volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Aller guten Dinge sind Drei

volleyballer.de

Bundesligen: Aller guten Dinge sind Drei

16.02.2023 • Bundesligen Autor: UG, VfB 91 Suhl e.V. 547 Ansichten

Unter diesem Motto könnte das kommende Heimspiel des VfB Suhl LOTTO Thüringen am Samstag zu Hause gegen den USC Münster lauten.

Aller guten Dinge sind Drei - Foto:  Jürgen Scheere

Augen zu und durch: Gegen den USC Münster will und muss der VfB Suhl LOTTO Thüringen siegen (Foto: Jürgen Scheere)


Denn zum dritten Mal treffen die beiden Teams in dieser Saison aufeinander. Zuerst im DVV-Pokal Anfang November mit dem grandiosen 3:0-Heimsieg (25:15, 25:11, 25:16) der Suhler "Wölfe" zu Saisonbeginn und in Bestbesetzung gegen den Dauerrivalen. Gut drei Wochen später und nach dem Verletzungsdrama im Pokalspiel in Stuttgart, mussten die VfB-Damen am 30. November in der USC-Halle "Berg Fidel" eine 1:3-Niederlage (20:25, 21:25, 25:21, 16:25) "einstecken". Und das mit einer personell und psychisch arg gebeutelten Mannschaft, bei der die neue "Zuspielerin" Jenni Liu als kurzfristiger Jaksetic-Ersatz quasi aus dem US-Flugzeug heraus und in Frankfurt ankommend noch die Reisestrapazen per Auto direkt nach Münster "in den Knochen" hatte. Ganz zu schweigen von der Zeitumstellung, die so ein Kontinentaltrip für jeden mit sich bringt. Trotz aller Umstände machte Jenni Liu ihre Sache gut, wurde auch auf Grund der ganzen Umstände zur silbernen MVP gewählt. Die psychologischen Probleme ihrer Mitspielerinnen konnte sie aber nicht beeinflussen, sodass am Ende eine durchaus vermeidbare Niederlage ihren Lauf nahm. Die Auswärtsniederlagenserie der Suhler Volleyballerinnen in der Bundesliga nahm damit bis dato sowie der letzten Auswärtsniederlage beim SSC Palmberg Schwerin (1:3) ihren Lauf und so hoffen alle VfB-Verantwortlichen mit Chefcoach Laszlo Hollosy auf den Heimnimbus in der ANTENNE Thüringen Volleyball-Arena. Mit einer inzwischen besser eingespielten, neuen Zuspielerin Jenna Ewerts, hoffen die Harbin & Co. das Anknüpfen an die Heimspielleistungen auf europäischer Bühne. Denn im diesjährigen CEV-Challenge-Cup, bei denen unter anderem der USC Münster in der CEV-Qualifikationsrunde an Chieri, dem kommenden Suhler Halbfinalgegner gescheitert war, gelangen sechs deutliche Siege in allen sechs Begegnungen. Ein Sieg und drei Punkte gegen den Tabellensechsten USC Münster sind schon eine "Pflicht" für die VfB-Damen, will man noch Anschluss an den letzten Playoffplatz 8 halten, der bisher noch 5 Punkte entfernt ist. Jedoch darf man die Leistungsentwicklung von den Thomsen-Schützlingen nicht außer Acht lassen, die bisher 3 Siege in der Fremde und 8 Punkte mit nach Hause nehmen konnten, u.a. die 3:2-Siege in Wiesbaden und Erfurt. Deshalb ist die Unterstützung der stimmungsvollen Suhler Fans diesmal besonders wichtig um das Suhler Team in die Bundesligaerfolgsspur für die anstehenden Aufgaben zu "schieben", damit als Siegerhymne wieder das "Rennsteiglied" mitgesungen werden kann.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner