volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Klaua is back

volleyballer.de

2. Bundesligen: Klaua is back

04.10.2022 • 2. Bundesligen Autor: Pressestelle KTV Adler, Kieler TV 249 Ansichten

"Den Aufsteiger aus der Hansestadt nicht auf die leichte Schulter nehmen und von Beginn an fokussiert sein!" So die Marschrichtung vom Kieler Trainerteam Maier/Winkelmann und das Team um Mannschaftskapitän Moritz Behr lieferte ab.

Klaua is back - Foto:  dreizunull.com

KLAUA IS BACK (Foto: dreizunull.com)

Bei der ersten technischen Auszeit stand es bereits 16:8 für die Gäste, welche Satz Nr. 1 souverän mit 25:18 abschlossen.

Im zweiten Satz gingen die Gastgeber um Trainer Werner Kernebeck mit 13:11 erstmalig in Führung, welche von den KTV Adlern aber beim Zwischenstand von 14:17 direkt wieder kassiert wurde.

Hamburg mit dem Rücken an der Wand, musste vor rund 150 Zuschauern nunmehr alles in die Wagschale werfen. Alle Versuche sich dem Kieler Angriffsdruck zu erwehren scheiterten allerdings.

Platzierte Angriffe von Robin Hanke, Daniel D?Argento oder Killblocks von Jan Breburda, sorgten erneut für einen komfortablen Vorsprung und da die Annahmeachse um Libero Bengt Sievers mit Mats Bürger und "Mister Zuverlässig" Jenne Hinrichsen nichts zu Boden fallen liess, konnte Moritz Behr seine Angreifer mit variablen Zuspielen gekonnt in Szene setzen.

Begeisterung kam im mitgereisten Kieler-Fan-Block auf, als Headcoach Maier gegen Mitte des 2. Satzes einen Wechsel vornahm auf den Viele sehnsüchtig gewartet haben.

Peter Klaua betrat nach fast 11 monatiger schwerer Verletzungspause das Parkett und bot der gut besuchten Hamburger Halle eine tolle Angriffsshow.

Förmlich wie ein ADLER kam Klaua angeflogen. Asse beim Aufschlag, Rückraumangriffe vom Feinsten und ungeahnte Abschlagshöhen auf der Außenangreiferposition. Es machte Spass zuzusehen und auch die Livestream-Kommentatoren sparten nicht an Lob für den Kieler Jung.

Aber auch Daniel D?Argento wusste erneut durchgängig zu überzeugen und wurde bei MVP Wahl zu Recht mit der Goldmedaille belohnt. Silber auf Hamburger Seite ging an Nils Mallon.

Alles in Allem konnte Maier mit seinem Team zufrieden sein:

"Es war beeindruckend wie sich das Team auch bei Punkteserien des Gegners überhaupt nicht aus der Ruhe hat bringen lassen. Die sogenannten Pflichtsiege gehören zu den schwersten Spielen die es gibt. Das hat das Team hervorragend gelöst!"

Weiter geht es in zwei Wochen in der Bundesliga zu Hause am 15.10. um 19:00 Uhr im Topspiel des Tages gegen den aktuellen Tabellenführer aus Bitterfeld-Wolfen.

Eine Woche vorher fliegen die Kieler Adler nochmal kurz in Warnemünde zum Pokalspieltag ein.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner