volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Mondorf empfängt den SVW im Titelduell

volleyballer.de

2. Bundesligen: Mondorf empfängt den SVW im Titelduell

16.02.2024 • 2. Bundesligen Autor: SVW (JG), SV Warnemünde 133 Ansichten

In der zweiten Volleyball-Bundesliga Nord reisen die Warnemünder Männer am Samstag zum zweimaligen Titelverteidiger TuS Mondorf.

Mondorf empfängt den SVW im Titelduell - Foto:  SVW (AB)

Außenangreifer Tommy Mehlberg im Hinspiel gegen den Mondorfer Dreierblock (Foto: SVW (AB))

Mit einem Spiel weniger und drei Punkten Rückstand liegen die Rostocker auf Platz zwei der Tabelle, theoretisch punktgleich mit den Mondorfern. Somit geht es für die Gäste mehr als nur um drei Punkte und die Tabellenführung. Nie zuvor gab es so eine Möglichkeit in der Geschichte des Vereins.
Angepfiffen wird am Samstag um 20 Uhr in der Hardtberghalle in Bonn - außerdem ist das Spiel wie immer auf Sportdeutschland.tv live zu verfolgen.

Historische Chance für den SVW

Nach den ersten Zweitligajahren 2005-2009 ist es mittlerweile die elfte Saison in der zweiten Liga, die siebte in Folge seit dem Aufstieg aus der dritten Liga 2017. Das beste Ergebnis was seitdem heraussprang war ein fünfter Platz in den letzten beiden Jahren. Die Mannschaft steht somit vor der erfolgreichsten Saison der Geschichte, und das auch unabhängig von dem Spiel beim Tabellenführer. Das Spiel am Samstag wird letztendlich keine Vorentscheidung im Titelrennen aber, im Falle eines Sieges, eine große Möglichkeit darstellen, die restlichen Spiele aus der besseren Position zu beginnen. Mit dem Hintergrund das erste Mal die Tabellenführung zu übernehmen lässt die Mannschaft voller Motivation und Vorfreude in das 640 Kilometer entfernte Bonn reisen.
Mondorf verlor zuletzt zwei Spiele in Folge (0:3 gegen Bocholt, 2:3 gegen Neustrelitz), Warnemünde kommt mit elf Siegen in Folge und ohne Satzverlust in den letzten vier Spielen in die Halle. Der Ausgang des Spiels ist jedoch vollkommen offen.
Libero Leon Pohl meint über die Gegner: "Mondorf ist das stärkste Team der Liga. Sie haben verdient in den letzten zwei Jahren den Titel geholt. Ich sehe sie deshalb definitiv in der Favoritenrolle, nicht zuletzt auch, weil sie uns im Hinspiel geschlagen haben. Ich erwarte ein Spiel auf höchstem Niveau gegen eine Mannschaft, die definitiv weiß, wie wichtige Spiele gewonnen werden. Von daher bin ich extrem froh, dass wir mit der bisherigen Leistung so ein Spiel überhaupt bestreiten dürfen. Deshalb werde ich versuchen die Momente zu genießen und hoffentlich den Traum von der Meisterschaft am Leben erhalten zu können."

Mondorf weiterhin das Nonplusultra

Trotz der Niederlagen in den letzten zwei Wochen führt der Titel auch in dieser Saison nur über die Mannschaft des griechischen Trainers Anastasios Vlasakidis. In der erst fünften Zweitligasaison streben die Jungs nach ihrem dritten Erfolg in Serie. 2019 stieg das Team aus der dritten Liga auf und beendete die erste Saison auf dem 11. Platz. In der darauffolgenden Coronasaison etablierte sich Mondorf im oberen Mittelfeld und konnte sich bereits in der zweiten Saison mit dem vierten Platz fast aufs Podium spielen. Mit nahezu dem gleichen Kader wie beim Aufstieg gelang schließlich 2022 die erste Meisterschaft der Liga in einem packenden Finale gegen den Moerser SC. Seither stellen sie das Topteam der Liga dar, so auch in dieser Saison.
Auch der direkte Vergleich der beiden Teams spricht neben der überzeugenden Zweitligahistorie für eine Favoritenrolle der Gastgeber. Nur zwei von neun Aufeinandertreffen konnte der SVW für sich entscheiden - beide in der Aufstiegssaison von Mondorf. Somit warten die Rostocker seit sieben Spielen auf einen Erfolg gegen den Meister.
Trotzdem findet der Warnemünder Trainer Maurizio Forte eindeutige Worte vor dem Duell: "Wir werden in Bonn sein, um zu gewinnen. Es ist sicher ein anderes Spiel als die letzten, denn beide Teams wissen um die Bedeutung. Wir kämpfen um den Titel und das Spiel am Samstagabend wird einiges über den Verlauf der Liga entscheiden. Auch wenn sie zuletzt zwei Spiele verloren und wir seit elf Spielen ungeschlagen sind, besitzen sie mehr Fähigkeiten um wichtige Partien gewinnen zu können. Wenn wir euphorisch und mit Freude in das Spiel gehen und all das umsetzen können, was wir die letzten Monate geschafft haben, ist alles drin."

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner