volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Potsdam auch gegen Aachen erfolgreich

volleyballer.de

Bundesligen: Potsdam auch gegen Aachen erfolgreich

17.11.2022 • Bundesligen Autor: Gerd Pohl, SC Potsdam e.V. 162 Ansichten

Auch im vierten Spiel der Saison, bleibt der SC Potsdam unbezwungen. Das Team von Cheftrainer Guillermo Hernadez bezwang in der heimischen MBS-Arena vor 821 Zuschauern die Ladies in Black Aachen 3:0 (25:20, 25:18, 25:20) und belegen damit den 1. Tabellenplatz.

Potsdam auch gegen Aachen erfolgreich - Foto:  Nicol Marschall

4. Sieg im 4. Spiel (Foto: Nicol Marschall)

Obwohl dieser Meisterschaftsvergleich am Ende 3:0 ausging, war es das durchaus erwartet enge Spiel gegen einen hochmotivierten Kontrahenten, der nach den letzten Erfolgen weiter punkten wollte, was man besonders im ersten Satz deutlich merkte, da bereitete er den Supercupgewinner doch einige Probleme. Hier führten die Gäste lange, wo der SC Potsdam erst beim 20:20 gleichzog und letztlich 25:20 diesen auf die Habenseite bringen konnte. Hier brauchte das Team lange, einschließlich zwei Auszeiten, um sich auf die Ladies einzustellen und letztlich dann doch die Akzente zu setzen.

Das bestätigte auch Laura Emonts ähnlich, "wir haben heute nicht so gut angefangen und leider in der Annahme Probleme gehabt.  Aber im Weiteren haben wir das Spiel mit guten Aufschlägen sowie einer Megablockarbeit kontrolliert und erfolgreich gestaltet", so die Kapitänin.

Die Gastgeberinnen begannen mit Maja Savic, Hester Jasper, Anett Nemeth, Sarah van Aalen, Anastasia Cekulaev sowie Laura Emonts. Aleksandra Jegdic agierte auf der Liberoposition. Der Cheftrainer wechselte Pia Leweling mehrfach ein.

Die folgenden beiden Sätze glichen sich, da hatte der SC Potsdam das Geschehen in der Hand und lag immer in Führung, ja man kontrollierte das Spiel ohne dabei nachlässig zu sein, denn das konnte man sich bei diesem Gegner nicht leisten. Anastasia Cekulaev gelang der 25. Punkt im dritten Satz, was den verdienten 3:0 Sieg des SC Potsdam nach 1.11 Std. bedeutete.

"Aachen war heute ein schwerer Gegner gewesen, das war unübersehbar. Wir mussten hochkonzentriert sein, damit wir einen Sieg erkämpfen konnten. Aber bei uns ist es immer so, dass wir vor jedem Spiel, egal ob der Gegner auf dem ersten oder zehnten Platz steht, mit voller Konzentration arbeiten müssen. Es hat sich heute erfreulich wieder gezeigt, dass wir einen breiten Kader auf das Feld bringen können. Jetzt haben wir mal paar Tage Zeit, und auszuruhen, was auch ganz wichtig ist", äußert Sportdirektor Toni Rieger nach dem strapaziösen Auftaktprogramm des SC Potsdam.

Die Ehrungen als `MVP` erhielten Anett Nemeth (Potsdam) sowie Layne Van Buskirk (Aachen).

Zum nächsten Spiel muss der SC Potsdam erneut reisen und auswärts am 23.November bei den Roten Raben in Vilsbiburg an das Netz.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner