volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Schwer erkämpfter Sieg für Dresden

volleyballer.de

2. Bundesligen: Schwer erkämpfter Sieg für Dresden

03.10.2022 • 2. Bundesligen Autor: Gunnar Klehm, Volleyball Club Dresden e.V. 297 Ansichten

Nach einer starken kämpferischen Leistung gewinnt das Team Dentalservice Gust VC Dresden in der 2. Volleyball-Bundesliga das Auswärtsspiel bei den Blue Volleys Gotha mit 3:2 (23:25, 13:25, 25:23, 25:21, 13:15). Nach zwei Siegen aus drei Spielen setzt sich das Team erst mal im Mittelfeld der Tabelle fest.

Schwer erkämpfter Sieg für Dresden - Foto:  VC Dresden

Dresden nach dem Sieg in Gotha. (Foto: VC Dresden)

Mit diesem Erfolg war nicht zu rechnen. Denn zum einen hat sich Gotha dieses Jahr mit ausländischen Spielern verstärkt, zum anderen musste Dresdens Coach Stefan Benderoth seine Startformation umstellen. Diagonal Lukas Klapper konnte wegen eines Infekts kaum trainieren. So wechselte Kapitän Paul Schneider auf Klappers Position und Felix Weishaupt nach guten Leistungen in den letzten Spielen in den Außenangriff. Zudem begann Marc-Leon Vogt auf der Zuspielposition. "Die Wechsel gingen am Anfang auch auf", sagt Trainer Benderoth. Beim 21:20 gingen die Dresdner in der Schlussphase sogar in Führung. Etwas unglücklich endete der Satz dann doch noch zugunsten der Hausherren. Der zweite Satz war zum Vergessen. Da gelang niemandem auf Dresdner Seite etwas. 

Dann gab es eine zehnminütige Pause. Gotha verabschiedete verdienstvolle Vereinsmitglieder. Das hat jedoch auch die Wende im Spiel und Dresden auf die Siegerstraße gebracht. Der Trainer gab Klapper noch mal eine Chance und Simon Gilbrich dirigierte im Zuspiel. Mit dem Rücken zur Wand nach 0:2-Rückstand setzten die Dresdner den Hausherren mit druckvollen Aufschlägen zu. Die Grundlage für den Sieg war aber auch Martin Merkel in der Annahme. Er entschärfte starke Aufschläge der Gothaer reihenweise. Den einmal erarbeiteten Vorsprung verteidigten die Dresdner in den Sätzen 3 und 4 und sicherten sich schon mal den ersten Auswärtspunkt. 

Im Tiebreak setzte sich dann Gotha schnell ab. Beim Stand von 10:5 setzten nicht mehr viele etwas auf einen Dresdner Sieg. Doch die Mannschaft gab sich nie auf. Dann kam Till Sittner an den Aufschlag und legte unterstützt von der gesamten Mannschaft eine Fünf-Punkte-Serie hin, was vom 10:13 zum 15:13-Sieg führte. "Wir haben verdient, aber auch ein bisschen glücklich gewonnen", erklärt Benderoth. Die MVP-Ehrung hätten an diesem Abend einige auf Dresdner Seite verdient. Mittelblocker Christian Heymann erhielt sie am Ende. Auf Gothaer Seite war es Neuzugang Matthew Bowers.

Der Sieg nährt nun die Hoffnung, in einer Woche an gleicher Stelle den Regionalpokal zu gewinnen. Am Sonntag, 9. Oktober, 16 Uhr, heißt es dann erneut Gotha gegen Dresden. Die Thüringer sind mehr als heiß auf eine Revanche. Der Sieger steht dann im Achtelfinale des Deutschen DVV-Pokals.

Der Gegner ist dann kein Geringerer als der Deutsche Meister, die BR Volleys aus Berlin. Das internationale Star-Ensemble muss dann entweder nach Gotha oder Dresden reisen. Für Trainer Benderoth ist das nur ein schöner Bonus. Das Punktspiel und der Kampf um den Klassenerhalt habe absolute Priorität. Diese Maßgabe hat die Mannschaft mit dem Sieg im Punktspiel schon mal sehr gut umgesetzt. (gk)

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner