sportwetten.de - Partner des DVV volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Rodheims Fehlstart perfekt: 1:3 gegen Schlusslicht Aalen

Bundesligen: Rodheims Fehlstart perfekt: 1:3 gegen Schlusslicht Aalen

12.01.2015 • Bundesligen • Autor: Marcel Kopperschmidt 831 Ansichten

Der Fehlstart der SG Rodheim in die Drittliga-Saison ist perfekt. Die Mannschaft von Trainerin Xiaojun Yang unterlag zum Rückrundenstart gegen die DJK Aalen verdient mit 1:3 (25:22, 20:25, 20:25, 20:25) und hat wie im Vorjahr nur zehn Punkt auf dem Konto. Libero Patrick Hehl fehlt aufgrund von Rückenbeschwerden bis zum Saisonende.

"Wir schaffen es zur Zeit einfach nicht, die Ausfälle zu kompensieren.", sagte Andreas Böhmer, der damit das Saisonaus von Libero Patrick Hehl anspricht. Überraschend gut verteidigte Robert Leuner (2. Herren) hinten sowie Levi Flott (3. Herren) rückte auf der Bank nach. Routinier Tim Wacker feierte ebenso sein Comeback.

Von Beginn an entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch. Die ersten Minuten gehörten den Gästen, die mit 0:5 und 8:14 von dannen zogen. Dafür sorgte die Einwechselung von Oliver Klein für das erste Highlight im Angriff, gefolgt von präzise Annahme die Peter Preisendörfer das Spiel über MIttelblocker Thomas Fuhrmann und Marcel Kopperschmidt ermöglichte. Diese Variabilität erlöste Rodheim und folgerichtig wechselte die Führung zum 16:14 und folgerichtig zum 25:22 Satzerfolg.

Nach dem Seitenwechsel wog die Partien hin- und her. Rodheim zeigte zehn Tage nach dem Jahreswechsel im Spielaufbau und Block- sowie Feldverteidigung erhebliche Schwächen. Mit der Hereinnahme von Wacker auf Diagonal und Stodtmeister auf Annahme/Außen wollte Yang für mehr Schwung im Angriffsspiel sorgen. Wacker sorgte für Punkte, diese Umstellung brachte jedoch keine Stabilität. Folgerichtig kassierten die Piraten das den Ausgleich und geriet anschließend 1:2 ins Hintertreffen.

Im vierten Durchgang sorgte eine schnelle 4:0 Führung nochmal für ein wenig Spannung, die allerdings nur bis 13:13 Bestand hatte. Doch mit dem 18:14 war die Partie endgültig für die Aalener entschieden. In Summe ein leistungsgerechtes Ergebnis.
Mit der erneuten Heimniederlage steht die SG Rodheim mit 10 Punkten auf einem Absteigsplatz. In den kommenden Partien gegen Durmersheim (2.), Eintract Frankfurt (5.) und Mainz-Gonzenheim (1.) wird es schwer werden, diese Position zu verlassen. So werden die Rodheimer zunächst mit der ungewohnten Abstiegsbedrohung umgehen müssen.

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Herrenhemden in Übergrößen

Herrenhemden in Übergrößen

Riesenhemden für Riesenvolleyballer

weitere Infos

Mikasa


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner