volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Dominanter Heimsieg mit Wermutstropfen

volleyballer.de

Bundesligen: Dominanter Heimsieg mit Wermutstropfen

13.11.2022 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 400 Ansichten

Es hätte der perfekte Abschluss einer erfolgreichen Woche für die BR Volleys sein können. Nach dem Sieg in der Königsklasse am Dienstag legten die Berliner gegen die Helios Grizzlys Giesen überzeugend nach. Eine erneut starke Kulisse (3.754 Zuschauer) sah den Tabellenführer am Samstag mit 3:0 (25:14, 25:12, 25:20) siegen, allerdings auch wie der bisher beste Angreifer der Hauptstädter, Marek Sotola, in Satz eins verletzt vom Court getragen werden musste.

Dominanter Heimsieg mit Wermutstropfen - Foto: Maria Butze

Foto: Maria Butze

Zwischen den zwei Champions-League-Spielen verteilte Cedric Enard die Spielanteile und so kamen Johannes Tille und Antti Ronkainen zu ihren ersten Einsätzen von Beginn an vor dem Heimpublikum. Während Tille beim ersten Ballwechsel per "Schuss" Mittelblocker Saso Stalekar fand, glitt seinem Gegenüber, dem Ex-Berliner Matthew West bei seiner Rückkehr in den Volleyballtempel der Ball direkt durch die Finger (2:0). Nach Gästetrainer Itamar Steins früher Auszeit musste ein Kopfball-Zuspiel von Jakob Günthör her, um den ersten Punkt für die Gäste einzuleiten (3:1). Auf der anderen Seite brachte Tille all seine Angreifer gut ins Spiel und der BR Volleys Zug kam direkt ins Rollen (10:5). Ronkainen legte von der Linie eine Serie von 11:9 zum 18:9 hin, bis der Stimmungsdämpfer des Abends ihn unterbrach. Der formstarke Marek Sotola war mit dem rechten Fuß umgeknickt, wurde von seinen Teamkollegen vom Court getragen und durch Matheus Krauchuk ersetzt. Auf der Gegenseite wurde ebenfalls gewechselt, allerdings eher leistungsbedingt. Doch auch die neuen Spielerimpulse von Coach Stein (Ivanov, Wagner und Iribarne kamen auf den Court) änderten nichts an der Dominanz der Haupstädter. Krauchuk verwandelte den zweiten Satzball zum 1:0 (25:14).

Der zweite Satz wurde zügig zur Berliner Blockparty (5:1) und auch im Aufschlag waren die BR Volleys den Grizzlys klar überlegen. Tille servierte das Ass zum 13:6 und in der Folge wurde es sehr deutlich. Giesen konnte die Annahme nicht stabilisieren und die Männer in Orange hatten reihenweise gute Abwehrkontakte (22:10). Aus dem Hinterfeld kam Cody Kessel angeflogen und stellte auf 2:0 nach Sätzen für den Deutschen Meister (25:12). Und der Heimerfolg sollte auch in Satz drei nicht mehr ernsthaft in Gefahr geraten. Zwar konnten die Niedersachsen etwas mehr im Spiel Fuß fassen (13:11), doch Breakpunkte gelangen ihnen weiter zu wenig, um die Hausherren ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. So führte MVP Tille seine Männer zum ungefährdeten Heimsieg (21.18). Krauchuk stieß einen mächtigen Jubelschrei aus, als der Brasilianer aus schwieriger Position gegen den Dreierblock zum Heimsieg punktete (25:20).

Ganze 29 zu 5 Breakpunkte standen am Ende zu Buche und gaben der Überlegenheit der BR Volleys klar Ausdruck. Ungeschlagen grüßen die Berliner damit weiter von der Tabellenspitze. Über die Schwere der Verletzung von Sotola sollen Untersuchungen am Sonntag Aufschluss geben, bevor die BR Volleys am Montag Richtung Ankara zum zweiten Spieltag der Champions League abreisen.

Stimmen zum Spiel
Krauchuk: "Ich bin sehr glücklich über den Sieg vor unseren Fans. In dieser Woche habe ich hart trainiert, um Spielanteile zu bekommen. Dass es nun auf diese Weise dazu kam, hätte natürlich nicht sein müssen. Ich bin trotzdem froh, der Mannschaft geholfen zu haben. Giesen hat sich im dritten Satz etwas aufgebäumt, aber wir sind nicht ins Wackeln gekommen. In solchen Spielen profitieren wir einfach von unserem täglichen Training auf hohem Niveau. Wir sind gefestigt, egal wer spielt, weil Cedric und Lucio uns Tag für Tag pushen. Solche Siege sind dann der Lohn für die harte Arbeit."

Anton Brehme: "Wir haben konstant gespielt, während Giesen hier nicht wirklich ein Bein in der Halle auf den Boden bekam. Ihre Annahme war weit weg und dadurch konnten wir vorn im Block zupacken. Ich freue mich für Antti und speziell Hannes, dass sie sich heute so zeigen konnten. Auch Krauchuk hat seine Sache gut gemacht, trotzdem hoffen wir natürlich alle, dass es bei Marek nichts Schlimmes ist. Wir brauchen ihn gesund und in Form für die nächsten Aufgaben."

BR Volleys Formation
Cody Kessel + Antti Ronkainen (AA), Anton Brehme + Saso Stalekar (MB), Johannes Tille (Z), Marek Sotola (D) und Satoshi Tsuiki (L) | Eingewechselt: Matheus Krauchuk

Topwerte
Krauchuk 11 Punkte | Ronkainen 10 Punkte, 3 Blocks, | Brehme 10 Punkte | Tille 2 Asse

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner