volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Erstmals ohne Punkt in der Zwischenrunde

volleyballer.de

Bundesligen: Erstmals ohne Punkt in der Zwischenrunde

25.02.2024 • Bundesligen Autor: Michael Stolzenberg, Rote Raben Vilsbiburg 169 Ansichten

Im vierten Spiel der Bundesliga-Zwischenrunde sind die Roten Raben erstmals leer ausgegangen. Bei den Ladies in Black Aachen kassierte das Team von Trainer Alberto Chaparro eine 0:3 (26:28, 19:25, 17:25)-Niederlage, konnte dabei nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknu?pfen und verpasste so die vorzeitige Playoff-Qualifikation.

Erstmals ohne Punkt in der Zwischenrunde - Foto:  Rote Raben Vilsbiburg

Diesmal mussten sich die Roten Raben den Ladies in Black geschlagen geben. (Foto: Rote Raben Vilsbiburg)

Vor den letzten beiden Punktspielen in Wiesbaden (9.3.) und gegen Mu?nster (15.3.) haben die Vilsbiburgerinnen bei vier Punkten Vorsprung auf Aachen aber immer noch die deutlich bessere Ausgangsposition und ihr Schicksal selbst in der Hand.

Alberto Chaparro vertraute in der gewohnt stimmungsvollen Sporthalle an der Neuko?llner Straße der gleichen Startformation wie beim ju?ngsten 3:2-Erfolg in Mu?nster, also Hannah Kohn im Zuspiel, Pauline Martin auf Diagonal, Monika Salkute und Alondra Vazquez im Außenangriff sowie Yeisy Soto und Britte Stuut im Mittelblock, dazu Patricia Nestler als Libera. In einem ausgeglichenen Anfangssatz konnten sich die Raben bei 18:15 leicht absetzen, doch bei 20:20 waren die Ladies wieder zur Stelle. Wenig spa?ter hatten die Raben ab 24:22 vier Satzba?lle, ließen aber alle ungenutzt. Aachen dagegen verwertete den ersten eigenen Satzball prompt zum 26:28.

Diese bittere Pointe war wohl so etwas wie der Schlu?sselmoment, jedenfalls pra?gte sie den weiteren Spielverlauf. Im zweiten Durchgang geriet Vilsbiburg rasch mit 0:4 ins Hintertreffen, dieser Vier-Punkte-Ru?ckstand war auch bei 9:13 noch aktuell. Bei 12:14 schien fu?r die Raben wieder allerhand mo?glich, ehe Aachen einen Zwischenspurt zum 12:17 hinlegte. Die Ga?ste brachten Kim Klein Lankhorst fu?r das Zuspiel und Cayetana Lopez Rey fu?r den Außenangriff, doch die Ladies blieben stabil und marschierten zielstrebig zum 19:25.

Auch im dritten Abschnitt fanden die Raben, nun wieder mit der Starting Six, nicht mehr nachhaltig in ihren Rhythmus zuru?ck. Bei 8:14 wechselte Coach Chaparro erneut Kim Klein Lankhorst fu?r Hannah Kohn im Zuspiel ein, woraufhin es zu einer kurzfristigen Aufholjagd bis 13:16 kam. Aber Aachen schlug mit einem Fu?nf-Punkte-Lauf abermals selbstbewusst zuru?ck, und aus dem 13:21 wurde schlussendlich ein 17:25.

Ein besseres Ergebnis wurde Monika Salkute und Co. neben Annahmeproblemen auch durch den Unterschied im Block verwehrt; in diesem Element sammelten die Ladies in Black 12 Punkte, die Ga?ste nur 1. In der Offensive war einmal mehr Pauline Martin mit 15 Za?hlern und 52 Prozent Angriffseffizienz auffa?lligste Spielerin.

(Foto: Hermann Boxleitner)

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner