volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Sieg vor heimischer Kulisse

volleyballer.de

2. Bundesligen: Sieg vor heimischer Kulisse

23.01.2024 • 2. Bundesligen Autor: SC Potsdam e.V. 117 Ansichten

Am vergangenen Sonntag war es endlich wieder soweit ? Die Nachwuchstalente des SC Potsdam II starteten nun auch zu Hause in die Rückrunde der laufenden zweiten Bundesliga Nord.

Sieg vor heimischer Kulisse - Foto:  rohArt - Sports and Entertainment Photography

die MVPs Noelani Kleiner und Mathilda Krauzig (Foto: rohArt - Sports and Entertainment Photography)

Somit stand das zweite Derby der Saison an, diesmal jedoch vor eigenem Publikum in der Landeshauptstadt Potsdam.

Die Cottbuser Spielerinnen reisten mit ausgedünntem Kader an. Spielerinnen aus der Regionalliga wurden hochgezogen um den Ausfall der Stammlibera kompensieren zu können. Die Ersatzlibera Mathilda Krauzig, die mit einer starken Abwehr und Annahmeleistung, somit einer positiven Gesamtleistung glänzte, konnte sich am Ende des Spieles mit dem MVP Silber Titel belohnen. Die goldene MVP Medaille holte sich die Zuspielerin Noelani Kleiner vom SC Potsdam, da sie durch eine gute Passverteilung das Spiel auseinander zog und mit einer positiven Ausstrahlung das Potsdamer Team repräsentierte.

Die Potsdamerinnen starteten mit hoher Motivation, nach einer anstrengenden Trainingswoche, aufgrund der knappen 2:3 Niederlage gegen Hildesheim, in das langersehnte Spiel gegen Cottbus. Im ersten Satz sorgten auf Potsdamer Seite die Aufschlagsserien von Ronja Braitsch (#15) und Merle Golm (#8) für eine hohe Satzführung. Über die Zwischenstationen 18:11, 23:13 und 25:15 konnte sich Potsdam den ersten Satz sichern. Cottbus hatte Schwierigkeiten mit dem Spiel der Potsdamerinnen mit zu halten und produzierte zu viele Eigenfehler.

Der zweite Satz begann auf Augenhöhe. Die Cottbuserinnen waren wie ausgewechselt und überwanden ihr Tief aus dem ersten Satz. Nach langen Ballwechseln und starken Abwehraktionen auf beiden Seiten kam es leider zu einer längeren Unterbrechung aufgrund technischer Probleme. Die Cottbuserinnen, gecoacht von Philipp Eisenträger, konnten sich einen Vorsprung erarbeiten und standen kurz davor den zweiten Satz zu gewinnen. Selbst als Cottbus in der Crunchtime die Führung übernahm, verließ Björn Matthes nicht das seinem Vertrauen in die Mannschaft abbringen. Ohne eine Auszeit zu nehmen, behielt Potsdam die Ruhe. Cottbus hatte beim Stand von 23:24 den ersten Satzball. Diesen konnten sie jedoch nicht nutzen und Potsdam behielt die Ruhe. Mit einer konzentrierten Teamleistung konnte der Satz noch mit 26:24 gewonnen werden.

Der dritte Satz dieser Partie startete ähnlich wie der erste Satz. Potsdam konnte sich absetzen und einen Vorsprung herausspielen. Auf Cottbuser Seite wurde nun gewechselt. Beim Stand von 3:11 erhielt Ann-Sophie Schiller ihren Bundesliga-Premieren-Einsatz. Sie ersetzte Sophia Schefner auf der Zuspielposition. Von Nervosität war nicht viel zu merken. Sie fügte sich gut ins Spiel ein und es gelang Cottbus den Rückstand Stück für Stück zu verringern. Der Doppelwechsel auf Potsdamer Seite zeigte leider nicht den gewünschten Effekt, sodass aus 12:5 ein knapperes 14:11 wurde. Von da an gelang es Potsdam das Spiel wieder besser zu kontrollieren und sich abzusetzen. Bei 24:18 wechselte Potsdam eine neue Aufschlägerin und eine neue Blockerin ein. Als ob auf diese Art Geschichten geschrieben werden, kam es nun zum Matchball. Der starke Aufschlag, welcher als Overpass in den Händen der Mittelblockerin landete, wurde von dieser souverän zum Punkt verwandelt. Die Einwechslung hat sich für beide gelohnt.

Dieser Sieg bedeutet für den SC Potsdam II drei wichtige Tabellenpunkte. Der Abstand zu den Verfolgern Hildesheim und Cottbus konnte auf 5 Punkte ausgebaut und der achte Tabellenplatz gesichert werden. Cottbus gelang es leider nicht den Auftrieb vom letzten Wochenende mitzunehmen und rutschte in der Tabelle auf den elften Tabellenplatz ab. Wir wünschen Cottbus weiterhin viel Erfolg.

 

Kapitänin Noelani Kleiner äußert sich zum Spiel: "Wir sind konstant in allen Bereichen geblieben und konnten wieder guten Aufschlag Druck ausüben. Zudem haben wir die Nerven im zweiten Satz behalten und konnten uns den Satz noch holen."

Trainer Björn Matthes ergänzt: "Mit ausschlaggebend war sicherlich, dass sich die Annahme insgesamt etwas stabilisieren konnte und wir auch in Block Feldabwehr wesentlich besser zurecht gekommen sind. Hauptsächlich war aber das wir unser Aufschlagsniveau nochmals verbessern konnten, das Zuspiel mit den Angreiferinnen wesentlich besser funktionierte"

Beide sind sich einig, dass die Stimmung, welche in der heimischen Halle herrschte auch großen Anteil am Erfolg und der Körpersprache der Spielerinnen hatte. Noelani Kleiner: "Ich bin sehr stolz auf das Team. Vielen Dank an die vielen Fans"

Björn Matthes fand passende abschließende Worte: "In Hinblick auf das nächste Spiel war der Sieg gegen Cottbus ein wichtiges Zeichen der Mannschaft an sich selbst. Das man mit Zusammenhalt und dem entsprechenden Fokus auch schwierige Situationen meistern kann und das man sich nicht verstecken muss, wenn alle an einem Strang ziehen!"

 

Das Team des SC Potsdams II freut sich am kommenden Samstag dem 27.01.2024 Ostbevern in der MBS Arena zu begrüßen. Im Hinspiel gelang ein knapper Tiebreak-Sieg.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner