sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
2. Bundesliga – so spannend kann Abstiegskampf sein

2. Bundesligen: 2. Bundesliga – so spannend kann Abstiegskampf sein

05.04.2018 • 2. Bundesligen • Autor: DVL 345 Ansichten

Zwar stehen noch zwei Spieltage in der 2. Bundesliga aus, die Meister stehen allerdings spätestens seit dem letzten Spieltag fest: Bei den Frauen Nord holt sich DSHS SnowTrex Köln den Titel, im Süden geht er an den VC Printus Offenburg. Titelverteidiger Chemie Volley Mitteldeutschland kann sich auch in diesem Jahr erneut den ersten Platz in der 2. Bundesliga Nord der Männer sichern und der TSV Grafing wird vor 800 Zuschauern erstmalig Meister der 2. Bundesliga Süd der Männer.

Doch das ist kein Grund, die letzten beiden Spieltage der 2. Bundesliga nicht weiterzuverfolgen, denn im Abstiegskampf wird es nochmal richtig spannend. Welche Teams schaffen den Klassenerhalt und wer muss in der nächsten Saison wieder in der Dritten Liga aufschlagen? Eines ist sicher: Jede der Mannschaften des Tabellenkellers ist hochmotiviert und bereit alles zu geben.

Delbrück und Warnemünde im Kampf gegen den Abstieg in der 2. Bundesliga Nord Männer

In der 2. Bundeliga Nord der Männer kämpfen aktuell noch drei Teams (SV Warnemünde, DJK Delbrück und TuB Bocholt; TVA Hürth steht bereits als Absteiger fest) gegen den Abstieg. Am letzten Spieltag treffen mit Warnemünde und Delbrück zwei dieser Mannschaften im direkten Duell aufeinander. Delbrücks Trainer Uli Kussin, der als alter Hase seit zehn Jahren dieses Amt bekleidet, ist trotz des steigenden Drucks zuversichtlich, dass seine Mannschaft auch in diesem Jahr der 2. Bundesliga erhalten bleibt: „Wir sind seit zehn Jahren in der Liga und kennen die Spannung vor den letzten Spieltagen, da wir schon oft gegen den Abstieg kämpfen mussten. Daher sind wir darauf vorbereitet und wissen um die Schwere der Aufgabe aus der Erfahrung heraus."
Dennoch: Mit Aufsteiger SV Warnemünde haben die Delbrücker keinen einfachen Gegner, denn auch sie wollen ihren gerade etablierten Volleyball-Standort an der Küste unbedingt in der 2. Liga halten – zurecht findet Manager Christian Hinze: „Um unsere Heimspiele ist inzwischen ein echtes Event entstanden. Die OSPA Arena gehört zu den bestbesuchten der 2. Liga." Und das wollen die Küstenstädter beim letzten Heimspiel am 7. April erst recht unter Beweis stellen, wenn es anlässlich des 800. Stadtgeburtstags der Hansestadt Rostock gilt, 800 Zuschauer in die Arena zu locken.
Ziel beider Teams ist es, gemeinsam mit den Fans die Spielstätten zum Kochen zu bringen und so den Klassenerhalt perfekt zu machen. Kein leichtes Spiel bei dem abzuwarten bleibt, welche Mannschaft am Ende siegreich vom Platz gehen wird und welche sich in die Dritte Liga verabschieden muss.

Spannende Duelle in der 2. Bundesliga Nord der Frauen

In der 2. Bundesliga Nord der Frauen sieht es ähnlich aus. Auch hier spielen mit dem SV Bad Laer, VC Allbau Essen und den TV Gladbeck GIANTS noch drei Teams gegen den Abstieg. Und auch hier treffen am 7. April zwei der Kontrahenten im direkten Duell aufeinander. Es bleibt spannend, ob den Bad Laererinnen im Spiel gegen die Essenerinnen bereits der Klassenerhalt gelingt oder ob die Entscheidung am letzten Spieltag fällt. „Wenn die Mädels die Klasse halten, wären sie wahre Helden. Es würde zeigen, dass unser Konzept, auf den eigenen Nachwuchs zu setzen, Erfolg haben kann", sagt Abteilungsleiter Stefan Bertelsmann stolz. Wie die Spiele am Ende auch ausgehen mögen – dass mit Essen oder Bad Laer ein echter Aufsteiger die Chance hat, die Spielklasse 2. Bundesliga zu halten, freut Bertelsmann.

Zwei Teams, ein Ziel: Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Süd Männer sichern

Auch wenn mit den L.E. Volleys aus Leipzig bereits der erste Absteiger feststeht, bleibt es bei den übrigen Teams spannend. Sowohl GSVE Delitzsch als auch SSC Karlsruhe haben beide schon ein Spiel mehr absolviert als die direkte Konkurrenz aus Hammelburg und Fellbach, befinden sich aber beide im Tabellenkeller. Für die Delitzscher, die seit elf Jahren ununterbrochen in der 2. Bundesliga aufschlagen, dürfte das Ziel somit klar sein: Der Klassenerhalt muss her. Aufsteiger SSC Karlsruhe hat in seiner ersten Bundesligasaison jedoch dieselbe Mission und will ebenfalls die Spielklasse halten. Am kommenden Spieltag, dem 7. April, schlägt das Team von GSVE Delitzsch gegen TV/DJK Hammelburg auf, während die Karlsruher gegen SV Fellbach antreten. Für beide Schlusslichter ist ein Sieg wichtig, um sich von den Abstiegsplätzen zu entfernen.

TG Bad Soden steht als Absteiger der 2. Bundesliga Süd Frauen fest

Aufgrund der geringen Staffelstärke gibt es in der 2. Bundesliga Süd der Frauen in dieser Saison lediglich einen Absteiger. Die TG Bad Soden konnte sich den Klassenerhalt sportlich nicht sichern. Ob sie am Ende aufgrund freier Plätze in der Liga dennoch die Chance haben nächste Saison in der 2. Bundesliga zu spielen, bleibt abzuwarten.

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner