC Potsdam absetzen (9:13). NawaRo hielt aber dagegen und konnte den Abstand durch mutige Angriffe kontinuierlich verkleinern. Vor allem gegen die hart diagonal geschlagenen Angriffe von Anne Hölzig fand der SCP keine Lösung. So glich NawaRo die Partie kurz vor dem Satzende aus (23:23). Das hinterließ Wirkung beim Tabellenzweiten. Zunächst konnte Iris Scholten direkt nach der von Potsdam genommenen Auszeit den Satzball erspielen und dann landete der Angriff von Potsdams Kelsey Veltman im Aus, so dass NawaRo auch den zweiten Durchgang für sich entschieden hatte (25:23).

Der erneute Satzgewinn von NawaRo kratzte am Selbstbewusstsein des SC Potsdam. Im dritten Satz war der Außenseiter aus Niederbayern zunächst das tonangebende Team (5:2). Doch diesmal kam der Tabellenzweite wieder zurück und glich aus (9:9). Danach war die Partie ausgeglichen mit leichten Vorteilen für das junge Straubinger Team. Dieses fand auch in schwierigen Situationen gute Lösungen und kämpfte um jeden Ball aufopferungsvoll (16:14). Beim Stand von 18:17 hatte NawaRo nach mehreren knappen Entscheidungen gegen sich das Glück des Tüchtigen als ein Rückraumangriff von Potsdams Brittany Abercrombie Aus gegeben wurde, der knapp im Feld gewesen war. Somit hatte NawaRo weiter zwei Punkte Vorsprung und Potsdams Gegenwehr war gebrochen. NawaRo nutzte das Momentum und setzte sich entscheidend ab (22:18). Es folgte ein Lob von Iris Scholten und ein zweiter Ball, den Zuspielerin Magda Gryka direkt ins gegnerische Feld setzte und schon hatte NawaRo Matchball. Diesen verwandelte die ehemalige Potsdamerin Anne Hölzig. Ihr hart diagonal geschlagener Angriff konnte nicht mehr vom SCP unter Kontrolle gebracht werden und der Underdog aus Straubing hatte auch den dritten Satz für sich entschieden (25:19).

Nach dem Spiel zeigte sich NawaRo Straubings Coach hochzufrieden mit der Partie. "Wir haben es geschafft geduldig und ruhig zu bleiben in stressigen Situationen", analysierte der Coach. "Wir haben ein unfassbar cleveres Spiel gemacht!" Er attestierte seinem gesamten Team eine tolle Leistung. "Wir haben es geschafft, uns die Punkte zu erkämpfen und zu erarbeiten. Es war nicht so, wie bei Potsdam, die die Bälle ins Feld knallen", so Frank. "Unser Ziel war es gut abzuwehren und gut aufzuschlagen, um uns den Gegner so zurecht zu legen, dass wir unsere Stärken ausspielen können. Das haben wir geschafft. Riesen Kompliment an mein Team. Da dürfen wir richtig stolz sein. Das war heute eine ganz ganz tolle Leistung von allen!" Ein Sonderlob verdiente sich Neuzugang Noemi Oiwoh (8 Punkte/davon 5 Blocks). "Sie hat das heute toll gemacht", so der Coach. Sie hat sich bereits gut integriert und fühlt sich wohl bei uns. Sie hat heute gut im Aufschlag und vernünftig im Block agiert und hat sich auch gut coachen lassen", lobt der Coach die 19-jährige. "Aber sie hat wie alle ein riesiges Steigerungspotential." Seinem Team attestierte er nach dem Match, dass es erfolgreich den nächsten Entwicklungsschritt gemacht hat. "Wir haben es heute geschafft die Schwächephasen des Gegners auszunutzen. Das ist der Schritt mehr, den wir uns nach dem vergangenen Wochenende erwartet haben. Es ist cool, dass die Mädels das umsetzen konnten."

NawaRo sicherte sich mit dem Sieg in Potsdam drei Punkte, die man getrost als Bonuspunkte für sich verbuchen kann. Als wertvollste Spielerin wurde Libera Sophie Dreblow an ihrer alten Wirkungsstätte ausgezeichnet. Sie trug durch spektakuläre Abwehraktionen und eine stabile Annahme entscheidend zum Sieg von NawaRo bei. Genau, wie auch Anne Hölzig, welche die beste Scorerin des Tages bei bei NawaRo war (19 Punkte). Iris Scholten kam auf 17 Punkte. Durch den Erfolg in Potsdam schob sich NawaRo um zwei Plätze nach vorn in der Tabelle. Dort NawaRo jetzt auf Platz sieben.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner