volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Umkämpfter Sieg zum Jahresabschluss

volleyballer.de

Bundesligen: Umkämpfter Sieg zum Jahresabschluss

31.12.2023 • Bundesligen Autor: Robert Raff, MTV Stuttgart 1843 e.V. 139 Ansichten

Zum Abschluss des Jahres mussten die mitgereisten Stuttgarter Fans in Vilsbiburg nochmal zittern, gerade der dritte Satz zehrte an den Nerven der Anhänger von "Stuttgarts schönstem Sport".

Umkämpfter Sieg zum Jahresabschluss - Foto:  Hermann Boxleitner

Allianz MTV jubelt über den Sieg zum Jahresabschluss. (Foto: Hermann Boxleitner)

Doch schlussendlich konnte das Team von Konstantin Bitter diesen Durchgang noch auf die eigene Seite ziehen und letztlich die drei Punkte zum Jahreswechsel mit nach Stuttgart nehmen. Beste Punktesammlerinnen auf Seiten der Gäste wurden Geburtstagskind Eline Timmerman und Alexis Hart mit jeweils 14 Punkten.  

Im Gegensatz zum Spiel gegen Münster war die Vorbereitungsphase auf die Auswärtsaufgabe im Rabennest für das Bitter-Team dann doch ein bisschen länger, demgegenüber hatten die Gastgeberinnen   erst am Donnerstag ihr letztes Spiel. Von etwaiger Müdigkeit bei Vilsbiburg war anfangs aber nichts zu merken, das Team von Trainer García zog schnell auf 3:0 davon, schnell nahm Konstantin Bitter die Auszeit. Den ersten Punkt für Allianz MTV, gegenüber dem Fünf-Satz-Sieg gegen Münster auf vier Positionen (Timmerman, Hart, Bongaerts und Segura für Haneline, Rivers, Glaab und Mirosavljevic) verändert, verbuchte dann Kapitänin Maria Segura, dann ließ die Spanierin direkt einen Block zum 2:3 folgen. Dennoch blieben die Gastgeberinnen zunächst obenauf, konnten sich immer wieder eine etwas deutlichere Führung erarbeiten. Zur ersten technischen Auszeit stand es 3:8 aus Stuttgarter Sicht, bis zum 8:11 konnten sich die in blau spielenden Gäste wieder ein bisschen rehabilitieren. Darauf folgte allerdings wieder ein Vilsbiburger Lauf, dem Konstantin Bitter die Auszeit entgegensetzte. Doch Vilsbiburg, angetrieben von der starken Pauline Martin, ließ sich nicht beirren, spielte weiter auf sehr hohem Niveau. Konstantin Bitter reagierte mit dem Doppelwechsel, brachte Krystal Rivers und Corri Glaab ins Spiel. Durch einen Segura-Block kam Stuttgart zumindest wieder auf 12:16 ran, in der Folge zog Vilsbiburg aber scheinbar uneinholbar auf 15:22 weg. Zwar verkürzten die Schwäbinnen durch Alexis Hart und die eingewechselte Ivana Vanjak nochmal auf 21:23, doch nach einer Vilsbiburger Auszeit sicherten sich die Gastgeberinnen die Satzführung.

Allianz MTV war um eine Reaktion bemüht, diese kam auch. Alexis Hart griff per Pipe wuchtig zum 1:1 an, dann brachte Eline Timmerman ihr Team per Einbeiner mit 6:4 in Führung. Stuttgart war jetzt etwas konzentrierter und konnte dementsprechend den Vorsprung weiter ausbauen. Maria Segura per Ass, Alexis Hart mit dem Hinterfeldangriff und Jolien Knollema konnten die Führung auf 12:5 schrauben. Der Vorsprung pendelte sich jetzt bei dieser Differenz ein, Britt Bongaerts schickte Vilsbiburg dann mit ihrem Punkt zum 19:11 in die Auszeit. Allianz MTV spielte den Durchgang souverän nachhause, gestaltete den Vorsprung durch Eline Timmerman zwischenzeitlich noch deutlicher, schlussendlich glich Stuttgart nach einem Vilsbiburger Aufschlagfehler zum 1:1 nach Sätzen aus.

Der dritte Satz wurde dann zum Krimi. Zwar zog Stuttgart schnell auf 3:0 davon, dann blockte Monique Strubbe zum 5:2. Doch Vilsbiburg bewies Nehmerqualitäten und glich zum 8:8 aus. Bis zur zweiten technischen Auszeit schenkten sich beide Mannschaften nichts (15:16), auch danach blieb das Spiel komplett ausgeglichen. In der Crunch-Time holte sich erst Vilsbiburg den vermeintlichen Vorteil zum 19:21 und Konstantin Bitter zog die Notbremse in Form einer Auszeit. Dann scheiterte Alexis Hart auch noch am Block der Gastgeberinnen und Stuttgart sah sich mit einem Drei-Punkte-Rückstand konfrontiert. Im Stile eines Tabellenzweiten spielte Allianz MTV dann zunächst das erste Tempo über Eline Timmerman, ehe die eingewechselte Ivana Vanjak zum 23:23 ausglich. Angetrieben davon verwandelte die Nationalspielerin wuchtig den Satzball, Alexis Hart machte mit einer Mischung aus   Service-Winner und Vilsbiburger Unzulänglichkeit die 2:1-Satzführung für Stuttgart perfekt.

Monique Strubbe stellte schnell auf 2:0 aus Gäste-Sicht, dann überraschte die spätere MVP Britt Bongaerts die Vilsbiburger Abwehr mit der Zuspielfinte zum 3:1. Alexis Hart erzwang mit einem feinen Angriff zum 5:2 die Vilsbiburger Auszeit, Fehler der Gastgeberinnen führten schnell zu einer höheren Stuttgarter Führung (10:4). Cheftrainer Konstantin Bitter konnte seinem Team nun entspannter zusehen, denn dieses hatte im vierten Durchgang jetzt alles im Griff. Eline Timmerman blockte zum 13:5, dann vollendete die jetzt 25-Jährige per Einbeiner zum 15:5; Zehn-Punkte-Führung für Allianz MTV. Stuttgart ließ keine Vilsbiburger Gegenwehr mehr zu, Bongaerts und Monique Strubbe zauberten sogar zum 18:6. Stuttgart hatte wenig später Matchball, ein Vilsbiburger Netzfehler sorgte dann für den letzten Stuttgarter Sieg in 2023.

Am 04.01. geht es zuhause im neuen Jahr gegen Suhl weiter, vorerst genießen Staff und Spielerinnen aber die freien Tage über den Jahreswechsel.  

 

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner