sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
SV Lohhof: Der Favorit setzt sich durch

Bundesligen: SV Lohhof: Der Favorit setzt sich durch

08.11.2016 • Bundesligen • Autor: Ben Vollbrecht 579 Ansichten

Am vergangenen Sonntag mussten sich die Damen vom SV Lohhof das erste Mal in eigener Halle gegen den Tabellenführer VC Printus Offenburg mit 3:1 geschlagen geben.

Das Team von Trainer Jürgen Pfletschinger hatte gegen den letztjährigen Meister eigentlich nichts zu verlieren und hätte befreit aufspielen können. Doch der erste Satz war geprägt von Ungenauigkeiten in der Annahme sowie einer hohen Eigenfehlerquote auf Seite der Lohhoferinnen. Erst gegen Ende des Satzes kamen die Stabilität und das Selbstvertrauen in allen Elementen zurück. Doch es kam für diesen Satz zu spät, denn dieser ging mit 25:17 an den Favoriten.

Mit Beginn des zweiten Satzes wich der große Respekt vor dem Tabellenführer mehr und mehr. Das Team um Zuspielerin Lisa Keferloher (später MVP) spielte immer mutiger auf. Druckvolle Aufschläge brachten den VC Printus Offenburg in Schwierigkeiten und die Lohhoferinnen bekamen zum ersten Mal das Gefühl, eine Chance zu haben, den Titelaspiranten ins Wanken zu bringen. Neben den Aufschlägen landeten immer häufiger gezielte Angriffe im Feld der Offenburgerinnen, jedoch ging auch dieser Satz mit 25:20 an den Favoriten.

Aber so leicht wollte sich die Mannschaft nicht geschlagen geben und in der 10-Minuten Pause schwor sich das Team darauf ein, heute den Gegner in den 5. Satz zu zwingen und somit mindestens einen Punkt zu holen. Diese durchweg positive Stimmung nahmen sie aus der Kabine mit aufs Spielfeld. Die knapp 350 Zuschauer in der FOS/BOS spürten das und unterstützen die Mädels noch lauter. Durch eine stabile Annahme führte ein schnelles und variables Spiel vermehrt zu Lücken im Block, die von allen Angreiferinnen konsequent genutzt wurden. Somit ging der dritte Satz verdient mit 25:18 an den SV Lohhof.
Im vierten Satz lieferten sich beide Mannschaften ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen und den Damen von Jürgen Pfletschinger gelang es, sich phasenweise abzusetzen. Leider spielte die Mannschaft um Ex-Managerin Richarda Zorn (später MVP) in der Endphase konstanter und der vierte Satz ging mit 25:20 und das Spiel mit 3:1 an den VC Prinuts Offenburg.

"Auch wenn wir heute verloren haben. Wir sind dennoch zufrieden mit unserer Leistungssteigerung, vor allem ab Satz 2. Offenburg ist einfach noch stärker wie wir. Trotzdem haben wir wieder Mut und Selbstvertrauen für die kommenden Spiele gewonnen.", so Trainer Jürgen Pfletschinger nach dem Spiel. Jetzt heißt es aber erst einmal das kommende spielfreie Wochenende zu nutzen, um dann am 20.11.2016 um 16.00 Uhr gegen die Bundesligareserve aus Vilsbiburg Zuhause zu punkten!

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner