volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
VCE will Ausrufezeichen setzen

volleyballer.de

2. Bundesligen: VCE will Ausrufezeichen setzen

18.01.2024 • 2. Bundesligen Autor: Maximilian Kolbe, VC 2010 Eltmann e.V. 146 Ansichten

Im Januar wird sich für den VC Eltmann zeigen, wohin die Reise in der Zweiten Volleyball Bundesliga im Jahr 2024 gehen wird.

VCE will Ausrufezeichen setzen - Foto:  Pressefoto Evans

Jannis Hopt hofft auf sein Comeback gegen Leipzig (Foto: Pressefoto Evans)

Nach dem Auswärtsspiel in Leipzig und dem Doppelspieltag zuhause gegen Friedrichshafen und Mimmenhausen will man im beschaulichen Eltmann dann die Marschrichtung für den Endspurt in der noch langen Saison vorgeben. "Wir stehen momentan sehr gut da und freuen uns natürlich über die tolle Ausgangssituation. Die nächsten Spiele sind sehr entscheidend für uns und wir können einen großen Schritt machen, unsere Siegesserie fortsetzen und die Verfolger somit auch ein wenig unter Druck setzen.", so Manager Felix Reschke vor dem bevorstehenden Auswärtsspiel gegen Leipzig.

Mit Leipzig erwartet den VC Eltmann ein formstarkes Team, das sich gegen die Topteams aus Gotha und Schwaig nur knapp geschlagen geben musste und den Tabellenzweiten aus Rottenburg zuhause sogar mit 3:0 besiegen konnte. Seit Mitte November zeigt der Trend deutlich nach oben und besonders zuhause haben die Sachsen in der Vergangenheit immer wieder mit starken Auftritten für Aufsehen gesorgt. Auch wenn das Hinspiel deutlich mit 3:0 gewonnen werden konnte, weiß man in Eltmann, dass mit den Leipzigern zu rechnen sein wird und es eine konzentrierte Leistung braucht, um auch am kommenden Samstag weitere Punkte einzusammeln. "Seit November scheint sich das Team immer besser zu fangen und die Ergebnisse spiegeln die enorme Qualität wider. Wir werden uns wie jede Woche gezielt auf den Gegner vorbereiten, unsere Hausaufgaben machen und dann mit voller Motivation die Reise nach Leipzig antreten. Auch wenn es auf dem Papier so aussieht, als würden wir als Favorit in die Partie gehen, sollten wir uns davon nicht blenden lassen. Ein Team, das gegen Rottenburg gewinnt und gegen Gotha und Schwaig jeweils einen Punkt holt, kann an einem guten Tag gegen jeden gewinnen und gerade zuhause wird das eine echte Herkulesaufgabe für uns.", so Kapitän Johannes Engel unter der Woche.
Blickt man auf die Mannschaft der Leipziger sieht man, dass der Kader der Sachsen mit sehr vielen jungen Spielern gespickt ist, die durch ihre körperliche Fitness überzeugen und gerade vor eigenem Publikum hoch motiviert auftreten. Dazu kommen mit Zuspieler Martin Burgatz, Außenangreifer Paul Lohrisch und Mittelblocker Robert Karl noch einige erfahren Spieler dazu, die bereits in der Vergangenheit gezeigt haben, dass sie auf höchstem Niveau performen können und die nötige Erfahrung mitbringen. "Das Team erinnert mich etwas an unsere Mannschaft. Die richtige Mischung aus jung und erfahren hilft auch uns Woche für Woche weiter und kann in den entscheidenden Situationen den Unterschied ausmachen. Wir wollen Leipzig von Anfang an unter Druck setzen und müssen dabei aber auch darauf achten, nicht zu viele eigene Fehler zu machen und ruhig und konzentriert zu bleiben. Wenn uns das gelingt, haben wir auf jeden Fall die Chance, Zählbares mit nach Hause zu nehmen.", weiß Routinier Chris Nowak um die Stärken der Leipziger und ist trotzdem guter Dinge, am Wochenende nicht mit leeren Händen dazustehen.

Anpfiff zum zweiten Spiel der Rückrunde ist am kommenden Samstag bereits um 19:00 Uhr in der Sporthalle Brüderstraße. Zudem wird das Spiel zwischen dem Tabellenführer aus Eltmann und dem Tabellensiebten aus Leipzig wie immer auf dem Streamingdienst von Sportdeutschland live übertragen, sodass auch die nicht mitgereisten Fans aus Unterfranken die Möglichkeit haben, ihr Team vom eigenen Sofa aus zu unterstützen.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner