volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Hohe Auswärtshürde

volleyballer.de

2. Bundesligen: Hohe Auswärtshürde

25.11.2022 • 2. Bundesligen Autor: Roland Regahl, Rote Raben Vilsbiburg 153 Ansichten

Den jungen Raben steht am Samstagabend eine hohe Auswärtshürde bevor. Im Spitzenspiel zweier punktgleicher Mannschaften wartet mit dem SSC Freisen ein unangenehmer Gegner auf die Vilsbiburgerinnen, die nach der ersten Niederlage gegen Planegg wieder punkten wollen.

Hohe Auswärtshürde - Foto:  Roland Regahl

Die Roten Raben wollen in Freisen in die Erfolgsspur zurück. (Foto: Roland Regahl)

Die Mädchen aus dem Saarland haben bislang eine erfolgreiche Saison gespielt und sich von Beginn an oben in der Tabelle etabliert. Den fünf deutlichen Siegen gegen Unterhaching, Bad Soden, Altdorf, Waldgirmes und Karlsruhe stehen lediglich zwei Niederlagen entgegen - 2:3 zuhause gegen den TV Planegg-Krailling und das etwas überraschende 0:3 beim SV Lohhof am vergangenen Samstag. Trainerin Brigitte Schumacher vertraut auf einen mit Ausnahme der weißrussischen Mittelblockerin Krystina Bustamente-Lapko nur aus deutschen Spielerinnen bestehenden 14er-Kader. Vor der Saison haben sich die Saarländerinnen mit Sabine Weiß, Lara Jülg und Mira Bohlen vom Absteiger und Nachbarn TV Holz verstärkt. Mit Leonie Dewes verfügen sie über eine überragende Regisseurin, die bereits fünfmal als Most Valuable Player ausgezeichnet wurde. Die Gastgeberinnen haben ihren absoluten Saisonhöhepunkt wohl schon hinter sich. Denn im DVV-Pokalachtelfinale zeigten sie gegen den deutschen Rekordmeister SC Palmberg Schwerin vor mehr als 800 Zuschauern eine couragierte Leistung und punkteten in jedem der drei Sätze zweistellig. Am Samstag beim Gastspiel in Lohhof war dann wohl der Akku leer, sodass sie nach der schwächsten Saisonleistung eine zumindest in der Höhe überraschende 0:3 Niederlage hinnehmen mussten. Deshalb werden sie ab 18.30 Uhr in der stimmungsvollen Bruchwaldhalle alles daransetzen, die Scharte wieder auszuwetzen und den Raben die zweite Niederlage beizufügen.

Die Rabenmädchen haben am Samstag gegen Planegg die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen, wollen im Saarland aber wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Im Gegensatz zur Vorwoche konnten sie sich gezielt und engagiert vorbereiten. Auch die an der Ferse verletzte Mittelblockerin Tina de Groot hat den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen und wird voraussichtlich zum Einsatz kommen können. Die Niederbayerinnen wollen sich auf ihre Stärken konzentrieren und die gegen Planegg gezeigten Unzulänglichkeiten vermeiden. Bei der Heimpartie gegen die Mädchen aus dem Münchner Westen hat man wieder einmal gesehen, wie wichtig ein effektiver Service (Vorteil Planegg) auf der einen Seite und eine solide Annahme (Nachteil Raben) auf der anderen Seite ist. In diesen zwei Grundelementen hat die Mannschaft gearbeitet, um den Gegner von Beginn an unter Druck setzen und am Netz schnell zu Abschlüssen kommen zu können. Das Potenzial, um dieses Spitzenspiel positiv gestalten zu können, ist auf jeden Fall vorhanden. Wichtig wird auch sein, wie die Vilsbiburgerinnen die lange Anreise in die etwa 60 Kilometer nordöstlich von Saarbrücken gelegene Gemeinde wegstecken können. Sollten die Roten Raben an die bei ihren sechs Siegen gezeigten Leistungen anknüpfen, sollten sie den ein oder anderen Zähler mitnehmen können. Interessierte können die Partie auch im Internet bei sport1extra.de verfolgen.

Trainer Guillermo Gallardo jedenfalls ist guter Dinge: "Freisen ist mit uns punktgleich und hat bisher überzeugt. Ich erwarte ein spannendes und hart umkämpftes Spiel. Aber wir haben uns gut vorbereitet. Ich bin davon überzeugt, dass wir eine gute Partie hinlegen werden und hoffe natürlich auf einen Erfolg."

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner