volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Mit klarem Heimsieg in die Playoffs

volleyballer.de

Bundesligen: Mit klarem Heimsieg in die Playoffs

18.03.2024 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 187 Ansichten

Die Berlin Recycling Volleys sind auf Kurs Playoff-Halbfinale. Am Sonntagnachmittag zeigte der Deutsche Meister im ersten Spiel der Viertelfinalserie gegen die Baden Volleys SSC Karlsruhe eine ansprechende Leistung und gewann souverän mit 3:0 (25:13, 25:17, 25:20). Somit können die Hauptstädter am Mittwoch (20. Mrz um 20.00 Uhr) beim Aufsteiger für eine Entscheidung sorgen. 5.068 Zuschauer sahen im ersten Aufeinandertreffen dieser Serie eine MVP-Performance von Timothée Carle und einen überraschenden Einsatz von Timo Tammemaa.

Mit klarem Heimsieg in die Playoffs - Foto: Andreas Gora

Foto: Andreas Gora

Zum Playoff-Start musste Joel Banks auf Daniel Malescha (Blinddarm-OP) und Adam Kowalski (Mandelentzündung) verzichten. Der Brite konnte dennoch seine bekannte Stammformation auf die Platte bringen und entschied sich im Mittelblock diesmal zunächst für eine Durchschnittsgröße von 213,5 Zentimetern. Tobias Krick und Saso Stalekar begannen für die Berliner. Der Deutsche Meister zeigte schnell, wer Herr im Haus ist. Im Angriff agierten die BR Volleys konzentriert und Marek Sotola startete die erste Aufschlagserie (8:3). Die Baden Volleys bekamen keinen Zugriff und zeigten sich selbst im Angriff nervös (13:5). So nahm der Auftaktsatz einen deutlichen Verlauf (17:8). Zuspieler Johannes Tille setzte den zweiten Block im ersten Durchgang (21:11) und Timothée Carle schloss den Satz mit einem überlegten Winkelschlag ab (25:13).

100 % Angriffsquote hatten Krick und Stalekar gemeinsam nach Satz eins vorzuweisen. Für den deutschen Nationalspieler war dann aber auch schon Feierabend, Nehemiah Mote und auch Cody Kessel (für Kapitän Ruben Schott) durften ans Netz. Die weitgereisten Gäste kamen diesmal besser in den Satz (2:4) und die BR Volleys mussten sich strecken, um Breakpunkte zu erzielen (7:7). Unterliefen dem Tabellenachten der Hauptrunde in Satz eins noch zehn Fehler, wurde die Quote nun reduziert. Immer wieder war Stalekar beteiligt, wenn dann doch Breaks gelangen und auch Kessel konnte konstant punkten (18:15, 24:17). Banks bewies ein gutes Händchen, als er den Esten Tammemaa einwechselte, der sofort zum Satzgewinn blockte (25:17).

Und zur Überraschung der Zuschauer blieb Berlins Nummer vier auch für den Tschechen Sotola im Diagonalangriff auf der Platte. Sein Ass und Tim Carles spektakulärer Angriff stellten den Spielstand im dritten Abschnitt auf 8:5. Obwohl die Karlsruher noch einige Punktgewinne bejubeln konnten, ließen Tammemaa & Co nichts mehr anbrennen. Kessel wurde Topscorer und Carle MVP (16:10, 21:15). Den vierten Matchball nutzte dann - natürlich, möchte man sagen - Tammemaa (25:20). Somit haben die BR Volleys am Mittwoch Matchball-Spiel in Karlsruhe. Alle vier topgesetzten Teams der Bundesliga haben Spiel eins ihrer Serie, ob auswärts oder zuhause, gewonnen. Es bahnen sich packende Halbfinals an, doch zunächst müssen die Hauptstädter noch einen Schritt gehen.

Stimmen zum Spiel
Joel Banks: "Dafür, dass wir im Kraftraum hart gearbeitet haben, wirkten wir heute dennoch frisch und konzentriert. Ich kann der Mannschaft ein Kompliment machen. Ich wollte heute auch eine Alternative zu Marek testen, denn wir müssen davon ausgehen, dass Daniel uns noch eine Weile fehlen wird. Natürlich hoffen wir nicht, dass dieser Ernstfall eintritt, aber wir müssen für das Saisonfinale auf alles vorbereitet sein."

Johannes Tille: "Ich bin ganz zufrieden mit der Art und Weise, wie wir das heute gewonnen haben. Wir können sicher noch selbst ein paar Fehler weniger machen, aber generell lässt sich darauf aufbauen. Wenn wir das am Mittwoch noch einmal in ähnlicher Form abrufen können, bin ich optimistisch, was den Halbfinaleinzug angeht. Timo hat schon im Training gezeigt, dass er auf dieser Position aushelfen kann. Er hat gezeigt, im Notfall kann er uns auch dort helfen."

BR Volleys Formation
Timothée Carle + Ruben Schott (AA), Tobias Krick + Saso Stalekar (MB), Johannes Tille (Z), Marek Sotola (D) und Satoshi Tsuiki (L) | Eingewechselt: Cody Kessel, Nehemiah Mote, Timo Tammemaa

Bestwerte
Kessel 12 Punkte, 2 Blocks, 67 % Angriffsquote | Carle 10 Punkte, 78 % pos. Annahme | Tille 3 Blocks, 2 Asse

Nächstes Spiel
Playoff-Viertelfinale 2 | 20. Mrz | 20.00 Uhr | vs. Baden Volleys SSC Karlsruhe | Lina-Radke Halle

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner