volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Lokalderby geht an Mimmenhausen

volleyballer.de

2. Bundesligen: Lokalderby geht an Mimmenhausen

20.04.2024 • 2. Bundesligen Autor: Gunthild Schulte-Hoppe, Freunde des Volleyballsports Friedrichshafen e.V. 135 Ansichten

Die Volley YoungStars Friedrichshafen haben ihr Lokalderby gegen TSV Mimmenhausen mit 1:3 (23:25, 25:19, 20:25, 18:25) verloren.

Lokalderby geht an Mimmenhausen - Foto:  Gunthild Schulte-Hoppe

Lucas Huckle, Stützpunktleiter Ralf Hoppe und Federico Cipollone (von links). (Foto: Gunthild Schulte-Hoppe)

Dass eine längere Wettkampfpause nicht immer von Vorteil ist, haben die BR Volleys in der bisherigen Bundesliga-Finalserie gezeigt, in der sie 0:2 gegen den VfB Friedrichshafen zurückliegen. 

Ähnlich ging es den Volley YoungStars gegen TSV Mimmenhausen. "Man hat uns die Pause angemerkt", sagte Trainer Adrian Pfleghar nach der 1:3-Niederlage seines Teams. Im Spiel seiner Jung hat er "Kleinigkeiten ausgemacht, die am Ende den Ausschlag gaben".

Mit Patrick Eberhard, Dominik Marjanovic, Nick Breitenbach, Christian Woumnga, Mykyta Shapovalov, Felix Gudermuth und Libero Lucas Huckle in der Startsechs lieferten sich die Häfler ein Kopf an Kopf Duell gegen die Gäste. Dabei hatte Christian Pampel auf einige Routiniers im Team verzichtet. Zu viele Eigenfehler sorgten letztlich dafür, dass die YoungStars den Satz knapp mit 23:25 abgaben.

Fortan fanden die YoungStars immer besser ins Spiel, und erarbeiteten sich einen hohen Vorsprung. Beim Stand von 17:9 brachte Pampel mit Federico Cipollone im Zuspiel und Außenangreifer Jan Jalowietzki zwei Spieler aus der Häfler Kaderschmiede, die mit ihrer Erfahrung das TSV-Schiff wieder auf Kurs bringen sollten. Sie brachten zwar frischen Wind aufs Spielfeld, konnten den 25:19-Satzgewinn von Friedrichshafen jedoch nicht verhindern.

Nach dem Motto "ein Schritt vor, zwei Schritte zurück," bauten die Häfler in den Sätzen drei und vier nach sehenswerten und erfolgreichen Spielzügen immer wieder Fehler ein, so dass sich der Vorsprung nach und nach vergrößerte und am Ende uneinholbar war.

"Wir hätten unser Potenzial ausspielen müssen", bilanzierte ein enttäuschter Libero Lucas Huckle, der mit der MVP-Medaille ausgezeichnet wurde. Auf Salemer Seite bekam Federico Cipollone die Auszeichnung als wertvollster Spieler.

Die Partie wurde durch die Verletzung von Dominik Marjanovic überschattet, der zu Beginn von Satz vier umknickte und ausgewechselt werden musste.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner