volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Wird kein Selbstläufer gegen Erfurt

volleyballer.de

Bundesligen: Wird kein Selbstläufer gegen Erfurt

22.11.2022 • Bundesligen Autor: DSCVOLLEY, Dresdner SC 1898 e.V. 240 Ansichten

Für die DSCVOLLEYS geht es weiter Schlag auf Schlag. Nach dem nervenaufreibenden Krimi mit dem 3:2-Sieg in Wiesbaden steht an diesem Mittwoch in der heimischen Margon Arena das Ostderby gegen Schwarz-Weiß Erfurt (18.30 Uhr/SPORT1 Extra) auf dem Plan, bevor am Sonnabend an gleicher Stelle das Pokal-Viertelfinale gegen Potsdam steigt.

Wird kein Selbstläufer gegen Erfurt - Foto:  Denis Trapp

Kein Selbstläufer gegen Erfurt (Foto: Denis Trapp)

"Dieser Sieg im fünften Satz in Wiesbaden hat allen gutgetan. Das Erfolgserlebnis ist wichtig fürs Selbstvertrauen und auch für die Sicherheit, auch wenn uns natürlich das Thema Konstanz auch in den nächsten Wochen weiter begleiten wird. Das müssen wir unseren jungen Leuten einfach zugestehen", erklärt Cheftrainer Alexander Waibl vor der Partie gegen die Thüringerinnen.

Mit Erfurt absolvierten die Dresdnerinnen ja bekanntlich in der Vorbereitung gemeinsame Trainingseinheiten und -spiele. Allerdings waren beide Teams zu diesem Zeitpunkt noch nicht komplett, deshalb spielt das jetzt keine Rolle mehr.

Das Gesicht der Schwarz-Weiß-Mannschaft hat sich seit vergangener Spielzeit deutlich verändert, unter anderem verließen auch die beiden Ex-Dresdnerinnen Michelle Petter (Stuttgart) und Rica Maase (Potsdam) den Verein. Mit Mittelblockerin Lena Liegert steht zumindest noch ein ehemaliges DSC-Eigengewächs im Kader der Erfurterinnen. Und natürlich gibt es ein Wiedersehen mit den beiden Protagonisten auf der Bank - Trainer Konstantin Bitter und seinem neuen Assistenten und ehemaligen Kollegen Mateusz Zarczynski. Beide standen in der Meisterschaftssaison 2020/21 dem DSC-Cheftrainer Alexander Waibl zur Seite.

Wenige Tage vor dem schweren Pokal-Spiel gegen Potsdam wollen sich die DSC-Spielerinnen natürlich mit einem klaren Sieg noch einmal Selbstvertrauen holen. Dass sie gegen Erfurt favorisiert sind, streitet auch Alexander Waibl nicht ab, doch zugleich warnt er davor, die Aufgabe zu unterschätzen: "Erfurt hat sehr viele gute Spielerinnen, ob auf der Diagonalen, im Zuspiel oder auch im Außenangriff und auf der Mitte. Sie versuchen, sehr schnell zu spielen, deshalb wird es für uns darauf ankommen, sie gut unter Druck zu setzen." Dabei ist sicher nicht vergessen, dass die Schützlinge von Konstantin Bitter in der Vorsaison in Dresden erheblich Widerstand leisteten und dem DSC einen Satz abluchsten. Deshalb werden sich die DSCVOLLEYS auch am Mittwoch auf einen harten Kampf einstellen.

Präsentiert wird der Spieltag von der IKK Classic und den DVB. Die IKK bietet Euch ein Gewinnspiel in der Arena. Dabei könnt ihr tolle Preise wie Spielerinnen-Trikots, unterschriebene Spielbälle oder DSC-Wandkalender gewinnen. Mitmachen lohnt also. Die DVB bring Euch eine Fotobox mit für das perfekte Erinnerungsfoto zum Spieltag, zum Beispiel mit unserem Maskottchen Burny.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner