volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Die Heimweste bleibt sauber

volleyballer.de

2. Bundesligen: Die Heimweste bleibt sauber

14.01.2024 • 2. Bundesligen Autor: Wolfgang Mengs, VC Gotha e.V. 311 Ansichten

Es war kein Spiel für schwache Nerven, diese Auseinandersetzung zwischen dem Tabellensiebenten aus dem Bodenseekreis und den Drittplatzierten Gothaern.

Die Heimweste bleibt sauber - Foto:  VC Gotha, privat

Blue Volleys Gotha (Foto: VC Gotha, privat)

Ständig wechselnde Führungen und Phasen, in denen jeweils ein Team spielbestimmend war, zeichneten den Spielverlauf aus.

Hinzu kam, dass Gothas Diagonalangreifer Erik Niederlücke schon im 1.Satz beim Stand von 3:3 ohne Fremdeinwirkung umknickte und anschließend am Sprunggelenk behandelt und später ins Krankenhaus gebracht werden musste. Eine genaue Diagnose steht noch aus aber er wird dem Team leider sicherlich einige Zeit fehlen.

 

Ihn ersetzte im weiteren Spielverlauf Dominik Duchá?. Das tat dieser so gut, dass er nach dem Abpfiff als MVP der Gothaer geehrt wurde. Nach dem Verletzungspech merkte dem Gothaer Spiel dennoch deutlich den Schock über den Ausfall von Niederlücke an. Der TSV Mimmenhausen, den man im Hinspiel noch mit 3:0 schlagen konnte, zeigte sich wie erwartet, stark Form verbessert. Zuspieler und Regisseur Federico Cipollone lenkte das Spiel der Gäste gewohnt routiniert und setzte seine Angreifer variabel ein. Auf der anderen Netzseite hatten die Blue Volleys große Mühe zu punkten. Angesichts der Umstände kam der 15:25 Satzverlust dann auch nicht überraschend.

 

Im 2.Satz zeigten sich die Blue Volleys dann aber gut erholt. Co-Trainer Robin Schade, der den privat verhinderten Jonas Kronseder vertrat, setzte weiter auf die Anfangsformation mit Robert Werner, Christoph Aßmann, Hannes Krochmann, Harrison McBean, Justus Krauße, Libero Max Stückrad und den neu gekommenen Duchá?.

Mit einem krachenden Linienschlag setzte Aßmann ein erstes Achtungszeichen. Da aber auch die Gäste aus einer exzellenten Feldverteidigung heraus immer gefährlich blieben, entwickelte sich eine abwechslungsreiche und spannende Partie. Erst in der zweiten Satzhälfte gelang es den Hausherren sich ein leichtes spielerisches Übergewicht zu verschaffen. Der Block wurde stabiler und die Erfolgsquote im Angriff stieg. Duchá?, eigentlich gelernter Außen/Annahme-Spieler, fand sich immer besser in seine Diagonalrolle ein und punktete regelmäßig. Kurrios die Szene zum 17:15 als Krauße einen vom gegnerischen Block kommenden Ball mit dem Kopf im Mimmenhausener Feld unterbrachte. Die Schlussphase gehörte dann den Gastgebern, die sich den 2.Satz mit 25:20 sicherten.

 

Der folgende Abschnitt sah anfangs eine 3-Punkte-führung des TSV und Schade sah sich früh zu einer Auszeit gezwungen. Danach war es Duchá?, der mit starken Aufschlägen sein Team zurück ins Spiel brachte. Zur 1.Technischen Auszeit lagen die Blue Volleys erstmals im Satz in Front. Diese wechselte danach immer wieder, weil beide Mannschaften mutig spielten und sich nichts schenkten. Gothas Libero M.Stückrad, den die Mimmenhausener Aufschläger immer wieder suchten, stand in der Annahme stabil und so konnte Zuspieler Krochmann seine Angreifer gut bedienen. Besonders der 18-jährige Mittelangreifer Krauße, der den privat verhinderten Tomasz Gorski bestens vertrat, nutzte seine Angriffschancen im gesamten Spiel nahezu zu 100 Prozent.

Aber auch die Süddeutschen blieben stets gefährlich und hielten den Satz lange offen. Wie schon im Satz zuvor hatten dann aber die Gothaer am Satzende die etwas besseren Nerven und holten sich auch den 3.Abschnitt, diesmal mit 25:21.

 

Im 4.Satz schienen die Blue Volleys zunächst weiter auf dem Weg zum erneuten Satzgewinn. Bis zur 1.Technischen Auszeit hatte man sich eine 3-Punkte-Führung erspielt.

Doch in der Folge riss, wie schon in einigen Spielen zuvor, der Spielfaden. Die eigene Fehlerquote beim Aufschlag und im Angriff stieg erheblich. Auf der anderen Feldseite war es jetzt der neu gekommene Diagonalangreifer Lukas Baumgärtner, der den Gothaern erhebliche Probleme bereitete. Man bekam den Linkshänder einfach nicht in den Griff und er brachte sein Team zurück ins Spiel. Folgerichtig mussten die Gastgeber am Ende den 19:25 Satzverlust hinnehmen.

 

Der folgende Tie Break verlief, wie das gesamte Spiel zuvor. Ständig wechselte die Führung. Nur zweimal führte eine Mannschaft mit mehr als einem Punkt. Und das waren beim 6:4 und beim abschließenden 15:13 die Gothaer. Ein Block von McBean beendete die Begegnung zweier gleich starker Teams.

Damit konnten sich die Blue volleys über einen schwer erkämpften aber angesichts der Umstände nicht unverdienten Sieg freuen, der gleichzeitig die Verteidigung des 3.Tabellenplatzes bedeutete.

 

Blue Volley Gotha mit: Aßmann, Duchá?, Krauße, Krochmann, McBean, Niederlücke, Spankowski, Stückrad M., Werner Ro., Werner Ri., Stückrad F.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner