sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
AlpenVolleys stolpern mit Eigenfehlern auf dem Weg nach Mannheim

DVV-Pokal: AlpenVolleys stolpern mit Eigenfehlern auf dem Weg nach Mannheim

05.11.2018 • DVV-Pokal • Autor: HYPO TIROL AlpenVolleys 417 Ansichten

Die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching mussten sich im Pokal-Achtelfinale den SWD powervolleys Düren mit 0:3 geschlagen geben. (19:25/21:25/24:26). Für die AlpenVolleys ist damit der Pokalauftritt wie im Vorjahr bereits im Achtelfinale vorbei.

Mit viel Selbstvertrauen im Gepäck reisten die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching nach Düren zum 1/8-Finale im Deutschen Pokal. Man hatte sich viel vorgenommen. Druckvolles Service und gute Annahme waren von Headcoach Stefan Chrtiansky gewünscht. Aber im ersten Satz funktionierte davon nichts. Schnell lief man einem Vier-Punkte-Rückstand hinterher. Beim Stand von 8:4 ging es in die erste technische Auszeit. Und so blieb es. Die größten Schwierigkeiten gab es immer wieder beim Service von Sebastian Gevert und Florian Lacassie, die beide ihr bestes Volleyball zeigten. Und so kam es, wie es kommen musste. Die AlpenVolleys verloren den ersten Satz mit 19:25.

Im zweiten Durchgang verwertete der Chilene Sebastian Gevert zwei Asse zum Stand von 8:4 für die Gastgeber. Es wurde einfach nicht besser mit der Annahme der AlpenVolleys. Beim Stand von 10:5 nahm Headcoach Stefan Chrtiansky eine Auszeit. Das Schiedgerichte revidierte aber den Punkt zum Stand von 9:6. Die AlpenVolleys witterten ihre Chance und versuchten noch einmal alles in die Waagschale zu legen. Bis zum Stand von 21:21 war es ein ausgeglichener Durchgang. Doch dann kam wieder der Chilene Sebastian Gevert zum Aufschlag und servierte sensationell. Das Service von ihm konnte von den AlpenVolleys nicht entschärft werden und so hieß es am Ende 25:21 im zweiten Satz für Düren.

Nach 52 Minuten standen die AlpenVolleys mit dem Rücken zur Wand. Ein Satzgewinn musste her, wenn man noch die Chance wahren wollte, im Pokal eine Runde weiterzukommen. Das erste Mal im Spiel konnte man mit einer Führung (5:8) in die technische Auszeit gehen. Mit 15:16 ging es in die zweite technische Auszeit. Jetzt war es ein Match auf Augenhöhe. Durch mehrere Fehler der AlpenVolleys-Angreifer kamen die Dürener wieder ins Spiel und gingen mit 18:16 in Führung. Die powervolleys hatten in dieser Phase auch das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite und machten Punkte, die schon sicher auf Seiten der AlpenVolleys schienen. Nachdem man zwei Matchbälle noch abwehren konnte, gewannen die SWD powervolleys Düren mit 26:24 den dritten Durchgang und somit die Partie mir 3:0. Wie im Vorjahr scheiden die AlpenVolleys damit im Achtelfinale des DVV-Pokal aus.

Die Chance zur Wiedergutmachung haben die HYPO TIROL AlpenVolleys bereits am kommenden Mittwoch, wenn die Volleyball Bisons Bühl um 19:00 Uhr in der Olympiahalle Innsbruck zu Gast sind. Mit den Fans im Rücken will man auch den vierten Sieg im vierten Spiel in der Volleyball Bundesliga einfahren.

MVP: Matthew Pollock
Topscorer: Hugo (15 Punkte), Pollock (12), Halaba (12)

Stefan Chrtiansky: "Ich bin sehr enttäuscht von der heutigen Leistung meiner Mannschaft. Einige Leistungsträger haben heute absolut nicht das gezeigt, was sie können. Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht. Jetzt heißt es volle Konzentration auf das Heimspiel am Mittwoch."

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV-Pokal"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos

Mikasa


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner