sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Mit klarem Ziel ins Unbekannte - VCW zu Gast in Minsk

Europapokal: Mit klarem Ziel ins Unbekannte - VCW zu Gast in Minsk

14.12.2015 • Europapokal • Autor: Micha Spannaus 932 Ansichten

Nein, in Weißrussland war der erfahrene Chef-Coach der Bundesliga-Volleyballerinen noch nie. "Aber ich war schon in Russland" wie Dirk Groß zu Protokoll gibt. Morgen wird dem Trainer und dem gesamten Profi-Team des VCW also ein bislang völlig unbekannter Stempel in den Reisepass gedrückt - und zwar jener des größten Binnenlandes, das vollständig in Europa liegt.

Mit klarem Ziel ins Unbekannte - VCW zu Gast in Minsk - Foto: Detlef Gottwald

Will sich wieder gegen den Minsker Block durchsetzen: VCW-Angreiferin Delainey Aigner-Swesey (Foto: Detlef Gottwald)

Um 7 Uhr am Dienstagmorgen brechen die Wiesbadenerinnen in die etwas mehr als zwei Flugstunden entfernte weißrussische Hauptstadt Minsk auf. Dort treffen Sie am Mittwochnachmittag um 15 Uhr deutscher Zeit (17 Uhr Ortszeit) im Rückspiel des CEV Challenge Cup auf Minchanka Minsk. Das Hinspiel am vergangenen Mittwoch in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit hat der VCW knapp mit 2:3 verloren.

Nicht die beste, aber auch keine aussichtlose Ausgangssituation fürs Rückspiel: Die Wiesbadenerinnen müssen die Partie in jedem Fall gewinnen, um ins Achtelfinale des Europapokals einzuziehen. Endet die Begegnung 3:2 für Wiesbaden, entscheidet ein direkt im Anschluss ausgetragener "Golden Set" über das Weiterkommen beider Mannschaften. Verliert der VCW ist das Abenteuer Europa für die Wiesbadenerinnen in dieser Saison beendet.

Dirk Groß geht davon aus, vor Ort gute Bedingungen zu haben und auch die Anreisemöglichkeiten seien optimal: "Wir sind viel kürzer unterwegs als nach Polen", freut sich der Trainer über die kurze Flugzeit und den 40-minütigen Bustransfer vom Flughafen in das Minsker Hotel. Und auch sportlich wird der VCW bestmöglich vorbereitet in die Partie gehen. Am heutigen Montag durchläuft das Team noch zwei Trainingseinheiten und auch am Dienstagnachmittag sowie am Mittwochmorgen in Minsk wird nochmals trainiert.

"Wir werden unseren Gegner in einer Videoanalyse genau unter die Lupe nehmen und uns gezielt auf einen hohen sowie gutstehenden Block vorbereiten", sagt Groß. Als taktisches Mittel setzt der 51-Jährige vor allem auf einen druckvollen Aufschlag seines Teams. Sowohl die Mannschaft als auch der Trainer wissen aber, dass die Begegnung in der weißrussischen Fremde eine Herausforderung wird. Dennoch: "Unsere jungen Spielerinnen werden von dieser Erfahrung auf internationalem Parkett profitieren. Egal, wie das Spiel ausgeht, wir fahren keinesfalls mit leeren Händen nach Hause", so Dirk Groß abschließend. Sicherlich wäre aber auch niemand böse, wenn die Wiesbadenerinnen am Ende auch das Achtelfinal-Ticket für den CEV Challenge Cup mit nach Hause bringen würden.

Das Spiel in Minsk wird nach aktueller Informationslage nicht live ins Internet übertragen. Weitere Informationen zum genauen Reiseablauf sowie zu den Kontaktmöglichkeiten nach dem Spiel erhalten interessierte Medienvertreter in einer weiteren Mitteilung.

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Europapokal"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner