volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Die Situation annehmen.

volleyballer.de

2. Bundesligen: Die Situation annehmen.

09.12.2022 • 2. Bundesligen Autor: 1. VC Essen-Borbeck 1979 318 Ansichten

Beim VC Allbau Essen möchte man die Personalsituation annehmen und Spiel für Spiel zurück in die Spur finden.

Die Situation annehmen. - Foto:  VC Allbau Essen/Tom Schulte

Trainer Marcel Werzinger fordert die "Jetzt erst Recht!" Einstellung von sich und seiner Mannschaft. (Foto: VC Allbau Essen/Tom Schulte)

Dieses Unterfangen wird kein Sprint, sondern ein Marathon.

Der letzten beiden Spieltage des Jahres haben es in der 2. Volleyball Bundesliga Nord in sich. Die sechs Mannschaften zwischen dem achten und dreizehnten Tabellenplatz trennen nach neun bis zehn absolvierten Spielen zurzeit maximal fünf Punkte. An den kommenden beiden Wochenenden treffen diese Mannschaften alle aufeinander.

Der VfL Oythe muss am Wochenende gleich doppelt ran. Zunächst am Samstag gegen den VC Allbau Essen und am Tag darauf gegen ETV Hamburg. In einer Woche werden die Niedersachsen dann beim Tabellenletzten in Schwerin gefordert, die jetzt am Sonntag in Leverkusen antreten. ETV Hamburg spielt dieses Wochenende ebenfalls zwei Mal, samstags daheim gegen BSV Ostbevern und am Sonntag bei VfL Oythe. Eine Woche später folgt für die Hansestädter dann das Auswärtsspiel bei den #pottperlen, während Ostbevern SCU Emlichheim empfängt. Sieben Spiele die großen Anteil daran haben werden, mit wie vielen Punkten und auf welchem Tabellenplatz der VC Allbau Essen in die Rückrunde startet.

Für den VC Allbau Essen lief es in den ersten zehn Spielen der Saison 2022-2023 alles andere als gut. Zu viele personelle Rückschläge brachten immer wieder neue, teilweise unüberwindbare, Herausforderungen mit sich. So verpasste Zuspielerin Natalie Wolter vier Spiele, während Außenangreiferin Alisha Ossowski und Libera Lea Adolph sogar fünf Mal passen mussten. Beachvolleyballerin Sandra Ferger stand ihrer Mannschaft immerhin sechs Mal als Außenangreiferin zur Seite. Außenangreiferin Lena Werzinger gab zwar am letzten Wochenende ihr Comback nach der Geburt ihres Sohnes im März, wird aber erst zur Rückrunde voll einsatzfähig sein.

Trotzdem schafften es die Essener Volleyballerinnen immer wieder gute Spiele zu machen, konnten sich aber am Ende oft nicht dafür belohnen. Trainer Marcel Werzinger fordert die "Jetzt erst Recht!" Einstellung von sich und seiner Mannschaft: "Wir laufen seit Saisonbeginn internen und externen Erwartungen hinterher. Gemessen werden wir an Ergebnissen und nicht an hätte, wenn und aber. Immer wieder werde ich gefragt, was los sei. Es gehört dazu, das Spielerinnen mal verletzt oder krank sind. Wenn aber gleich mehrere Leistungsträger und wichtige Säulen unseres Spiels wochenlang oder immer wieder fehlen und das auch teilweise noch zeitgleich, dann wird es nunmal irgendwann schwierig. Umso mehr fordere ich, dass wir endlich die Arschbacken zusammenkneifen und die Situation annehmen.".

Ob dem VC Allbau Essen das in den letzten beiden Spielen des Jahres gelingt? Dass es die letzten beiden Spieltage des Jahres in sich haben, steht jedenfalls fest. Die erste Chance haben die Essener Volleyballerinnen am Samstag um 18:00 Uhr in Vechta. Das Spiel gegen VfL Oythe leiten Marc Puschmann aus Rahden und Ute Fischer aus Hamburg.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner