sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
DVV-Pokalfinale: Generalproben mit oder ohne Wert?

DVV-Pokal: DVV-Pokalfinale: Generalproben mit oder ohne Wert?

23.02.2015 • DVV-Pokal • Autor: DVL 2072 Ansichten

Das ist kurios! Am letzten Spieltag der Hauptrunde der Volleyball Bundesliga haben sich ausgerechnet die Teams gegenübergestanden, die auch acht Tage später am 1. März im DVV-Pokalfinale aufeinandertreffen. Das Duell des Tabellenvierten der Männer, SVG Lüneburg, mit dem Rekordpokalsieger VfB Friedrichshafen endete am Samstagabend mit 1:3 (19:25, 25:19, 22:25, 20:25). Doch selbst Stelian Moculescu, der Startrainer des Tabellenführers vom Bodensee, räumte nach dem Spiel ein, dass es am 1. März im GERRY WEBER STADION nicht einfach wird.

DVV-Pokalfinale: Generalproben mit oder ohne Wert? - Foto: Tom Bloch

Mareike Hindriksen (Stuttgart) und Karolina Bednarova (Aachen) stehen sich am 1. März erneut gegenüber (Foto: Tom Bloch)

"Wir sind immer die Favoriten. Damit muss man erst einmal zurechtkommen. Doch wir müssen schon gut Volleyball spielen, um den Pokal zu gewinnen", so der 64-Jährige.

Das glaubt auch Lüneburg-Coach Stefan Hübner. "Das wird in Halle/Westfalen ein ganz anderes Spiel", so der 39-Jährige. Nach dem Satzausgleich hatte sein Team im dritten Abschnitt schon mit 14:8 vorn gelegen, um zunächst den Durchgang und dann später das komplette Spiel zu verlieren. "Die Jungs haben angefangen zu überlegen, ob sie sogar gewinnen können. Und das ist dann gefährlich. Wenn man darüber nachdenkt, ob man gewinnt oder verliert, dann hemmt das."

Wer beim Spiel zwischen den Ladies in Black Aachen und dem Allianz MTV Stuttgart gehemmter ins Spiel ging, lässt sich nicht beurteilen. Tatsache ist, dass sich auch hier die Gäste aus Baden-Württemberg mit 3:1 (25:21, 24:26, 25:22, 25:20) durchsetzten. Aachens Trainer Marek Rojko war nach dem Spiel dennoch glücklich. Immerhin hatte sich sein Team gerade als Tabellensechster direkt für die Playoffs der Volleyball Bundesliga qualifiziert. Und auch für den 1. März rechnet er sich Chancen aus. "Das Spiel heute hat gezeigt, dass wir beim Pokalfinale am Sonntag gegen eine Top-Mannschaft eine Chance haben."

Mareike Hindriksen, Zuspielerin vom Tabellenzweiten Allianz MTV Stuttgart, sagte nach dem Bundesliga-Duell: "Es war ein sehr emotionales und spannendes Spiel. Ich denke, das war heute schon ein Vorgeschmack darauf, was im Pokalfinale zu erwarten ist: ein enges und umkämpftes Spiel!"

Somit dürfen die Volleyballfans auch bei den Frauen gespannt sein, wer am 1. März im GERRY WEBER STADION das Rennen macht.
DVV-Pokalfinale am 1. März 2015
12.15 Uhr: SVG Lüneburg - VfB Friedrichshafen (ab 12.00 Uhr live im NDR und SWR)
15.15 Uhr: Ladies in Black Aachen - Allianz MTV Stuttgart (ab 15.00 Uhr live bei SPORT1)

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV-Pokal"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner