volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
NawaRo geht mit viel positiver Energie ins Spiel

volleyballer.de

Bundesligen: NawaRo geht mit viel positiver Energie ins Spiel

05.01.2023 • Bundesligen Autor: Georg Kettenbohrer 233 Ansichten

Nach dem Erfolg zum Jahresschluss in Neuwied geht es am Samstag für NawaRo ins nächste Duell gegen einen Tabellennachbarn. Am Samstag (20 Uhr) ist der Tabellenelften Schwarz-Weiß Erfurt. Es wird das zweite Schlüsselspiel in Folge für die Straubingerinnen.

Doch unterschätzen darf NawaRo, die seit sechs Spielen sieglosen Thüringerinnen keinesfalls. Denn die Erfurterinnen haben, genau, wie NawaRo sieben Punkte auf dem Konto. Es hätten auch deutlich mehr sein können, doch die Erfurterinnen verloren bislang bereits viermal erst im fünften Satz. Das will Straubings Coach Bernhard Prem nicht überbewerten: "Erfurt hat ein starkes Team, bei dem wir besonders auf die Außenangreiferinnen Antonia Stautz und Hanna Hellvig sowie die Diagonalspielerin Vera Mulder achten müssen", warnt der Österreicher.

Pokalniederlage spielt keine Rolle mehr
Diese drei hatten NawaRo im Pokal eine 0:3 Niederlage beigefügt. Allerdings war damals NawaRo sehr ersatzgeschwächt angetreten. "Solche Spiele hat jedes Team einmal in der Saison. Bei uns war das einfach in Erfurt so. Seitdem ist aber viel Zeit vergangen. Das Spiel haben wir nicht mehr im Kopf", so Prem. Viel wichtiger war es für das Straubinger Team zum Jahresschluss eine starke Leistung in Neuwied gezeigt zu haben, die zum zweiten Saisonsieg geführt hatte.

Selbstbewusstsein getankt
Dieser souveräne Auftritt und die beiden kurzen Trainingspausen an Weihnachten und über Silvester haben den Tank der NawaRo-Spielerinnen wieder aufgefüllt. Das Team ist bereit für die nächsten Aufgaben in der Liga: "Die Stimmung im Training ist sehr gut", berichtet Prem. "Die Mädels sind heiß auf das Heimspiel und bereit dafür gegen Erfurt wieder alles in die Waagschale zu werfen, um in jedem Ballwechsel eine Chance auf Punkte zu haben", verspricht Prem den Gästen aus der thüringischen Landeshauptstadt einen heißen Fight von Beginn an.

Wollen erste Punkte zu Hause
Bei diesem wird es auch extrem wichtig sein, dass auch die Straubinger Fans wieder in Scharen in die turmair Volleyballarena pilgern. "Die Fans geben uns so viel extra Energie. Es macht riesig Spaß zu Hause zu spielen und am Samstag wollen wir uns endlich das erste Mal mit Punkten in der eigenen Halle belohnen und gemeinsam mit unseren Fans Jubeln", gibt sich Straubings Kapitän Linda Andersson selbstbewusst. Andersson hatte krankheitsbedingt das Pokalspiel verpasst und möchte ihrem Team jetzt helfen gegen Erfurt zu bestehen.

Vor dem nächsten richtungweisenden Spiel der Saison kann das Straubinger Trainerteam voraussichtlich aus dem vollen Schöpfen. "Die Mädels sind fit und bereit für die Aufgabe gegen Erfurt", erklärt Prem.

Tickets für das erste Heimspiel von NawaRo im Jahr 2023 gibt es beim Leserservice des Straubinger Tagblatts, im Online-Ticket-Shop von NawaRo und an der Abendkasse. Diese öffnet am Samstag um 18.30 Uhr. Die Tickets kosten 16 Euro für Erwachsene (Ermäßigt: 14 Euro, Kinder 7-12 Jahre: 10 Euro).

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner