volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Furioses Saisonfinale

volleyballer.de

2. Bundesligen: Furioses Saisonfinale

30.04.2024 • 2. Bundesligen Autor: Volleyball Club Dresden e.V. 123 Ansichten

Am Samstag fand das letzte Spiel der Saison gegen Ludwigsburg statt. Was war das denn bitte Geiles? Die Mannschaft der RAMFIRE Volleys hatte einige Aktionen im Vorfeld organisiert und sich im Gegenzug eine volle Halle gewünscht. Das Dresdener Publikum hat auf exzellent hohem Niveau abgeliefert - die Halle war brechend voll und die Stimmung war überragend!

Furioses Saisonfinale - Foto:  VC Dresden / Frank Kleinert

Zuhause holen sich die RAMFIRE Volleys den Sieg gegen Ludwigsburg und damit den 6. Tabellenplatz. (Foto: VC Dresden / Frank Kleinert)

Wie erwartet kam mit Ludwigsburg ein hochmotivierter und spielerisch starker Gegner in den Volleydom Bürgerwiese. Im ersten Satz war es zu Beginn noch recht ausgeglichen. Der spätere MVP der Gäste Felix Baumann konnte im Angriff immer wieder gute Akzente setzen und sein Team so im Spiel halten. Die RAMFIRE Volleys kommen ab Satzmitte mit sehr guten Block-Abwehraktionen und gutem Service auf die Siegerstraße. Nachdem sie die anfängliche Nervosität abgestreift hatten, konnten sie den ersten Satz sogar recht deutlich gewinnen (25:14).

Trotz des guten ersten Satzes, starten die RAMFIRE Volleys im zweiten Satz erneut etwas fahrig. Dieses Phänomen begleitet die Mannschaft bereits über die ganze Saison - erst deutlich und stark gewinnen und den nächsten Satz umso fahriger und schwächer starten. Und so lagen die RAMFIRE Volleys im zweiten Satz schnell einige Punkte hinten und konnten dies auch zur Satzmitte hin nicht so richtig ausgleichen. Erst zum Satzende hin schaffen sie es sich zu stabilisieren und zum 24:24 auszugleichen. Doch Ludwigsburg hatte die besseren Lösungen parat und holte sich den zweiten Satz (24:26). 

In der darauffolgenden Satzpause wurden die angekündigten Überraschungs-Aktionen durchgeführt. Die Sieger wurden von der ganzen Halle lautstark gefeiert und erhielten eine Jahreskarte für die folgende Saison. Die Mannschaft freut sich bereits jetzt darauf, die neuen Dauergäste ab Herbst in der Bürgerwiese begrüßen zu dürfen. 

Im dritten Satz starten die RAMFIRE Volleys wieder mit starker Konzentration in das Spiel und können vor allem durch ihre Blockaktionen überzeugen und die einen oder anderen Akzente setzen. Dadurch können sie ihre Gegner spielerisch und moralisch an den richtigen Stellen knacken und gewinnen somit auch den dritten Satz recht deutlich mit 25:16.

Damit der Symmetrie genüge getan wird, beginnt der vierte Satz wieder ähnlich fahrig, wie der zweite und die RAMFIRE Volleys laufen einem kleinen Rückstand hinterher. Anders als im zweiten Satz können sie sich aber dieses Mal bereits zur Satzmitte hin wieder herankämpfen. Bis zum Stand von 22:22 verlief der Satz zunächst gleichauf. Doch durch 3 spektakuläre Aktionen, mit langen Rallys und druckvollen Aufschlägen sichern sich die RAMFIRE Volleys den letzten Saisonsieg (25:22) und damit erneut 3 Punkte!

Das Spiel war geprägt durch eine überragende Moral auf beiden Seiten. Der Dresdener Trainer Peter Hesse spricht ein großes Lob auch an die Ludwigsburger aus, die, obwohl sie bereits als Absteiger feststanden, alles in den letzten Spielen gegeben haben. Die jungen Spieler von Ludwigsburg haben einen überzeugenden Volleyball gespielt und ein großartiges Spiel geliefert. Er wünscht ihnen - genau wie Delitzsch-, dass sie schnell den Weg zurück in die zweite Volleyballbundesliga finden!

In diesem letzten Saisonspiel erhält der Dresdener Kapitän Paul Schneider verdient ein letztes Mal die MVP-Medaille. Er hat mit einer Aufschlagserie im vierten Satz die Wende eingeläutet und nicht nur in diesem Spiel mit seiner Leistung überzeugt, sondern bereits in den letzten Spielen das Team in den wichtigen Phasen zusammengehalten. 

Die Jungs haben über die Saison eine starke Entwicklung gezeigt und sich am Ende mit einem sechsten Tabellenplatz belohnt. Platz 5 war zudem nicht in allzu weiter Ferne, was Trainer Peter Hesse ein erstes Indiz für das Ziel der kommenden Saison gibt. 

Am Ende des Spieltages verabschiedeten sich die RAMFIRE Volleys von ihrem Zuspieler Simon Gillbrich und wünschen ihm alles erdenklich Gute und viel Erfolg in seinem Studium, das ihn nach Berlin zieht. Er hinterlässt eine Lücke - spielerisch und mental - die nur sehr schwer zu schließen sein wird. Welche weiteren personellen Veränderungen sich noch ergeben werden, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Man darf also gespannt bleiben, mit welcher Mannschaft die RAMFIRE Volleys in der nächsten Saison auflaufen werden.

In diesem Sinne verabschiedet sich die erste Mannschaft des VC Dresden in die verdiente Sommerpause. Sie wünscht allen Fans einen wunderbaren Sommer und hofft die neue Saison mit so vielen Zuschauern beginnen zu können, wie sie die alte beendet hat. 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner