volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Zum Abschluss Grund zum Nachdenken

volleyballer.de

Bundesligen: Zum Abschluss Grund zum Nachdenken

31.12.2023 • Bundesligen Autor: Post-Telekom-Sportverein Aachen e.V. 153 Ansichten

Mit einem sehr deutlichen 0:3 (17:25, 15:25, 13:25) schickte der VC Wiesbaden die Ladies in Black in den Jahreswechsel. Letztlich war nur die Feldabwehr auf der Höhe der Aufgaben. Folgerichtig wurde Kapitänin und Libera Annie Cesar völlig zu Recht als beste Spielerin Aachens geehrt.

Zum Abschluss Grund zum Nachdenken - Foto:  Ladies in Black Aachen\ Andreas Steindl

enttäuschte Ladies in Black nach der Niederlage in Wiesbaden (Foto: Ladies in Black Aachen\ Andreas Steindl)

Viele Eigenfehler, fehlender Aufschlagdruck und wenig Mut im Angriff ließen die Ladies in Black nicht wirklich ins Spiel kommen, und die Gastgeberinnen überzeugten trotz der hohen Belastung direkt nach den Feiertagen in allen Elementen mehr.

Der Rückschlag, den die Aachenerinnen hinnehmen mussten, wurde vor allem durch die aufopferungsvolle Wiesbadener Abwehr erarbeitet. Die gleichermaßen überzeugende wie auch beeindruckende Rene Sain verhinderte selbst sicher geglaubte Punkte mit teils akrobatischen Flugeinlagen. Sie vereitelte damit die Aachener Angriffsbemühungen weitgehend.

Wiesbadens Zuspielerin Milana Bozic setzte außerdem ihre Angreiferinnen wirklich variabel ein, so dass die Gastgeberinnen jederzeit das Spiel dominieren konnten. Sie wurde folgerichtig wertvollste Spielerin ihrer Mannschaft.

Mareike Hindriksen war nach dem Spiel wirklich enttäuscht und wollte keine Entschuldigungen gelten lassen. "Wir haben in der Abwehr gekämpft, was aber nichts nützt, wenn es in allen anderen Elementen nicht stimmt? Wir müssen uns im Klaren darüber sein, dass im Januar viele Spiele auf uns zukommen und wir schnell umschalten müssen", richtete sie den Blick auf die kommenden Aufgaben.

In den vergangenen Wochen hatten die Ladies in Black mit großem Einsatzwillen und viel Geduld kontinuierlich Fortschritte gemacht. Und auch in Wiesbaden hat sich der Wille, sich nicht in den Spielverlauf zu fügen, deutlich gezeigt. Das ist die wahrscheinlich größte Tugend des jungen Teams, dass seiner Cheftrainerin vertraut.

Für das Trainergespann und das Team heißt es jetzt, schnell umzuschalten und das nächste Spiel, das bereits am Donnerstag, 04. Januar in Neuwied ansteht, auch emotional gut vorzubereiten.

Dankbar sind die Ladies in Black den Aachener Fans, die ihre Unterstützung auch beim Auswärtsspiel in Wiesbaden lautstark bekundeten.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner