volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Friedrichshafen will sich an der Spitze festsetzen

volleyballer.de

Bundesligen: Friedrichshafen will sich an der Spitze festsetzen

27.11.2020 • Bundesligen Autor: Matthias Liebhardt 2095 Ansichten

Zwei Tage nach dem Pokalerfolg in Lüneburg geht es für den VfB Friedrichshafen am Samstagabend (28. November, 18:30 Uhr live bei sporttotal.com) in der 1. Volleyball Bundesliga weiter. Der Tabellensiebte Helios Grizzlys Giesen empfängt den Tabellendritten vom Bodensee zum Schlagabtausch. Dabei trifft der Giesener Toni Menner auf seinen Ex-Club, bei dem jederzeit "der Knoten platzen kann", wie VfB-Trainer Michael Warm sagt.

Friedrichshafen will sich an der Spitze festsetzen - Foto: Behns

Friedrichshafen (im Bild: Marcus Böhme) will auch gegen Giesen die Flughöhe beibehalten (Foto: Behns)

Über 150 Jahre alt ist das Gemäuer, in dem die Häfler Volleyballer seit Donnerstagabend ihr Quartier in Hildesheim bezogen haben. Erst kürzlich wurde es zum Hotel aufgehübscht und erstrahlt nun in neuem Glanz. Ähnlich verlief die bisherige Saison der "alten Dame" VfB. Spätestens seit dem Heimsieg gegen die BR Volleys und dem Pokalsieg in Lüneburg kommt Friedrichshafen in neuem Gewand daher. "Ich habe die Spieler viel gelobt in den vergangenen Tagen", sagt Cheftrainer Michael Warm, der aber auch weiß, dass es "ein Ausruhen im Moment nicht gibt."

Der Kalender ist voll. Schon kommenden Montag geht es zur Champions League nach Trient. Davor schlagen die Häfler bei den Grizzlys in Giesen auf. Die Niedersachsen haben gerade ihren ersten Auftritt im Europapokal hinter sich und sind ein Team "mit einem sehr guten Kader, der sein volles Potenzial noch nicht abrufen konnte", erklärt Warm. "Wir müssen vorsichtig sein. Denn bei Giesen kann jederzeit der Knoten platzen." Sowieso kann in der 1. Volleyball Bundesliga im Moment jeder jeden schlagen, wie der VfB beispielsweise in Düren schmerzlich erkennen musste.
Die Stimmung in der Häfler Mannschaft ist gut, trotzdem es aus Lüneburg direkt nach Hildesheim ging und die nächste Reise nach Italien schon vor der Tür steht. Die Vorbereitung auf Giesen war kurz, aber intensiv. Mittelblocker Magloire Mayaula zum Beispiel kann an guten Tagen einen großen Unterschied machen. Auch Toni Menner - im vergangenen Jahr noch für die Häfler am Netz - ist ebenfalls ein wichtiger Faktor auf Seiten der Grizzlys. "Wir werden gegen Giesen kein Risiko gehen und auch diese Aufgabe mit dem nötigen Ernst angehen", so Warm. "Die ersten fünf Plätze in der Bundesliga sind nur durch einen Punkt getrennt. Deshalb sollten wir alles daran setzen, oben mit dabei zu bleiben."

Durch einen Sieg könnte sich der VfB weiter vom ewigen Konkurrenten aus Berlin absetzen. Giesen möchte seinerseits versuchen, den Anschluss an die oberen Ränge nicht zu verlieren. "Es kann ein sehr interessantes Spiel werden, auf das wir uns freuen", sagt Warm. Sein ehemaliger Schützling Toni Menner zumindest ist davon überzeugt: "Ich glaube, wir können auf alle Fälle für eine Überraschung sorgen. Ich hoffe, es wird knapper als letztes Jahr."

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner