volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Großes Fest und beste Laune trotz 0:3

volleyballer.de

2. Bundesligen: Großes Fest und beste Laune trotz 0:3

22.04.2024 • 2. Bundesligen Autor: VV Humann 1967 Essen Steele e.V. 149 Ansichten

In Festtagslaune präsentierten sich die Volleyballer des VV Humann Essen beim letzten Heimspiel der Saison 2023/2024.

Großes Fest und beste Laune trotz 0:3 - Foto:  Lukas Brockmann

Luc Lüftner hat die rote Wand im Rücken und den Mondorfer Dreier-Block vor sich. (Foto: Lukas Brockmann)

Da der Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga Nord bereits vorher feststand, war das klare 0:3 gegen den überlegenen Tabellenführer TuS Mondorf zwar sportlich ernüchternd, aber kein Stimmungskiller. Zusammen mit mehr als 600 Zuschauern in der Wolfskuhle feierte der Tabellenachte eine Saison, die durch einen Drei-Punkte-Sieg zum Abschluss in Schüttorf sogar auf Platz sechs enden kann.

Beim VVH, ohne den verletzten Lukas Prions, standen mit Libero Tobias Schön und dem späteren Silber-MVP Jannik Tertünte (Mitte) zwei Akteure in der Start-Formation, die zuletzt nicht so viel Spielzeit erhalten hatten. Der in Bestbesetzung angetretene Gast dominierte von Anfang an kompromisslos in allen Elementen (12:18). Nach der Einwechslung von Zuspieler Niklas Bach verkürzte Essen auf 18:21, doch selbst beste Angriffe wurden von der starken TuS-Abwehr zum 21:25 entschärft.    

Im zweiten Durchgang folgte der 4:2-Führung eine Mondorfer Serie zum 5:11, an der Zuspieler und Gold-MVP Sebastian Dinges großen Anteil hatte. Essener Auszeiten und Spielerwechsel brachten den Gast nicht aus dem Rhythmus. Näher als auf 13:17 durch gelungene Aktionen von Luc Lüftner kam der VVH beim 18:25 nicht heran.

Den dritten Abschnitt nutzten beide Trainer, um quasi allen Akteuren Einsatzzeiten zu geben. Die Kräfteverhältnisse auf dem Feld änderten sich dadurch nicht. Nach kurzem Abtasten (5:5) überragte Mondorf unverändert am Netz und mit einer Block-/Feld-Abwehr, gegen die Humann trotz ansprechender Leistung kein Mittel fand. Das 16:25 fiel zu hoch aus, auch weil gerade bei den Gastgebern die Luft etwas raus war.

Das Rahmenprogramm dieses letzten Heimspiels verdient separate Erwähnung. Als der VV Humann zwischen Satz zwei und drei seine bei Westdeutschen und Deutschen Meisterschaften erfolgreichen Jugendmannschaften im männlichen und weiblichen Bereich ehrte, wurde klar, wie breit der Verein selbst in der Spitze aufgestellt ist. Nach Spielschluss folgten die Anerkennung der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer und die Verabschiedung dreier Spieler aus dem Bundesligateam. U20-Nationalspieler Tom Borchert wechselt zum Erstligisten VCO Berlin, Tolga Gökce zieht es in die Region Hannover und Jannik Tertünte beendet seine sportliche Karriere.

VVH-Trainer Christoph Bielecki bilanziert und verweist gleichzeitig auf das finale Spiel in Schüttorf: "Wir wussten, dass es extrem schwer wird. Mondorf will Meister werden und hatte nichts zu verschenken. Zeitgleich wollten wir den Jungs, die uns verlassen, nochmal eine Bühne geben, um sich gebührend zu verabschieden. Wir haben über weite Strecken kein schlechtes Spiel gemacht. Zu viele Eigenfehler haben uns immer wieder zurückgeworfen. Was um das Spiel herum passiert ist, war atemberaubend. Die Atmosphäre war unglaublich. So viele Menschen und dann noch größtenteils in Rot gekleidet haben das Heimspiel zu etwas ganz besonderem gemacht. Auch die Ehrung der Jugendteams und das anschließende Beisammensein suchen sicherlich seinesgleichen. Wir freuen uns jetzt auf das letzte Spiel in Schüttorf, bei dem es immerhin noch um Platz sechs geht. Darauf bereiten wir uns in bewährter Routine vor."

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner