volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Erfolgreiche Aufholjagd für den VCE

volleyballer.de

2. Bundesligen: Erfolgreiche Aufholjagd für den VCE

26.02.2024 • 2. Bundesligen Autor: Maximilian Kolbe, VC 2010 Eltmann e.V. 151 Ansichten

Der VC Eltmann hat am Wochenende mal wieder Moral gezeigt und ein hochklassiges und spannendes Bayernderby mit 3:2 für sich entschieden.

Erfolgreiche Aufholjagd für den VCE - Foto:  Pressefoto Evans

MVP gegen Grafing: Perica Stanic (Foto: Pressefoto Evans)

Nachdem der Tabellenführer bereits mit 0:2 zurücklag, kämpften sich die Unterfranken zurück in die Partie, glichen aus und siegten am Ende denkbar knapp im Tie-Break. Somit behauptet der VCE den Platz an der Sonne und führt die Tabelle der Zweiten Volleyball Bundesliga weiterhin an. "Das war wirklich Werbung für unseren Sport. Grafing hat eine unglaublich starke Leistung gezeigt und uns alles abverlangt. Am Ende können wir froh sein, dass wir das glücklichere Ende für uns hatten und am Schluss die Nerven behalten haben.", freut sich Manager Reschke über die nächsten zwei Punkte.

Was man in Eltmann schon unter der Woche prophezeit hatte, bewahrheitete sich am Samstagabend in der Jahnsporthalle. Risikofreudig und mit viel Druck im Aufschlag setzte der TSV Grafing den Tabellenführer immer wieder unter Druck, sodass Zuspieler Bruno Simunic einige Meter machen musste, um seine Angreifer in Szene setzen zu können. Mit andauernder Spielzeit gelang es dem VCE jedoch immer besser, sich auf die Spielweise der Gastgeber einzustellen, die Partie ausgeglichener zu gestalten und sich sogar einige Satzbälle zu erarbeiten. Leider sollte der TSV im ersten Satz allerdings noch das bessere Ende für sich haben und diesen mit 33:31 für sich entscheiden. Auch im zweiten Satz lief der VCE prinzipiell von Beginn an einem knappen Rückstand hinterher und schaffte es einfach nicht, den Diagonalspieler der Grafinger in den Griff zu bekommen. Somit zog das Team von Trainer Roth weiter unaufhaltsam davon und sicherte sich am Ende relativ deutlich den nächsten Satzgewinn. "Wir haben es einfach nicht geschafft, die Grafinger mit unseren Aufschlägen unter Druck zu setzen. Durch das schnelle Spiel des Gegners ist es uns dann auch nicht gelungen, Zugriff im Block oder der Abwehr zu bekommen und es war unfassbar anstrengend, sich zurück ins Spiel zu kämpfen. Wir haben dann nochmal reagiert und mit Basti und Tobi frischen Wind ins Spiel gebracht. Auch die zehnminütige Pause hat uns dieses Mal ausnahmsweise gutgetan und ich bin wieder mal stolz auf die Moral und die Einstellung der Jungs.", freut sich Johannes Engel nach Spielende.
Auch wenn im dritten und vierten Satz nicht alles funktionierte, zeigte der VC Eltmann nun ein verändertes Gesicht und biss sich Punkt für Punkt zurück ins Match. Etwas mehr Druck im Aufschlag, eine diszipliniertere Blockarbeit und mehr Kampfbereitschaft sorgten infolgedessen dafür, dass man Grafing nun einen Schritt voraus war und die wichtigen Punkte für sich entscheiden konnte. Nachdem nur wenig später der Anschluss zum 1:2 geschafft war, konnte man die Leistungssteigerung auch in den vierten Spielabschnitt übertragen und die Spielkontrolle an sich reißen. Auch wenn Grafing nie so wirklich den Anschluss verlor und der VCE stets sein volles Potenzial abrufen musste, war nur wenig später klar, dass die Entscheidung im Derby im Tie-Break fallen würde. "Großen Respekt an das Team aus Grafing. Immer wenn wir dachten, wir können uns jetzt ein bisschen absetzen hat es das junge Team durch die rotzfreche Spielweise geschafft, uns das Leben so schwer wie möglich zu machen. Wenn die so weiterspielen, hat das Team eine große Zukunft vor sich und kann in den nächsten Jahren sicher an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen.", würdigt Marko Knauer die Leistung der Gegner.
Im Tie-Break entwickelte sich dann ein echter Krimi und es ging von Beginn an hin und her. Erst konnte sich der VCE mit 4:2 absetzen. Nur wenig später stand es dann aber auch schon 7:4 für den Gastgeber. Durch eine fokussierte und konzentrierte Herangehensweise schaffte es Eltmann aber wieder einmal, Ruhe zu bewahren und sich vom Stress und Hektik auf dem Spielfeld nicht anstecken zu lassen. Punkt für Punkt näherte man sich somit dem Tagesziel und nachdem die ersten Matchbälle noch abgewehrt werden konnten, setze MVP Perica Stanic der Partie mit einem seiner kraftvollen Angriffsschläge ein Ende. 16:14 hieß es nach über zwei Stunden Spielzeit und auch wenn nach der Partie nochmal kurz die Emotionen hochkochten, beruhigten sich alle Beteiligten kurz darauf schnell wieder und konnten nur wenig später gemeinsam vor der Halle auf ein hochklassiges Volleyballmatch anstoßen. "Das gehört eben auch zum Sport dazu und solange sich am Ende alle wieder liebhaben, ist das doch auch völlig in Ordnung.", so Libero Tobias Werner.
Für den VC Eltmann stehen nun erstmal zwei spielfreie Wochenenden bevor, ehe man es am 16. März dann mit dem Tabellenschlusslicht aus Delitzsch zu tun bekommt. "Natürlich freuen wir uns jetzt auch mal auf die freien Wochenende. Es ist aber auch immer gefährlich, so lange nicht zu spielen und umso wichtiger war der Sieg heute. Wir wollten unbedingt vermeiden, mit einer Niederlage in die Pause zu gehen und das positive Gefühl mitnehmen. Vielleicht gönnen wir den Jungs einen freien Abend aber der Fokus liegt natürlich jetzt schon auf der Partie gegen Delitzsch und wir wollen alles daransetzen, uns für die starke Leistung über die gesamte Saison zu belohnen.", so Reschke zum Abschluss.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner