volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Zehn Sätze am Bodensee

volleyballer.de

2. Bundesligen: Zehn Sätze am Bodensee

27.11.2023 • 2. Bundesligen Autor: TSV Grafing von 1864 e.V. 220 Ansichten

Am Sonntagnachmittag, den 26.11., trafen in einem packenden Volleyballspiel der TSV Grafing und VYS Friedrichshafen aufeinander. Die SPACETECH-Arena am Bodensee beziehungsweise der Stream auf sportdeutschland.tv war der Schauplatz dieses mit Spannung erwarteten Bundesligaspiels, das die Zuschauer auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitnahm.

Zehn Sätze am Bodensee - Foto:  Lothar F.

Die Annahme der Grafinger war das ganze Wochenende stark gefordert. (Foto: Lothar F.)

Die Begegnung begann mit einem starken Start von Friedrichshafen, die mit einer beeindruckenden Performance im Aufschlag eine Führung von 8:6 zur ersten technischen Auszeit erzielten. Doch dann setzte Tristan Mohr vom TSV Grafing zu einer eindrucksvollen Aufschlagserie an, die das Blatt wendete und Grafing zum 8:11 führte.

Der erste Satz endete nach stabilisierter Annahme des TSV Grafing mit einem verdienten 25:19 für die Gäste. Doch Friedrichshafen zeigte sich im zweiten Satz von seiner besten Seite, mit einem dominanten Auftritt und starken Aufschlägen - Ausgleich zum mit 25:18 zum 1:1 Satzausgleich.

Der dritte Satz war eine Demonstration der Entschlossenheit des TSV Grafing, der mit einer stabilen Block-Feldabwehr und einer starken Führung von 25:17 die Satzführung übernahm. Doch die Youngstars steckten nicht auf und bogen den ausgeglichen vierten Durchgang mit 26:24 zu ihren Gunsten - Die Entscheidung musste im fünften Satz fallen.

Der entscheidende fünfte Satz war eine Achterbahn der Emotionen. Hart umkämpfte Zwischenstände von 10:10, 12:12 und einem dramatischen 14:12 Matchball für Grafing, der von Friedrichshafen abgewehrt wurde, kämpften beide jungen Teams bis zum letzten Punkt. Schließlich gelang es dem TSV Grafing, mit einem knappen 15:13 den Sieg zu erringen und das Spiel mit 3:2 für sich zu entscheiden.

Besonders erwähnenswert ist die herausragende Leistung der Spieler Adrian Nachtwey, Paul Koch und Tristan Mohr, die an diesem Wochenende auf nicht angespannten Positionen spielten und trotzdem performten. Die Worte des Grafinger Teammanagers unterstreichen die Geschlossenheit und Entschlossenheit des Teams, die zu den verdienten Punkten an diesem Wochenende führten: "Am Bildschirm hat man die Gier gesehen, die Jungs haben sich nicht aufgegeben und haben immer weitergespielt. Beeindruckende Mentalität und wichtig fürs Selbstbewusstsein."

Ein Spiel, das von hartem Kampf, Fairplay und beeindruckender Leistung auf beiden Seiten geprägt war. Die Zuschauer wurden Zeuge einer atemberaubenden Show von jungen, talentierten Spielern, die alles aufs Feld warfen.

Nächstes Heimspiel für den TSV Grafing ist am kommenden Wochenende gegen Dresden.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner