volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Tiebreak-Sieg zum Auftakt

volleyballer.de

2. Bundesligen: Tiebreak-Sieg zum Auftakt

22.09.2022 • 2. Bundesligen Autor: Chris Stein, FT 1844 Freiburg e.V. 128 Ansichten

Die Affenbande beweist zum Saisonstart in Rottenburg in einer knappen Partie die besseren Nerven.

Tiebreak-Sieg zum Auftakt - Foto:  Klaus Hirsch

Die MVP?s: Jan Huber und Oliver Hein (Foto: Klaus Hirsch)

Bereits im ersten Satz kämpfen sich die Freiburger in der Crunchtime zurück. Folglich wogt das Spiel hin und her. Nach 2:1-Satzrückstand erkämpfen sich die Affen mit einem fulminanten vierten Durchgang den Tiebreak . Im Entscheidungssatz lässt sich die FT schließlich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und entscheidet die ansehnliche und spannende Partie für sich:  2:3 (29:31 25:21 25:19 16:25 12:15) .

Bereits vor dem Auftaktmatch ist der Respekt in Freiburg vor dem ersten Gegner   groß.  "Wir wussten auf jeden Fall, dass das eine geile Truppe ist ", erklärt Jonathan Schönhagen.  Vor  einer starken Kulisse und 600 Zuschauern starten die Affen leicht nervös in die Partie. "Am Anfang hat uns etwas die Ruhe gefehlt", räumt  der   Freiburger  Libero  weiter  ein. So er spielen sich die Gastgeber zunächst einen scheinbar komfortablen Vorsprung. Nach dem 24:20 scheint der erste Satz für die Rottenburger entschieden. Doch Freiburg hängt sich rein,  nun flattern den Rottenburgern etwas die Nerven und die FT entscheidet den langen Satz für sich.

Davon zeigen sich die Gastgeber zunächst jedoch gänzlich unbeeindruckt. Die nächsten beiden Durchgänge gehen deutlich an Rottenburg. Der in Rottenburg aufgewachsene und  volleyballerisch  ausgebildete Jonathan Schönhagen  kommentiert: "Nach der Aufstiegssaison befindet sich der  TV Rottenburg  in einem  sehr  guten Flow. Wir mussten ihnen erstmal zeigen, dass sie auch noch verlieren können." Ausschlaggebend für die Wende  in Satz vier  zugunsten der FT 1844 zeigt sich vor allem eine starke Feldabwehr. Die Affenbande  hechtet nach jedem Ball und fischt einen Rottenburger Angriff nach dem anderen heraus. Der Stream-Kommentator Claus Hagmann spricht treffend von einer "Gummiwand." Im Freiburger Angriff sticht derweil der MVP des Spiels Oli Hein hervor, der  es zum Saisonstart richtig krachen lässt. Im Tiebreak sind nicht zuletzt die nun stärkeren Freiburger Nerven das Zünglein an der Waage:  "Rottenburg ist am Ende ins Überlegen gekommen. Unsere Abgeklärtheit war dann ausschlaggebend", so Jonathan Schönhagen.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner