sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Das große Duell um Platz drei

Bundesligen: Das große Duell um Platz drei

25.01.2018 • Bundesligen • Autor: Jan Wüntscher 367 Ansichten

Wenn die United Volleys am Sonntag um 16 Uhr zum dritten Mal die SWD Powervolleys aus Düren in der Fraport Arena empfangen, dann ist das auch in dieser Saison ein absolutes Spitzenspiel der 1. Volleyball Bundesliga. Schon in den vergangenen zwei Jahren redeten beide Teams ein gewichtiges Wörtchen mit, wenn es um den bedeutsamen dritten Platz in der Hauptrundentabelle ging. Die bessere Ausgangsposition für die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft sicherten sich jeweils die Hessen, die am Ende auch die Bronzemedaille holten.

Die Grundlage waren stets deutliche Siege im direkten Aufeinandertreffen mit den seit über 20 Jahren erstklassigen Dürenern. Nach zwei Jahren setzte es beim 1:3 im Oktober allerdings nicht nur den ersten Satzverlust, sondern auch die erste Niederlage für die Uniteds.

Den zehnten Saisonsieg im Visier

„Da waren wir tatsächlich chancenlos. Die haben uns mit ihren Aufschlägen geradezu abgeschossen“, erinnert sich Cheftrainer Michael Warm. Sein Respekt vor dem nächsten Gegner war freilich schon vorher enorm: „Düren hat vielleicht den erfahrensten Kader der Liga, man muss sich nur einmal die beiden langjährigen Nationalspieler Michael Andrei und Tim Broshog in der Mitte anschauen.“ Nicht zu vergessen der neue belgische Spitzen-Zuspieler Stijn D‘Hulst, der sich in Sachen Variantenreichtum und Gewitztheit sicherlich mit United-Regisseur Patrick Steuerwald messen kann. Umso mehr sind die „jungen Wilden“ der United Volleys darauf aus, vor eigenem Publikum Revanche zu nehmen. Im Idealfall könnte das Match gegen die Powervolleys Teil einer neuen kleinen Siegesserie werden, mit der die Hessen optimal vorbereitet in die schweren Auswärts-Duelle gegen Berlin und Friedrichshafen im Februar starten könnten.

Neun Mal durften die Uniteds in dieser Spielzeit bereits jubeln. Ein Erfolg gegen Düren könnte also zugleich ein Jubiläumssieg werden. Dafür wollen die Hausherren in der Fraport Arena alles in die Waagschale werfen. Mit Moritz „Air“ Karlitzek stellen sie den erfolgreichsten Angreifer der Bundesliga-Hinrunde, schon mit sechs „MVP“-Medaillen ausgezeichnet. Ebenso gefürchtet für ihre Aufschläge sind der australische „Sledgehammer“ Lincoln Williams und „Graf Attackula“ Adrian Aciobanitei aus Rumänien. Dazu das hessische Silber-Trio von der Europameisterschaft 2017, zu dem neben Karlitzek auch noch der 2,11 Meter lange „Kid Block“ Tobias Krick und Libero Julian Zenger zählen. Aktuelle und ehemalige Nationalspieler aus dem In- und Ausland bringen auch die Powervolleys reichlich mit nach Frankfurt. Einer Begegnung auf allerhöchstem Niveau sollte also nichts im Wege stehen.

Mit starken Partnern für den Nachwuchs

„Wir haben gut trainiert und wollen am Sonntag definitiv besser aussehen als im Oktober“, verspricht Michael Warm vor dem „wohl schwersten Match der Rückrunde.“ In jedem Fall stellen die Gastgeber das weitaus jüngere Team. Kein Wunder, haben sich die United Volleys doch die Förderung des Volleyballnachwuchses auf die Fahnen geschrieben, ein Konzept, das bislang voll aufging. Da liegt es nahe, sich auch auf anderen Gebieten für junge Leute einzusetzen. Mit der Frankfurter Sparkasse und der Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH haben sich dafür jetzt genau die richtigen Partner gefunden. Gemeinsam richtet man im Rahmen des Heimspiels einen „Tag der Ausbildung“ aus. Zusammen mit weiteren Unternehmen aus der Umgebung – etwa aus dem benachbarten Industriepark Höchst – werden verschiedene Ausbildungs- und Arbeitsplatzangebote aus unterschiedlichen Branchen vorgestellt.

„Unter unseren Fans sind junge Leute überdurchschnittlich stark vertreten“, erklärt United Volleys-Geschäftsführer Henning Wegter, „viele davon merken in diesem Alter, wie schwierig es ist, den richtigen Berufsweg und den dafür passenden Arbeitgeber zu finden.“ Ziel der Initiatoren ist es deshalb, Jungen und Mädchen den Einstieg in den Job zu erleichtern und ihnen die Vielfalt an Optionen in der Arbeitswelt näherzubringen. Ab 14.30 Uhr öffnet die Halle dazu ihre Pforten. „Jugendliche Power auf dem Spielfeld wie an den Infoständen und natürlich wieder großartige Stimmung auf den Zuschauerrängen“, wünscht sich Wegter, und als Sahnehäubchen natürlich den nächsten Heimsieg. Tickets können wie immer auf www.unitedvolleys.de reserviert werden.

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner