volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
VfB und Mark Lebedew gehen getrennte Wege

volleyballer.de

Bundesligen: VfB und Mark Lebedew gehen getrennte Wege

20.03.2024 • Bundesligen Autor: VfB Friedrichshafen e.V. 160 Ansichten

Der VfB Friedrichshafen und Cheftrainer Mark Lebedew gehen am Ende der aktuellen Saison getrennte Wege.

VfB und Mark Lebedew gehen getrennte Wege - Foto:  Alexander Hoth

Mark Lebedew verlässt Friedrichshafen nach drei Saisons (Foto: Alexander Hoth)

Darauf haben sich der Club und Lebedew einvernehmlich geeinigt. Der Club vom Bodensee will seine sportliche Führung und Ausrichtung neu strukturieren. Der Australier wird sich einer neuen Herausforderung stellen. Die Option auf Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr kommt somit nicht zur Geltung. Ein Nachfolger für Lebedew steht noch nicht fest.

Drei Spielzeiten war Lebedew Cheftrainer am Bodensee und hatte mit vielen Herausforderungen zu kämpfen. Auf der einen Seite stand die Corona-Pandemie und auf der anderen die schwierige Hallensituation mit einer Spielzeit in der Neu-Ulmer ratiopharm arena. "Wir sind Mark sehr zu Dank verpflichtet, auch dafür, dass er sich 2022 selbst mit einem Pokalsieg belohnt hat", sagt VfB-Geschäftsführer Thilo Späth -Westerholt. "Wir sind sicher, dass Mark seine Karriere an anderer Stelle ähnlich erfolgreich fortsetzen wird."

Bis zum Ende der diesjährigen Saison wird Lebedew noch seine Arbeit in Friedrichshafen fortführen. Der 56-Jährige, der mit seinem Team im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft steht, hat weiterhin große Ziele mit seiner Mannschaft.  "Unabhängig von dieser Entscheidung werden wir weiter akribisch daran arbeiten, diese Saison erfolgreich zu einem Abschluss zu bringen", so Lebedew. "Wir wollen, daran ändert sich nichts, ins Finale einziehen."

Ein Nachfolger für Lebedew auf der Häfler Trainerbank steht noch nicht fest. "Wir haben eine klare Vorstellung, in welche Richtung wir uns entwickeln möchten und haben entsprechende Anforderungen", so Späth-Westerholt. "Wir werden keine übereilte Entscheidung treffen, in Ruhe Gespräche führen, und zu gegebener Zeit einen neuen Cheftrainer präsentieren."

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner