volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Letztes Spiel als Bundesliga-Trainer

volleyballer.de

2. Bundesligen: Letztes Spiel als Bundesliga-Trainer

11.05.2022 • 2. Bundesligen Autor: Gunnar Klehm, Volleyball Club Dresden e.V. 754 Ansichten

Die Meister in der Volleyball-Bundesliga sind gekürt, die Pokale vergeben, die Absteiger stehen fest. Nur im östlichsten Spielort Deutschlands noch eine Mannschaft ein Heimspiel - Dentalservice Gust VC Dresden. In der Sporthalle im Schulsportzentrum am Messering 2a wird am Sonnabend, 14. Mai, die Bundesliga-Saison 2021/22 mit einem Nachholspiel gegen die TuS Kriftel endgültig beendet. Um 19 Uhr ist Anpfiff.

Letztes Spiel als Bundesliga-Trainer - Foto:  VC Dresden/André Rösler

Am Sonnabend wird Niklas Peisl zum letzten Mal sein Team auf ein Bundesligaspiel einstimmen. (Foto: VC Dresden/André Rösler)

Die VBL hat das Saisonende extra noch weit in den Mai hinein verlegt, um das Spiel zu ermöglichen.

Das wird hoffentlich noch mal ein schöner Rahmen vor vielen Zuschauern für das letzte Spiel von Trainer Niklas Peisl. Der 34-Jährige hatte lange angekündigt, nach dieser Saison das Amt abzugeben. "Das war eine schöne, aber auch anstrengende Zeit. Beruflich und privat bin ich so eingespannt, dass mit Sicherheit keine Langeweile aufkommen wird", sagt Peisl. Vier Jahre führte er die 1. Männermannschaft. Zwei Jahre in der 3. Liga und die letzten beiden Jahre in der 2. Bundesliga. Damit gehört er zu den dienstältesten Trainern in der 26-jährigen Vereinsgeschichte.

Sportlich bietet das letzte Punktspiel der Bundesliga-Saison tatsächlich noch eine größere Herausforderung. Denn bei einem Sieg gegen den Tabellen-Siebten aus Kriftel würde das Team Dentalservice Gust VC Dresden noch an Delitzsch vorbeiziehen und auf Platz neun springen. Damit wäre Dresden doch noch das beste Volleyball-Team in Sachsen. Danach sah es lange nicht aus.

"Der 9. Platz wäre eine feine Sache. Elf oder zwölf Punkte Abstand zu den Abstiegsplätzen sind außerdem eine großartige Leistung in Anbetracht unserer Möglichkeiten", sagt Peisl. Der angepeilte Klassenerhalt in dieser Saison war auch um einiges schwerer zu erreichen als noch im Vorjahr. Damals gab es nur einen Absteiger. Dieses Mal waren es drei, weil die Corona-bedingt aufgestockte Liga wieder reduziert wurde und es wieder reguläre Aufsteiger aus der 3. Liga gibt.

Personell kann Peisl bei seinem Trainer-Abschied fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Nur Felix Weishaupt wird fehlen. Er ist da schon beim hochklassigen Amazon-Masters-Beachturnier in Leipzig im Sand aktiv.

Tickets für das letzte Heimspiel mit Peisl-Abschied gibt es wie üblich unter  tickets.vc-dresden.de.  Für Schüler, Studenten und Azubis werden wieder Freikarten vergeben. Dazu einfach auf Instagram  "volleyballclubdresden"  folgen, auf den entsprechenden Hinweis achten und gewinnen. (gk)

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner