sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Gruppen- und Spielpläne für World Tour Finals veröffentlicht

Beach World-Tour: Gruppen- und Spielpläne für World Tour Finals veröffentlicht

14.08.2018 • Beach World-Tour • Autor: DVV 581 Ansichten

Vom 15. bis 19. August treten die besten Beachvolleyball-Teams der Welt bei den Beach Volleyball FIVB World Tour Finals Hamburg 2018 presented by Vodafone an, um die World Tour Final Champions zu ermitteln. Das Turnier im Tennisstadion Rothenbaum ist mit einem Gesamtpreisgeld von 800.000 US Dollar dotiert, auf die Siegerteams wartet ein Rekordpreisgeld von 150.000 US Dollar. Bevor beim internationalen Saisonfinale am Mittwoch, 15. August 2018, der erste Aufschlag erfolgt, fand am Dienstag die Auftakt-Presskonferenz zu den World Tour Finals statt.

Uns erwartet hier wieder eine sensationelle Veranstaltung. Wer das Major Turnier 2016 und die World Tour Finals im vergangenen Jahr erlebt hat, wird diese Events nicht so schnell vergessen. In diesem Jahr wollen wir nochmal eine Schippe drauflegen“, gab Andy Grote, Hamburgs Senator der Behörde für Inneres und Sport, einen Ausblick auf die World Tour Finals Hamburg 2018, die von Mittwoch, 15. August, bis Sonntag, 19. August, in der Red Bull Beach Arena am Rothenbaum ausgetragen werden. „Beach-Volleyball ist in besonderer Weise mit der Hansestadt Hamburg verbunden. Wir erleben hier eine große Begeisterung für den Sport. Mit unserem Konzept der „Active City“ wollen wir die Menschen aktivieren und Sportgelegenheiten schaffen. Die Schwerpunktsportart Beach-Volleyball mit dem Olympiastützpunkt und den internationalen Turnierhighlights spielt dabei eine besondere Rolle“, erklärte Grote im Rahmen der Pressekonferenz.

„Ich kenne nur wenige Städte wie Hamburg, die mit einer solchen Begeisterung hinter der Sportart Beach-Volleyball stehen“, zeigte sich Hannes Jagerhofer, CEO der Beach Majors GmbH, vom Engagement der Hansestadt Hamburg begeistert. Zustimmende Worte fand auch der Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV), René Hecht. „Die Bilder aus dem vergangenen Jahr sind Gänsehaut pur. Was hier in den letzten Jahren für die Sportart Beach-Volleyball geschaffen wurde, ist aller Ehren wert. Ich wünsche mir, dass wir 2018 genau da weitermachen und dann mit Vollgas in die Olympiaqualifikation starten.“

Damit wirft Hecht bereits einen Blick in das Jahr 2019. Bei der in 318 Tagen beginnenden FIVB Beach Volleyball Weltmeisterschaften Hamburg 2019 (28.06. – 07.07.2019) in Hamburg könnten Laura Ludwig und Kira Walkenhorst mit der Titelverteidigung als erstes deutsches Team die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio perfekt machen. „Wir sind sehr stolz darauf, auch die WM in Hamburg ausrichten zu können. Begleitet von der herausragenden Karriere von Laura und Kira haben wir uns das in den letzten Jahren systematisch aufgebaut. Die logische, krönende Veranstaltung in dieser Reihe ist eindeutig die WM“, erklärte Andy Grote.

Auch Frank Mackerodt, lokaler Ausrichter der World Tour Finals Hamburg 2018 sowie der WM 2019, freut sich bereits auf die Beach-Volleyball-Highlights 2018 und 2019. „Die Atmosphäre in den letzten beiden Jahren war bereits unglaublich. Auch wenn Laura und Kira in diesem Jahr nicht mit von der Partie sein werden, bin ich davon überzeugt, dass wir in den nächsten Tagen wieder einen enormen Zuschauerzuspruch erleben werden. Mit Chantal Laboureur /Julia Sude , Victoria Bieneck/Isabel Schneider und Julius Thole/Clemens Wickler werden bei den Finals drei großartige nationale Teams an den Start gehen.“

„Wir sind von Beginn an bei den World Tour Finals dabei. Es ist phänomenal, dieses Highlight zweimal im eigenen Land spielen zu können. Nach zwei fünften Plätzen (Anm. d. Red.: 2016 und 2017) haben wir in diesem Jahr eine Medaille in den Blick“, sagte Chantal Laboureur . Um dieses Ziel zu erreichen wird sie sich mit ihrer Partnerin Julia Sude in der Gruppenphase zunächst gegen Maria Antonelli/Carol Solberg Salgado (BRA), Heather Bansley/Brandie Wilkerson (CAN), Sanne Keizer/Madelein Meppelink (NED) und Summer Ross/Sara Hughes (USA) behaupten müssen. „Bis auf die Brasilianerinnen haben wir alle Teams in der Gruppe in diesem Jahr schon geschlagen. Das zählt hier aber natürlich nicht. Bei den Finals treten die besten Teams der Welt an und jedes Spiel ist ein Endspiel. Wenn wir unser Ziel erreichen wollen, müssen wir von Beginn an konzentriert sein“, sagte Julia Sude .

Als zweites deutsches Frauenteam werden Victoria Bieneck und Isabel Schneider beim großen Saisonfinale aufschlagen. „Wir sind sehr stolz darauf, uns sportlich für dieses großartige Event qualifiziert zu haben. Letztes Jahr haben wir die Finals als Zuschauer verfolgt und wollten uns für 2018 unbedingt qualifizieren. Ich freue mich sehr auf die nächsten Tage und darauf, vor einem tollen Heimpublikum gegen die besten Teams der Welt antreten zu können“, sagte Isabel Schneider. „Nach einer langen Saison macht es schon etwas aus, ein so wichtiges Turnier zu Hause zu spielen und auf die Unterstützung von Freunden, Familie und Publikum zählen zu können“, ergänzte ihre Partnerin Victoria Bieneck.

Mit einer Wildcard geht das einzige deutsche Männerteam, Julius Thole/Clemens Wickler, in der Red Bull Beach Arena an den Start. In der Gruppenphase bekommt es das Nationalduo mit drei Teams zutun, gegen die sie in der aktuellen Saison noch eine Rechnung offen haben. „Gegen Kantor/Losiak, Samoilovs/Smedins und Stoyanovskiy/Velichko konnten wir in dieser Saison bislang noch nicht gewinnen. Das haben wir uns für die Finals hier in Hamburg aufgehoben“, kommentierte Clemens Wickler die Gruppenkonstellation mit einem Augenzwinkern. Dass die beiden das Potential dazu haben, mit den besten Teams der Welt mitzuhalten, haben sie in der aktuellen Saison bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Thole/Wickler sind das Team, das den Favoriten in Hamburg und aktuellen Europameistern, Anders Berntsen Mol/Christian Sandlie Sørum (NOR), im Juli ihre bisher letzte Niederlage beibrachten.

Das erste Spiel bestreiten Thole/Wickler am Mittwoch in der ersten von vier Nightsessions um 21 Uhr gegen die Russen Oleg Stoyanovskiy und Igor Velichko. Zuvor eröffnen um 20 Uhr Bieneck/Schneider die World Tour Finals aus deutscher Sicht gegen Agatha Bednarczuk/Duda Santos Lisboa (BRA). Laboureur/Sude schlagen erstmals am Donnerstag, 16. August, in der Red Bull Beach Arena auf. Alle Spielansetzungen stehen unter beachmajorseries.com/de/matches/pool zum Abruf bereit.

Der Eintritt ist an allen Tagen frei! – neu: Medal Match Tickets für Sitzplatzresvierungen.

Der Eintritt zu allen Spielen auf Court 2 und auf dem Center Court in der Red Bull Beach Arena ist an allen Tagen frei. Wer zuerst kommt, sichert sich die besten Plätze. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann Sitzplätze zu den Finalspielen reservieren. Die Medal Match Tickets können für Samstag oder Sonntag erworben werden. Sie gelten für das kleine und große Finale der Männer (Samstag, 18. August, Einlass ab 18:45 Uhr) oder für das kleine und große Finale der Frauen (Sonntag, 19. August, Einlass ab 12 Uhr). Die Medal Match Tickets kosten 42 Euro (exkl. MwSt) und beinhalten den garantierten Stadionzugang sowie die freie Platzwahl im reservierten Medal-Match-Bereich. Die Tickets sind im Online-Ticket-Shop unter beachmajorseries.com erhältlich.

An den Beach Volleyball FIVB World Tour Finals Hamburg 2018 presented by Vodafone sind in diesem Jahr die jeweils acht besten Teams der Weltrangliste mit Stand vom 06. August 2018 startberechtigt. Pro Geschlecht kann die FIVB zwei Wildcards vergeben, so dass insgesamt jeweils zehn Frauen- und Männer-Teams in Hamburg um die Titel spielen. Sollten nur eine oder gar keine Wildcard vergeben werden, rücken die Beach-Duos gemäß ihrer Weltranglistenposition nach. Pro Nation und Geschlecht sind maximal zwei Teams startberechtigt.

Die jeweils zehn Teams spielen zunächst in zwei Fünfergruppen im Modus „Jeder gegen Jeden“. Die Gruppensieger sind direkt für das Halbfinale qualifiziert. Die Zweit- und Drittplatzierten spielen im Viertelfinale gegeneinander und die Viert- und Fünftplatzierten der Gruppen scheiden aus.

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Beach World-Tour"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos

Mikasa


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner