volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Tub kann Galaauftritt nicht wiederholen

volleyballer.de

2. Bundesligen: Tub kann Galaauftritt nicht wiederholen

12.12.2022 • 2. Bundesligen Autor: TuB Bocholt 1907 e.V. 336 Ansichten

Gegen den Tabellennachbarn Kieler TV gab es nach einer ganz schwachen Leistung eine krachende 0:3 -Heimpleite.

Somit bleibt es dabei: Dem Team von Trainer Raimund Schneider gelingt es einfach nicht, zwei Siege hintereinander einzufahren. 

Die Gastgeber mussten auf den kranken Tom-Luca Schluse verzichten. Die Liberoposition übernahm daher Luis Kubo; er war während der Woche erkältet und fühlte sich noch nicht hundertprozentig fit. Diese personellen Umstellungen waren für Schneider ein Grund für die dürftige Vorstellung seiner Akteure: "Diese Wechsel haben uns nicht gutgetan. Dadurch hat unser Spiel merklich gelitten. Wir haben viel zu viele Fehler in allen Bereichen gemacht. Der Gegner hat unsere Schwächen gnadenlos ausgenutzt." 

Umso mehr freute sich Kiels Coach Jan Maier, dessen Team nach zwei klaren 0:3-Niederlagen in Bocholt nun überraschend dreifach punktete: "Dieser Sieg war sehr wichtig für uns. Dadurch haben wir wieder Selbstvertrauen gewonnen. Die Bocholter haben letzte Woche das Spiel ihres Lebens bestritten. Heute konnten sie diese Leistungen nicht noch einmal abrufen. Auch in dieser Höhe hat meine Mannschaft verdient gewonnen." 

Vor knapp 250 Zuschauern, die voller Erwartung auf eine Fortsetzung der Glanzvorstellung vom vergangenen Spieltag warteten, startete die Schneider-Sechs zunächst vielversprechend. Schnell ging sie mit 4:1 in Front. Langsam kamen die Gäste aber besser ins Spiel und hatten beim Stand von 12:11 zum ersten Mal die Nase vorne. 

Jetzt schlichen sich gravierende Fehler ins Bocholter Spiel ein. Die Annahme schwächelte zunehmend, sodass es im Angriff immer mehr an Durchschlagskraft fehlte. Gerade Diagonalangreifer Rudy Schneider bekam die Bälle nicht optimal serviert, sodass seine Angriffe jetzt keine Punkte mehr brachten. Mit den Angaben konnte auch kein Druck entfacht werden, viele landeten direkt im Aus. Luis Kubo durfte als Libero keine Angaben schlagen, womit dem Bocholter Spiel viel Dynamik genommen wurde. Kiel hielt permanent einen Drei-Punkte-Vorsprung. Beim Stand von 24:21 haute Ben Stoverink die nächste Angabe ins Netz, sodass Kiel den ersten Satz relativ leicht gewann. 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs präsentieren sich die Gastgeber völlig von der Rolle. Unmotiviert lagen sie schnell mit 2:8 zurück und produzierten teilweise haarsträubende Fehler. Trainer Schneider reagierte und brachte mit Jonas Kubo, Thomas Eickelberg und Florian Wissing drei neue Spieler. Doch zunächst änderte sich nicht viel. Kiel baute die Führung auf 23:18 aus, ehe die Bocholter Angriffsmaschinerie besser auf Touren kam. Gerade Jonas Kubo und Eickelberg steuerten nun einige schöne Punkte bei, doch am Ende ging auch dieser Satz 21:25 verloren. 

Schneider ließ Jonas Kubo, Eickelberg und Wissing im dritten Durchgang weiterspielen. Eickelberg sorgte für einigen Glanz im Bocholter Angriff, aber Kiel zog wieder auf 10:7 davon. Schneider nahm eine Auszeit, das wirkte sich aus. TuB kam auf 11:12 heran, ehe erneut alle Dämme brachen. Durch fünf dumme Eigenfehler (Aufstellungsfehler, Griff übers Netz, Annahmeschwächen) bekam Kiel fünf Punkte geschenkt und zog auf 17:12 davon. Damit war der Satz entschieden, den die Gäste letztendlich mit 25:18 deutlich gewannen. 

"Wir können es besser und werden uns in Kiel die drei verlorenen Punkte zurückholen", kündigt Schneider dem Gegner ein hartes Rückspiel an.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner