volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Wach, konzentriert und selbstbewusst

volleyballer.de

Bundesligen: Wach, konzentriert und selbstbewusst

25.02.2024 • Bundesligen Autor: Alexandra Straub, TSV Unterhaching 1910 e.V. 144 Ansichten

Mit 0:3 (20:25; 21:25; 13:25) mussten sich die Green Heroes an diesem Samstagabend am Bodensee geschlagen geben.

Wach, konzentriert und selbstbewusst - Foto:  Alexander Hoth

Hachinger am Bodensee (Foto: Alexander Hoth)

Ganz so glatt, wie das Ergebnis auf den ersten Blick erscheinen mag, verlief der Abend für die Häfler jedoch nicht. Den Hachingern gelang es definitiv, sie etwas zu ärgern und zeigten zu Beginn des Matches ein starkes, selbstbewusstes Spiel. Zusätzlich zu diesem Augenschmaus an schönem Volleyball, gab es auch noch was Schönes für die Ohren im Stream auf Dyn: ein den Hachingern ganz und gar nicht unbekannter Volleyballspieler kommentierte das Match, Basti Schwarz!

Nun aber zurück zum Wesentlichen: da Austin Matautia verletzungsbedingt bereits die Woche über etwas kürzertreten musste, setzte Mircea Dudas auf eine erstmal ungewohnte Aufstellung ohne den Kapitän, dafür mit Lars Kristian Ekeland, Daniel Günther, Marcell Mikuláss Koch, Florian Krenkel, Rubén López García und Juro Petrusic, auch Libero Moritz Eckardt natürlich mit an Bord. Der TSV konnte sich zu Beginn direkt in Führung setzen, punktete mit Angriffen aus dem Rückraum, auch ein Blockpunkt war mit dabei. Die Green Heroes traten mit Selbstbewusstsein auf und zwangen Trainer Mark Lebedew zur ersten Auszeit beim 6:2 aus Hachinger Sicht. Sie spielten konzentriert und kontrolliert und wurden direkt durch Juro Petrusic mit dem 7:2 belohnt, eine schöne 5-Punkte-Serie war hier vorangegangen. Es lief einfach richtig gut! Aufschläge, Annahme, Angriff und Abwehr funktionierten top, der Spielstand nun 11:7. Dann jedoch eine unglückliche Situation, Flo Krenkel nahm beim Versuch, eine missglückte Annahme noch zu retten, die Bande mit, verletzte sich und musste ausgewechselt werden. Was für ein Pech! An seiner Stelle kam nun doch Austin mit aufs Spielfeld. Danach konnten die Hachinger die Führung vorerst noch verteidigen. Das Blatt wendete sich leider aber doch schneller, als allen Hachinger Fans lieb war, und die Häfler machten Druck. Kamen bis auf 12:11 heran, machten weiter Druck. Haching geriet in den Rückstand (13:15), Annahme und Abwehr waren nun nicht mehr ganz so konzentriert. Dementsprechend war es nun auch schwierig, einen Angriff mit ordentlich Druck aufzubauen. Die Green Heroes blieben weiter dran, wollten an die Leistung in der ersten Hälfte des Satzes anknüpfen. Konnten jedoch die vorübergehende Unruhe, die Flo Krenkels Verletzung mit sich brachte, leider nicht gänzlich abschütteln. Bis auf 19:23 kamen sie an die Gastgeber heran, Juro Petrusic nun am Aufschlag und der Hachinger Block punktete, zum Satzgewinn reichte dies trotzdem nicht mehr.

Auch den zweiten Satz begannen die Green Heroes mit Führung (3:1).

Den vollständigen Bericht gibt es zum Nachlesen auf https://tsvhachingmuenchen.de/

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner