sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Doppelter Heimvorteil

Bundesligen: Doppelter Heimvorteil

28.03.2019 • Bundesligen • Autor: HYPO TIROL AlpenVolleys 432 Ansichten

Am kommenden Samstag startet für die HYPO TIROL AlpenVolleys die Mission Viertelfinale. Zu Gast in der Innsbrucker Olympiahalle sind die WWK Volleys Herrsching. Der selbsternannte "Geilste Club der Welt" wurde im Grunddurchgang zwar nur siebenter, aber unterschätzen darf die Herren vom Ammersee auf keinen Fall.

Schon seit die AlpenVolleys in der deutschen Volleyballbundesliga mitmischen, haben die Spiele gegen Herrsching immer etwas Spezielles an sich. Nicht nur, dass es das bayrische Derby ist, sondern auch weil der GCDW polarisiert wie kein anderer Verein.

Seit Jahren hält sich der Verein im südwesten von München in der ersten Volleyball Bundesliga, und das mit vergleichsweise einem eher geringen Budget. Das liegt aber nicht nur an der guten Arbeit von Trainer Max Hauser, der die Jungs immer bei Laune hält und mit seiner Emotion das Maximum herausholen kann sondern auch an einem ganz speziellen Marketingkonzept.

In der Saison 2016/2017 musste Herrsching das Viertelfinalspiel gegen die United Volleys aus Frankfurt bereits in Innsbruck spielen, da die eigene Halle am Ammersee von der Liga für die Play Offs nicht zugelassen ist.
Damals reiste der Partytross zum Spiel in die Innsbrucker USI Halle. Dabei erlebte die ehemalige Heimspielhalle des 10 fachen österreichischen Meisters, dem HYPO TIROL Volleyballteam, eine Stimmung wie in alten Zeiten.
Eigentlich hatte sich Manager Hannes Kronthaler schon dazu entschlossen den Profibetrieb in Innsbruck einzustellen.

Die Emotionen, die aber damals direkt auf das Publikum übersprangen und die Möglichkeit einer Wildcard ließen Kronthaler das Projekt AlpenVolleys starten. Bereits zwei Monate später waren die HYPO TIROL AlpenVolleys gegründet und der Erfolgslauf begann. In der Premierensaison eroberte man die Bronzemedaille. Jetzt im zweiten Jahr führte man bis drei Runden vor Schluss sogar die Tabelle an, ehe der VfB Friedrichshafen noch vorbeizog und die AlpenVolleys auf Platz zwei rutschten.

"Wenn Du deutscher Meister werden willst, ist der Grunddurchgang eh Wurst", so Kronthaler, "jetzt zählt es, jetzt musst du gegen jeden gewinnen"!

Headcoach Stefan Chrtiansky kann auf den vollen Kader zurückgreifen. "Die Jungs sind heiß auf das Derby"

Am kommenden Samstag heißt das Motto: #blue! Für alle die im blauen Outfit zur Abendkassa kommen gilt ein Ticketpreis von 5,00 Euro. Es warten aber noch ein paar Überraschungen auf die Fans. Spielbeginn ist am 30. März 2019 um 18.00 Uhr, die Türen der Olympiahalle öffnen um 17.00 Uhr.
Einem spannenden Volleyballabend steht also nichts mehr im Wege!

Eine weitere Besonderheit, dieses Derby ist, dass auch das Rückspiel am kommenden Donnerstag 4.April 2019 um 18.30 Uhr zu einem Heimspiel der AlpenVolleys wird. Wie schon erwähnt entspricht die Nikolaushalle am Ammersee nicht dem Ligastatut. Somit treten die WWK Volleys Herrsching ihr Heimrecht an die AlpenVolleys ab. Dabei einigte man sich aber das Spiel in der BAYERNWERK Sportarena in Unterhaching auszutragen. Das Spiel wird dazu live im Free TV auf Sport1 übertragen.

Sollte es zu einem dritten Spiel kommen, wird dieses am 6. April 2019 um 18.00 Uhr in der Innsbrucker Olympiahalle ausgetragen.





 

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Hemden in Überlänge mit extra langen Ärmeln 72cm

weitere Infos

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner