volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Erfolgreiches Wochenende für den SVS

volleyballer.de

2. Bundesligen: Erfolgreiches Wochenende für den SVS

24.04.2022 • 2. Bundesligen Autor: Dr. Thomas Lappe, SV Schwaig b. Nbg. e.V. 854 Ansichten

Der Ehrgeiz, die Vizemeisterschaft in der 2. Bundesliga Süd möglicherweise noch zu erringen, verlieh den Schwaigern Volleyballern an diesem Doppel-Wochenende in der Gelben Halle Flügel:

Erfolgreiches Wochenende für den SVS - Foto:  Güner Santemiz

Flo Tafelmayer und Sven Kellermann beim Block (Foto: Güner Santemiz)

Im ersten Freitags-Pflichtspiel der Vereinsgeschichte bezwang der SVS den TV/DJK Hammelburg überraschend klar mit 3:0 (25:15, 25:20, 25:12).

Mit einem Auswärtserfolg am 30.4. in Mimmenhausen könnte der SVS zum dritten Mal die Grundlage für die Vizemeisterschaft legen - dafür indes waren auch zwei Siege an diesem Wochenende vonnöten. Unter diesem Druck agierten die Schwaiger grandios: Völlig losgelöst bezwangen sie den corona-geschwächten TV/DJK Hammelburg . Wunderbar war´s anzusehen, wie der fünftplatzierte SVS sein Potenzial unbeirrt ausreizte. 

Hammelburger verkauften sich unter Wert

Schwierig zu beurteilen ist im Nachhinein das Auftaktspiel gegen Hammelburg. Aufgrund dortiger Corona-Erkrankungen und Terminschwierigkeiten wurde das Frankenderby, formal eigentlich ein Auswärtsduell für die Schwaiger, stattdessen in der Halle am Mittelbügweg ausgetragen. So entstand der Eindruck zweier SVS-"Heimspiele" in Folge.

Offenkundig war, dass die angereisten Unterfranken - die tags darauf in Mimmenhausen erneut mit 0:3 verlieren würden - im Saisonendspurt schwächeln: Ihr zäher Auftritt in der Gelben Halle begann schon mit dem leidigen Umstand, dass ihr (Ex-SVS-)Zuspieler Laurentiu Vinatoru im Autobahnstau stand und erst ab dem zweiten Satz ins Duell eingreifen konnte. Vor 120 jubelnden Schwaiger Fans wurde dann allerdings deutlich, dass selbst Vinatorus hervorragendes Zuspiel den Tabellenzweiten nicht "retten" konnte: Gegen die starken Blocks der "Gastgeber" (die ja fiktiv "auswärts" agierten) fanden die Hammelburger kein Durchkommen; ihr Einsatz war ungewohnt leblos, sicherlich von besagten Corona-Nachwirkungen noch geprägt. Derweil machten die vollständig angetretenen, hoch motivierten Schwaiger - darunter Sven-die-blockende-"Kellerwand" sowie "MVP" Florian Tafelmayer ? nach nur 65 Minuten, strotzend vor Selbstvertrauen und gnadenlos, den Sack einfach so zu. Es war für die Schwaiger das kürzeste Auftreten dieser Saison.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner