volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Blue Volleys mit neuem Hauptangreifer

volleyballer.de

2. Bundesligen: Blue Volleys mit neuem Hauptangreifer

06.01.2023 • 2. Bundesligen Autor: Wolfgang Mengs, VC Gotha e.V. 278 Ansichten

Auf der Suche nach Ersatz für den aus privaten Gründen in seine US-Heimat zurückgekehrten Spencer Frederick ist Gothas Manager Jörg Fischer fündig geworden.

Blue Volleys mit neuem Hauptangreifer - Foto:  Courtesy Fanshawe Athletics

Blue Volleys Gotha (Foto: Courtesy Fanshawe Athletics)

James Jackson heißt der neue Diagonalangreifer beim 2.Bundesligisten Blue Volleys Gotha.

"Die Verpflichtung kam über unsere Kontakte nach Kanada zu Stande. Wir sind froh einen solch erfahrenen Spieler gefunden zu haben. Wir haben in der Vergangenheit mit kanadischen Spielern nur gute Erfahrungen gemacht und mit Matthew Bowers ja aktuell einen weiteren Kanadier im Kader", sagte Fischer dazu.

Den Volleyballinsidern wird der 26-Jährige kein Unbekannter sein. In der Saison 2020/21 spielte der 2,03 m große Angreifer bereits für die Netzhoppers KW-Bestensee in der 1.Bundesliga. Danach kehrte er aber in seine Heimat zurück und will nun einen erneuten sportlichen Anlauf in Europa nehmen.

Der in London in der kanadischen Provinz Ontario geborene Volleyballer kam erst spät mit 17 Jahren und durch Zufall zum Volleyball. Doch schon bald wurde sein Talent entdeckt.

Während seiner Highschool-Zeit wurde ein Trainer der Ontario Collegiate Athletic Association (OCAA) auf ihn aufmerksam. Für die Fanshawe Falcons am dortigen College wurde Jackson OCAA-Meister und Meister Kanadischen College Liga, sowie mehrfach ins All-Star-Team berufen.

Zudem durchlief er parallel dazu das nationale Exzellenz-Programm zur Förderung von Leistungssportlern und gehörte der Junioren.Nationalmannschaft seines Landes an.

Mit der Verpflichtung von Jackson und einem hoffentlich wieder verletzungsfreien Kapitän Robert Werner hat Gothas Trainer Jonas Kronseder in der am 14.Januar beginnenden Rückrunde dann wieder wesentlich mehr Optionen im Angriff. Damit dürfte die Zeit der Umstellung auf das ungewöhnliche, wenngleich für die Blue Volleys zuletzt erfolgreiche, 2-4 System mit zwei Zuspielern vorbei sein.

Ein Teil der Mannschaft beginnt bereits in der ersten Januarwoche mit dem Training, bevor am Montag auch Trainer Kronseder wieder dabei ist, der über die Feiertage bei der Familie seiner Frau in Argentinien weilte.

Den Start in die Rückrunde vollziehen die Blue Volleys dann beim starken Aufsteiger und derzeitigem Tabellendritten ASV Dachau, bevor am 21.Januar der Tabellenführer aus Freiburg in Gotha aufschlägt. Ein schweres Auftaktprogramm für die Gothaer, das erste Rückschlüsse darüber geben wird, wie gut die Blue Volleys aus der 4-wöchigen Pause gekommen sind.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner