sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Michael Warm übernimmt Trainerposition bei der TG 1862 Rüsselsheim

Bundesligen: Michael Warm übernimmt Trainerposition bei der TG 1862 Rüsselsheim

28.05.2015 • Bundesligen • Autor: TG 1862 Rüsselsheim 1688 Ansichten

Mit dem national wie international erfahrenen Michael Warm als Cheftrainer gehen die Volleyballer der TG 1862 Rüsselsheim optimal gerüstet in die Erstligasaison 2015/16. Zugleich können Verein und Spielbetriebsgesellschaft zwei deutsche Nationalspieler als erste Neuzugänge bekanntgeben: Von den Berlin Recycling Volleys wechselt Diagonalangreifer Christian Dünnes an den Main, vom Rekordmeister VfB Friedrichshafen kommt Zuspieler Jan Zimmermann.

Michael Warm übernimmt Trainerposition bei der TG 1862 Rüsselsheim - Foto: TG 1862 Rüsselsheim

Michael Warm beim ersten „Probesitzen“ in der Fraport Arena (Foto: TG 1862 Rüsselsheim)

"Michael Warm ist unser absoluter Wunschkandidat. Er verfügt über enormes Renommee und weiß, was es bedeutet, aus jungen und erfahrenen Spielern eine erfolgreiche Mannschaft zu formen", freut sich Teammanager Henning Wegter. Der 47-jährige Coach leitete von 2006 bis 2009 die Geschicke des damaligen SCC Berlin in der Spitzengruppe der 1. Bundesliga. Aus der Hauptstadt ging es für den gebürtigen Nürnberger ins Ausland, wo er mit CS Remat Zalău den rumänischen Meistertitel gewann. 2010 übernahm er die Nationalmannschaft Österreichs, die er außerhalb der Bundesligasaison auch weiterhin auf dem angestrebten Weg zu Olympia 2016 betreuen wird. Seine bundesweite Trainerkarriere begann Warm einst bei der Juniorenauswahl des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV). Auch mehrere Rüsselsheimer Volleyballgrößen, wie Zweitliga-Mannschaftskapitän Anton Borger oder der heutige Teammanager Wegter, gingen durch seine Schule.

Damit passt er exakt ins Anforderungsprofil des Aufsteigers, der sich mit einem Team aus jungen deutschen Nachwuchshoffnungen, denen auf den Schlüsselpositionen einige erfahrene Topleute zur Seite stehen sollen, im Volleyball-Oberhaus etablieren will. Genau diese Mischung reizt auch Michael Warm: "Im Großraum Rhein-Main hat Volleyball nicht nur eine lange Tradition, sondern auch aktuell eine starke Basis. Etliche Vereine unterhalten ambitionierte Teams, bieten sowohl eine breite, als auch sehr erfolgreiche Jugendarbeit an, und das Internat Frankfurt ist die Heimat vieler Talente. Wir wollen nun ein Dach bauen, das sich für alle Player in der Region gleichermaßen als Vorbild wie auch als Partner versteht. Das Profiteam soll den gesamten Volleyball der Region repräsentieren."

In der Fraport Arena, wo der frischgebackene Erstligist in der Saison 2015/16 aufschlagen wird, werden mit Christian Dünnes und Jan Zimmermann zwei Spieler ans Netz gehen, die die Volleyballfans gerade noch im spannenden Play-Off-Finale um die Deutsche Meisterschaft erleben konnten. Zugleich stehen auch sie beispielhaft für den ambitionierten Weg, den die Hessen beschreiten wollen. Den Titel feiern konnte mit dem VfB Friedrichshafen Jan Zimmermann. Mit gerade erst 22 Jahren gehört der Schwabe, der das Volleyballspielen beim TV Rottenburg erlernte, zu den größten Zukunftshoffnungen des DVV.

Bereits 2011 vertrat er die deutschen Farben bei der Junioren-WM in Rio de Janeiro. Zwei Jahre später absolvierte er gegen Belgien sein erstes Match für die A-Nationalmannschaft. Regelmäßige Spielpraxis in der 1. Bundesliga dürfte ihm bei seinem Ziel, sich dort weiter zu etablieren, garantiert helfen. Auch zurzeit ist Zimmermann mit der Auswahl im Trainingslager in Bochum und hat gute Chancen, im Oktober bei der Europameisterschaft dabei zu sein. "Wir würden uns freuen, wenn es Jan zur EM schafft. Von den Erfahrungen, die er dort auf internationalem Niveau sammelt, kann unser Team nur profitieren", hofft Henning Wegter.

Der 30-jährige Christian Dünnes zählt hingegen bereits seit Jahren zu den bekanntesten und erfolgreichsten Spielern Deutschlands. Vor den Berlin Recycling Volleys lauteten seine Stationen Friedrichshafen, Haching und Düren - mithin die Crème de la Crème des nationalen Volleyballs. Über das Frankfurter Internat schaffte der Siegener schon 2005 den Sprung nach Italien zum Spitzenclub Copra Piacenza, mit dem er die Meisterschaft sowie den europäischen Top Teams Cup gewann und in der Champions League spielte. Nach seiner Rückkehr in die Bundesliga wurde der durchschlagkräftige Angreifer, der zudem variabel auf mehreren Positionen einsetzbar ist, sowohl 2010 als auch 2012 zum "Most Valuable Player" der Saison gekürt. 2012 erreichte Dünnes mit der Nationalmannschaft Platz fünf bei den Olympischen Spielen in London.

"Christian ist sportlich und menschlich eine riesige Bereicherung für die Mannschaft", betont Henning Wegter, der 2013 noch selbst gegen den 2,07-Meter-Hünen im Pokalfinale stand. Beim DVV bekleidet Christian Dünnes seit diesem Sommer zusätzlich eine neue Position abseits des Spielfelds. Als Teammanager kümmert sich der studierte Wirtschaftswissenschaftler um die Belange der Männer-Nationalmannschaft. Die Bandbreite, die das Duo Dünnes und Zimmermann darstellt, soll auch der übrige Erstligakader der Rüsselsheimer widerspiegeln. Mit wem die beiden Neuzugänge schon bald auf dem Volleyballfeld in der Fraport Arena stehen werden, wird in den nächsten Wochen verkündet.

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner