volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Saisonfinale für den Meister aus Eltmann

volleyballer.de

2. Bundesligen: Saisonfinale für den Meister aus Eltmann

25.04.2024 • 2. Bundesligen Autor: Maximilian Kolbe, VC 2010 Eltmann e.V. 141 Ansichten

Ein letztes Mal noch möchte der VC Eltmann die heimische Georg-Schäfer-Halle zum Kochen bringen und gemeinsam mit den eigenen Zuschauern eine unglaubliche Saison krönen, zuhause ungeschlagen bleiben und schlussendlich den Pokal in die Höhe stemmen.

Saisonfinale für den Meister aus Eltmann - Foto:  Pressefoto Evans

Kapitän Engel freut sich auf das Frankenderby und den Pokal (Foto: Pressefoto Evans)

"Auch wenn wir bereits gegen Kriftel Grund zum Feiern hatten, ist der letzte Spieltag natürlich nochmal etwas ganz Besonderes. Die Jungs bekommen den Pokal im Laufe einer feierlichen Zeremonie überreicht und natürlich fällt dann auch endlich der ganze Druck ab, der sich über die ganze Saison aufgebaut hat. Ich glaube, jeder Spieler, Trainer oder Verantwortlich ist jetzt erstmal froh, dass die Saison vorbei und freut sich auf eine längere Auszeit fernab vom Volleyball. Das haben sie sich verdient, aber wir wollen jetzt am letzten Spieltag nochmal Spaß haben und gemeinsam mit den Fans die Meisterschaft feiern.", so Manager Reschke am Dienstagabend.

Passend zum Saisonabschluss erwartet den frischgebackenen Meister nochmal ein absolutes Highlight im Volleyballkalender. Mit dem SV Schwaig empfängt der Aufsteiger (!) den langjährigen Lokalrivalen zum Frankenderby und hofft dabei natürlich nochmal auf lautstarke Unterstützung und eine überwältigende Atmosphäre auf den Rängen. Auch wenn es für den kommenden Gegner um nichts mehr geht und man das letzte Spiel locker angehen könnte, hofft man in Eltmann dennoch auf ein spannendes und hochklassigen Duell auf Augenhöhe. "Solche Derbys sind immer etwas ganz Besonderes und es könnte glaube ich kein besseren Saisonabschluss geben, als am letzten Spieltag die weiße Weste zu bewahren und das Derby gegen Schwaig zu gewinnen.", freut sich Kapitän Johannes Engel bereits auf die bevorstehende Aufgabe. Eine makellose Heimbilanz ohne Niederlage und 29 von 30 möglichen Punkten waren in der aktuellen Saison der Grundstein für den Erfolg der Unterfranken und das Team um Trainer Kranz möchte sich beim letzten Auftritt mit einer starken Leistung bei den Fans für die großartige Unterstützung bedanken. "Die Fans haben uns über die ganze Saison unterstützt und gerade in knappen und entscheidenden Phasen für den Unterschied gesorgt. Wir möchten den Fans jetzt auch nochmal etwas zurückgeben, ein starkes Spiel abliefern und dann gemeinsam feiern.", hofft Trainer Kranz auf ein harmonisches Saisonfinale.
Neben dem sportlichen Erfolg gibt es in Eltmann auch noch abseits des Feldes etwas zu feiern, was dabei durchaus in einem Atemzug mit der Meisterschaft genannt werden darf und soll. Vereinslegende, Vorbild, Mentor und Publikumsliebling Rudolf Werner soll am Samstagabend die verdiente Anerkennung für 50 Jahre Volleyball in Eltmann erhalten. Der Eltmanner, der bereits bei der Abteilungsgründung im Jahre 1974 dabei war, blickt mit dem Ende der Saison auf ein halbes Jahrhundert Volleyballgeschichte zurück und hat in seiner Zeit beim VCE so manche Höhen und Tiefen erlebt. Am Samstag soll es im Rahmen der Feierlichkeiten aber natürlich nur um die schönen Zeiten seiner Karriere gehen, wobei sich ein Spieler ganz besonders über das Jubiläum freut. "Ich bin unglaublich stolz auf ihn und was er für den Verein, die Spieler und natürlich auch mich geleistet hat. Ich kenne ihn mein ganzes Leben lang und irgendwie hat Volleyball schon immer eine große Rolle darin gespielt. Ohne ihn wäre ich vielleicht auch beim Fußball oder Basketball gelandet und wäre jetzt auf keinen Fall da, wo ich jetzt bin. Er ist nicht nur ein toller Manager, sondern auch ein großartiger Vater und Vorbild für mich.", findet Sohnemann Tobias Werner sentimentale Worte für den Jubilar.

Wer sich die Feierlichkeiten in der Georg-Schäfer-Halle und das letzte Spiel der Saison am Wochenende nicht entgehen lassen möchte, ist an diesem Samstag bereits ab 19:00 Uhr recht herzlich willkommen. Wie immer ist für das leibliche Wohl, stimmungsvolle Musik und ein spektakuläres Unterhaltungsprogramm der Cheerleader gesorgt, sodass sowohl große als auch kleine Volleyballfans voll auf ihre Kosten kommen sollten. Für alle, die es leider nicht einrichten können, wird es natürlich auch wieder einen Stream auf Sportdeutschland geben, sodass auch die Fans auf dem heimischen Sofa nicht verpassen sollten, wie der VCE nach einer langen und anstrengenden Saison endlich den Pokal in die Luft stemmen darf.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner