volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Den Blick nach vorne richten

volleyballer.de

2. Bundesligen: Den Blick nach vorne richten

14.10.2022 • 2. Bundesligen Autor: Pauline Schultz, TG 1875 Bad Soden am Taunus e.V. 307 Ansichten

Nach der krachenden Niederlage am vergangen Heimspielsonntag gegen den SSC Freisen hielt Coach Pfeiffer sein Team an, den Blick nun nach vorne zu richten.

Den Blick nach vorne richten - Foto:  Detlef Gottwald

Gegen den TV Dingolfing wollen die Bad Sodener Mädels den ein oder anderen Punkt zuhause behalten! (Foto: Detlef Gottwald)

Es heiße nun, den letzten Spieltag schnellstmöglich abzuhaken und mit neuer Zuversicht in die nächste Begegnung zu gehen. Das Team hat aus der Partie gelernt und bereitet sich gerade auf den kommenden Gegner, den TV Dingolfing, vor.

Das neuformierte Team aus Niederbayern hatten die Sodener Mädels bereits in der Vorbereitung kennenlernen dürfen. Das Vorbereitungsturnier in Altdorf nutzen die "Dingos" ebenfalls, um ihre neue Mannschaft für die kommende Saison einzuspielen. Dies schien auch gelungen. Den Saisonstart gestalteten sie bisher ähnlich erfolgreich wie die TG Bad Soden. Mit zwei Siegen aus bisher zwei gespielten Spielen im Gepäck wird es eine Herausforderung für das Team um Coach Pfeiffer, die weitgereisten Gäste am Sonntag ohne Punkte wieder nachhause zu schicken.

In der Kurstadt holperte es die letzte Woche ein wenig. Viele krankheitsbedingte Ausfälle zeigten, dass das vergangene, spielfreie Wochenende goldwert war. Seit dieser Woche sind aber die meisten Spielerinnen und Trainer wieder zurück in der Halle und können gemeinsam auf das nächste wichtige Heimspiel hinarbeiten. Auch die in der Vorbereitung durch einen Bänderriss ausgefallene Finja Prokein steigt ab dieser Woche wieder langsam ins Training ein und wird hoffentlich sehr bald wieder mit auf dem Spielfeld stehen können. Nach dem Kreuzbandriss von Co-Kapitänin Jonna Lieb wurden Trainer und Mannschaft vor eine große Herausforderung gestellt. Die Verletzung war ein herber Schlag für die Kurstädterinnen. So gingen sie eh schon mit einem recht dünnen Kader in die Saison. Doch das ist noch lange kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Das Team arbeitet fleißig und zuversichtlich an der Kompensation auf der Außenposition. Es gibt keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Auf den Verlust reagierte Coach Pfeiffer nämlich direkt und mobilisierte die ein oder andere bereits bekannte aber auch neue Spielerin für die Damen 1 der TG Bad Soden. Es bleibt also spanend, welche Gesichter sich in den kommenden Wochen in den blau-weißen Trikots präsentieren werden.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner