volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
SC Potsdam meistert die Auswärtsaufgabe

volleyballer.de

Bundesligen: SC Potsdam meistert die Auswärtsaufgabe

24.11.2022 • Bundesligen Autor: Gerd Pohl, SC Potsdam e.V. 96 Ansichten

Auch im zweiten Aufeinandertreffen beider Mannschaften, konnte der SC Potsdam mit einem 3:1 (23:25, 25:20, 25:17, 25:17) nach 1:49 Std.

SC Potsdam meistert die Auswärtsaufgabe - Foto:  Sc Potsdam

5. Sieg im 5. Bundesligaspiel (Foto: Sc Potsdam)

als Sieger die Ballsporthalle bei den Roten Raben Vilsbiburg verlassen. Damit verbleibt das Team von Cheftrainer Guillermo Hernandez weiter mit 15 Punkten (15:2 Sätze) auf dem 2. Tabellenplatz hinter Allianz MTV Stuttgart.

Damit war der SCP nach dem DVV-Pokalspiel erneut gegen die Gastgeberinnen erfolgreich. Die Mannschaft hatte sich im Vorfeld der Meisterschaftsaufgabe auf einen ganz anderen Gegner, als er es vor 11 Tagen war, eingestellt. Dabei konnte Trainer Florian Völker auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Da Zuspielerin Sarah van Aalen nicht eingesetzt werden konnte, schickte Guillermo Hernandez zunächst Maja Savic, Laura Emonts, Megan Viggars, Anett Nemeth, Hester Jasper und Anastasia Cekulaev auf das Feld. Sie mussten sich gleich einem couragiert auftretenden Gegner erwehren und schnell stand es 1:4, wo die Potsdamerinnen erstmals beim 8:8 ausgleichen konnten. Im weiteren Verlauf gelang es den Roten Raben sich immer einen knappen Vorsprung zu erkämpfen. Nach dem 19:19 bzw. 23:23 folgte das 23:25 und der Satzverlust. Unübersehbar war, dass sich der SC Potsdam nach der Umstellung erst finden musste, aber auch viele individuelle Eigenfehler, sowie in der Annahme agierte man nicht so souverän. Hierzu äußerte sich Kapitänin Laura Emonts, "Wir waren von der Stärke Vilsbiburgs nicht überrascht, sie haben es wirklich gut gemacht. Im weiteren Verlauf war unsere Annahme besser und unsere Eigenfehler wurden wesentlich geringer. "

Der folgende Satz begann wie der Auftakt, Vilsbiburg enteilte schnell und brachte Potsdam in einen 3:8 Rückstand. Nach der ersten technischen Auszeit lief es dann deutlich besser. Anastasia Cekulaev brachte das Team beim 13:12 erstmals in Führung, die dann im 25:20 endete. Der Block stand sicher, die Annahme klappte und man war gegen diesen starken Kontrahenten im Spiel.

Das setzte sich in den beiden weiteren Sätzen fort. Die Brandenburgerinnen hatten den Vergleich in der Hand, durften sich aber keine Nachlässigkeit leisten, eine solche wurde von den Roten Raben konsequent ausgenutzt. Die Spielabschnitte wurden jeweils relativ deutlich mit 25:17 abgeschlossen, was dem SC Potsdam den verdienten 3:1 Auswärtserfolg bescherte.

Sportdirektor Toni Rieger äußerte sich nach dem Spiel: "Es war ein schwieriges und nicht einfaches Match für uns, aber ich denke, wir haben es am Ende ganz gut gemacht. Wir mussten immerhin den Ausfall von Sarah van Aalen verkraften. Am Anfang haben wir etwas Zeit gebraucht um in das Spiel zu kommen, haben es dann aber recht gut gelöst. Am Schluss waren es drei Punkte und das zählt. Jetzt müssen wir und auf das Spiel gegen Dresden vorbereite."

MVP: Yeisy Paola Soto Nunez (Vilsbiburg) und Maja Savic (Potsdam)

SC Potsdam: Laura Emonts (18), Anastasia Cekulaev (9), Maja Savic (9), Megan Viggars (5), Anett Nemeth (20), Fleur Savelkoel (11), Hester Jasper (3).

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner