volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
VfB gegen nächstes Top-Team gefordert

volleyballer.de

Bundesligen: VfB gegen nächstes Top-Team gefordert

01.12.2023 • Bundesligen Autor: TB, VfB 91 Suhl e.V. 224 Ansichten

Am ersten Samstagabend im Dezember ist der SC Potsdam zu Gast in Suhl.

VfB gegen nächstes Top-Team gefordert - Foto:  Tim Hofmann

Zuhause immer bissig: Das Wolfsrudel des VfB Suhl LOTTO Thüringen (Foto: Tim Hofmann)

Die Brandenburgerinnen haben einen bisher erfolgreichen Saisonstart gefeiert und rangieren mit 18 Punkten auf Platz 2 im VBL-Klassement. Lediglich die 3:0 Niederlage in Schwerin bedeutet den einzigen Punktverlust für das Team von Trainer Riccardo Boieri, der im Sommer vom scheidenden Headcoach Hernandez (Galatasaray Istanbul) übernahm und zuvor vier Jahre als Co-Trainer fungierte. Aufsehen erregt der SCP gleich zum Saisonstart mit einem klaren 3:0 in Dresden. Mit 18:4 Sätzen steht das Team um die vormals Suhler Diagonalangreiferin Danielle Harbin, die sich mit der Serbin Tara Taubner in die Spielzeiten reinteilt,  ausgezeichnet da.
Das international zusammengestellte Team, das am Donnerstagabend gegen den slowenischen Dauermeister Calcit Kamnik noch seine CEV Champions League Partie bestritt und 3:2 im Tiebreak gewinnen konnte, geht als Favorit in die Partie mit den Suhler Wölfinnen.

Der VfB Suhl LOTTO Thüringen musste in der letzten Woche gegen die Topmannschaften ran. Gegen Dresden im Viertelfinale des DVV-Pokals wurden mit 0:3 die Segel gestrichen und auch etwas näher an der Waterkant, beim SSC Palmberg Schwerin, gab es für das Team von Laszlo Hollosy in einem deutlichen Drei-Satz-Spiel nichts zu holen.
Umso wichtiger nun, den Rhythmus für die anstehenden Aufgaben im Dezember zu finden und für den Kampf um Rang fünf im Tableau, der in der Zwischenrunde weitere Partien gegen die obere Hälfte der Liga bereithält, weiter Punkte zu sammeln. Sicherlich hätte keiner etwas dagegen, wenn der VfB bereits zum ersten Adventswochenende damit beginnen würde.

Die kommenden Aufgaben der Wölfe haben es nicht minder in sich, zumal der VfB auf die direkten Konkurrenten trifft und bereits am 16. Dezember die Rückrunde eingeleitet wird.
Nächste Woche geht es zum Hinrundenabschluss nach Wiesbaden (Fanfahrt beachten!), danach folgen wichtige Partien in Münster (16.12.), zuhause gegen die Roten Raben aus Vilsbiburg (23.12.) sowie die Heimpartie gegen den VC Neuwied (30.12.). Auch im neuen Jahr ist das Wolfsrudel ohne Pause nahtlos gefordert. Die Weichen für einen erfolgreichen Hauptrundenabschluss werden aber noch in 2023 gestellt.

Die Suhlerinnen zählen dabei auf die Unterstützung ihrer Fans! Tickets für die Heimpartien gibt es online unter volleyball-suhl.de sowie jeden Freitag vor dem jeweiligen Heimspiel von 16-18 Uhr direkt in der Antenne Thüringen Volleyball-Arena "Wolfsgrube".

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner