volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Trotzdem gewonnen

volleyballer.de

2. Bundesligen: Trotzdem gewonnen

03.10.2022 • 2. Bundesligen Autor: Hermann Hummler, Südkurier, TSV Mimmenhausen 1899 e.V. 295 Ansichten

TSV Mimmenhausen - TuS Kriftel 3:1 (23:25, 25:16, 25:21, 25:21).

Trotzdem gewonnen - Foto:  Aimar Zabaleta

JR16 feiert den Sieg (Foto: Aimar Zabaleta)

Auch das dritte Saisonspiel musste Mimmenhausen in veränderter Aufstellung bestreiten - und gewann trotzdem. Gegen Kriftel mussten die Gastgeber auf Christian Pampel verzichten. Der Diagonalangreifer und Spielertrainer hatte sich mit dem Coronavirus infiziert. Für ihn spielte Richard Schaugg. Überraschend lief auf der Außenbahn Tim Frings auf. Jonas Hoffmann, nach Trainingsrückstand, saß auf der Bank. Dafür war Zuspieler Federico Cipollone wieder mit dabei beim 23:25, 25:16, 25:21 und 25:21.

Die gesamte Mannschaft hat geliefert

Nicht nur die "Ersatzspieler" überzeugten, "die Mannschaft insgesamt hat geliefert", lobte Christian Pampel , der zu Hause das Spiel im Livestream verfolgte. Ganz bewusst hatte er darauf verzichtet, während der Partie "Ferndiagnosen zu stellen". Co-Trainer Christian Oswald und die Spieler seien erfahren genug, "sie wissen, was ich von ihnen will".

Mimmenhausen zu Beginn nicht wirklich souverän

Zwar sah Mimmenhausen zu Beginn nicht wirklich souverän aus. Im ersten Satz sorgten etliche individuelle Fehler im Aufschlag im Spiel sowie eine eher schwächelnde Annahme dafür, dass Kriftel ab Mitte des Satzes auf 17:14 davonzog. Jan Jalowietzki und Schaugg brachten ihre Farben zwar wieder heran (21:22).Gleichziehen oder Kriftel überholen, das gelang nicht. Symptomatisch für das TSV-Spiel: Den tollen Aufschlag von Jalowietzki konnte Kriftel nicht kontrollieren. So segelte der Ball unmittelbar zurück über die Netzkante. Pascal Zippel aber baggerte ihn unkonzentriert wieder ins Krifteler Feld - Florian Bonadt nahm das Geschenk dankend an. 22:24 statt 23:23 - Mimmenhausen konnte den Satzverlust nicht mehr verhindern.

Unschöner Auftakt bringt Mimmenhausen nicht aus der Ruhe

Den Satzverlust nicht, aber den Absturz schon. Beeindruckend, wie wenig sich die Männer um Kapitän Federico Cipollone von diesem unschönen Auftakt aus der Ruhe bringen ließen. Plötzlich stand die Annahme. Block und Feldabwehr, organisiert von Libero Johann Reusch (Pampel: "das ist seine große Stärke"), fischten nahezu alle TuS-Angriffe weg. Zurecht wurde Reusch als "Spieler des Spiels" ausgezeichnet.

Pampel schaut in Ruhe von zu Hause aus zu

Starke Aufschläge, sicherere Annahme und ein Zuspieler, der auch im Fallen noch einen punktgenauen Aufsteiger zuspielte: "Ich hatte jetzt beim Betrachten eine gute Ruhe", sagt Pampel. Der TSV-D-Zug rollte nun (8:4, 16:9, 24:16), der Gast kam dem Abstellgleis immer näher. Dem 25:16 folgte im dritten Durchgang (8:6, 16:15, 19:18, 24:20) der nächste Satzverlust.

Kein Tiebreak, drei Punkte für Mimmenhausen

Drei Punkte für Mimmenhausen oder doch Tiebreak? Die Frage war bald beantwortet. Je näher die Entscheidung rückte, desto sicherer agierte Mimmenhausen. Und bei der Rallye zum Matchball schaute Cipollone, außerhalb des Spielfeldes auf dem Boden liegend, genüsslich zu, wie Tim Frings den Dankeball zum 24:20 verwandelte. Der Freiburger sorgte auch für das 25:21. Ohne Pampel und Hoffmann gegen ein keineswegs enttäuschendes Kriftel drei Punkte eingefahren: Mimmenhausen ist bestens in die Saison gestartet.

TSV Mimmenhausen:  Frings, Birkenberg, Cipollone, Jalowietzki, Zippel, Schaugg, Reusch. Streibl und Baumgärtner kamen für Aufschläge.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner