volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Videobeweis-Gala

volleyballer.de

Bundesligen: Videobeweis-Gala

29.01.2024 • Bundesligen Autor: Alexandra Straub, TSV Unterhaching 1910 e.V. 119 Ansichten

Es war der Abend der Videobeweise! Der erste Einsatz des "Challenge Light Systems" in der Geothermie-Arena wurde von allen Seiten definitiv gut genutzt.

Videobeweis-Gala - Foto:  Günter Panhans

Austin nach einer Annahme (Foto: Günter Panhans)

Dazu aber später mehr. Eine Überraschung das Ergebnis betreffend gab es an diesem Sonntagabend keine, die Green Heroes verloren mit dem erwarteten 0:3 (17:25; 18:25; 16:25) gegen die SVG Lüneburg.

Mircea Dudas entschied sich für die altbewährte Aufstellung aus Marcell, Rubén, Austin, Juro, Mark und Lars Kristian Ekeland anstelle von Flo Krenkel. Direkt zu Beginn gerieten unsere Jungs dann auch erstmal ins Hintertreffen und bereits beim Stand von 3:6 wurde das erste Mal der Videobeweis von Stefan Hübner, dem Trainer der SVG, gefordert. Von der Sherlock-Holmes-Musik begleitet wartete die Halle nun gespannt auf das Ergebnis der Challenge - ganz schön lange dauerte das - der Punkt ging, wie vom Schiedsgericht entschieden, nach Haching. Anstelle der ersten technischen Auszeit, die es dieses Mal während des Matches nicht gab, nahm Dudas beim 3:8 die erste Trainer-Auszeit. Die LüneHünen traten mit großem Selbstbewusstsein auf und überzeugten im ersten Satz v.a. durch ihre starken Angaben. Flo kam für Lars (3:10), so recht ins Spiel kamen die Hachinger aber auch dann noch nicht. Dann ging es etwas aufwärts, Marcell machte das 6:10, Flo aus dem Rückraum das 8:11, wieder Marcell das 9:11 durch einen Netzroller-Aufschlag und erneut Krenkel das 11:15 durch einen Einerblock. Beim 12. Hachinger Punkt nach einem Angriff der LüneHünen, der ins Aus ging, kam erneut der Videobeweis zum Einsatz, der dies jedoch bestätigte. Bereits in Satz eins hob sich die Nummer fünf der Gäste, Erik Röhrs, mit Wahnsinns-Angaben von seinen Teamkollegen ab, mit denen unsere Green Heroes auch bis zum Ende des Spiels Probleme haben sollten. Der eingewechselte Paul Gehringer schaffte immerhin den 16. Punkt, bevor es im Kampf um den nächsten Punkt ein paar Mal hin- und herging, der an die LüneHünen ging. Der zweite Schiedsrichter hatte den Lüneburger Angreifer jedoch im Netz gesehen, erneut wurde das Challenge System zu Rate gezogen und der Punkt blieb bei der SVG. 17:23 und Ekeland kam erneut für Krenkel, erhielt auch gleich den Ball zum Angriff, übertrat dabei bei der Landung die Mittellinie und sprang Matthew Knigge von den Lünehünen genau aufs Sprunggelenk. Dieser ging zu Boden, verzog schmerzverzerrt das Gesicht. Sofort eilten die Hachinger und Lüneburger Mediziner herbei, humpelnd verließ er das Spielfeld. Was ein Unglück, wir schicken die besten Genesungswünsche in den Norden und hoffen auf keine allzu schlimme Verletzung!

Den vollständigen Artikel gibt es auf https://tsvhachingmuenchen.de

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner