volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
BADEN VOLLEYS in der Liga weiter ungeschlagen

2. Bundesligen: BADEN VOLLEYS in der Liga weiter ungeschlagen

11.11.2019 • 2. Bundesligen Autor: Alexander Burchartz 1295 Ansichten

Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe empfingen am vergangenen Samstag den Drittliga-Aufsteiger TuS Kriftel. Vor heimischer Kulisse konnte die Mannschaft um Headcoach Antonio Bonelli ihre Siegesserie mit einem schlussendlich souveränen 3:0-Sieg (25:21; 25:21; 25:19) ausbauen.

„Wir wollten das Spiel unbedingt erfolgreich gestalten, nicht zuletzt weil es ein Heimspiel war, aber auch um uns in der Tabelle oben festzubeißen“, so der Trainer der BADEN VOLLEYS Antonio Bonelli. Dass Kriftel jedoch ein sehr zäher und unangenehm bespielbarer Gegner ist, deutete sich bereits im ersten Satz an. Die Badener kamen gut ins Spiel und konnten mit einer soliden Annahme und einer guten Passverteilung des einfallsreich agierenden Zuspielers Thomas Heidebrecht, welcher später zum MVP des Spiels gewählt wurde, eine Vier-Punkteführung erarbeiten (11:7). Kriftel ließ sich davon nicht beeindrucken, kam, durch vermehrte Fehler in der Angabe auf Seiten der Karlsruher, zurück ins Spiel und glich nach Punkten (17:17) aus. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem beide Mannschaften mit guten Abwehr- und Blockaktionen überzeugen konnten. Die Mannschaft um Kapitän Jens Sandmeier konnte beim Spielstand von 21:21 das Tempo entscheidend anziehen und gewann den ersten Satz mit 25:21.

Den Biss und die kämpferische Einstellung konnten die BADNE VOLLEYS auch in den zweiten Satz transportieren und spätestens nach dem überzeugenden Ende des ersten Satzes brachten die Fans den Otto-Hahn-Kessel zum Brennen. Der SSC erarbeitete sich gleich zu Beginn einen Vorsprung (8:4) und konnte diesen durch oftmals kluge Angriffe des stark aufspielenden Lukas Jaeger und einem teilweise überragenden Sideout-Game bis zum Ende halten (25:21). Nach der zehnminütigen Satzpause, in der die Tanzgruppe Déjà Vu eine beeindruckende Vorführung in futuristischen Kleidern mit integrierten LED-Lichtern aufführte, verlor der SSC keineswegs sein Spielkonzept aus den Augen. Mit einer Drei-Punkteführung startete das Karlsruher Team hoch motiviert in den dritten Satz. Bonelli hatte nun alle Möglichkeiten offen zu rotieren, sodass auch die bisher nicht eingesetzten Spieler zum Zug kamen. Auch diese konnten das bisherige Niveau des Spieles halten. Kriftel fiel nun immer weniger ein, um gegen den SSC-Block- und Abwehr Verbund Punkte zu erzielen. Schließlich war es Lukas Jaeger, der mit einem krachenden Einmann-Block den Sack zu machte und die drei Punkte für die Karlsruher sicherte (25:19). „Zurzeit machen wir einfach vieles richtig und wir freuen uns natürlich, dass es so läuft. Wir müssen aber weiterhin hart an uns arbeiten, denn wir können immer nur punkten, wenn wir am Limit spielen. Dann ist gegen jeden Gegner was drin“, so MVP Thomas Heidebrecht optimistisch und kämpferisch.

Die BADEN VOLLEYS stehen mit der vollen Ausbeute von 15 Punkten aus fünf Spielen weiter oben in der Tabelle und wollen ihre Siegesserie auch bei den nächsten drei Gegnern aus den Top-Sieben nicht abreißen lassen. In diesen Spielen zeigt sich dann, wo die Reise hin geht. Nächste Woche sind die Karlsruher auswärts bei den Blue Volleys Gotha (16.11.) zu Gast, eine Woche später, am 23.11., empfängt der SSC den SV Schwaig. Den November schließen die BADEN VOLLEYS dann am 30. 11. in Leipzig ab.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner