volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
FC 09: Heimspiel-Finale gegen Neustrelitz

volleyballer.de

2. Bundesligen: FC 09: Heimspiel-Finale gegen Neustrelitz

23.04.2022 • 2. Bundesligen Autor: FC Schüttorf 09 e.V. 323 Ansichten

Für den FC Schüttorf 09 steht in der 2. Volleyball-Bundesliga am Sonnabend das letzte Heimspiel der Saison auf dem Programm. Um 16 Uhr empfängt das Team von Trainer Axel Büring den PSV Neustrelitz. Dabei werden Daniel Gorski und Aleksander Grzegorczyk ihr letztes Zweitliga-Spiel in der Vechtehalle bestreiten.

FC 09: Heimspiel-Finale gegen Neustrelitz - Foto:  Hinnerk Schröer

Nochmal jubeln wollen die Schüttorfer am Samstag vor heimischem Publikum (Foto: Hinnerk Schröer)

"Daniel wollte eigentlich schon vor dieser Saison aufhören. Aber wir haben noch einmal überredet. Jetzt macht er mit 38 Jahren Schluss in 2. Liga", sagt 09-Manager Diedrich Lammering, der die Bedeutung des polnischen Zuspielers betont: "Daniel gehört zu den besten Zuspielern, die wir in Schüttorf hatten." Der Schüttorfer Verantwortliche will versuchen, den Routinier, der aktuell auch die zweite Mannschaft in der Oberliga trainiert, weiter im Verein zu halten. Grzegorcyzk wird nach einem Jahr in der Obergrafschaft in seine Heimat zurückkehren.

Unabhängig vom Ausgang der Partie gegen den Tabellendritten wollen die Schüttorfer nach dem Spiel zusammen mit ihren Anhängern feiern. "Wir wollen uns für die Unterstützung in der schwierigen Saison bedanken", sagt Büring, der bis auf Philip Schumacher und Damian Domonik auf sein komplettes Aufgebot setzen kann. Rücksicht auf eine zweite Punktspiel-Aufgabe am Wochenende müssen die Gastgeber dabei nicht mehr nehmen. Das für Sonntagnachmittag angesetzte Nachholspiel beim VC Olympia Berlin wurde abgesagt. Die Schüttorfer einigten sich mit dem Bundesstützpunkt darauf, die Regel der Volleyball-Bundesliga (VBL) anzuwenden, auf die Austragung von Spielen nach dem offiziellen Saisonende zu verzichten, wenn es für keine der beiden Mannschaften in Sachen Auf- und Abstieg noch um etwas geht. Die Berliner sind in der Hinsicht ohnehin außen vor: Die Talente aus dem Junioren-Nationalteam, die aktuell den letzten Tabellenplatz belegen, sind grundsätzlich vom Abstieg ausgenommen.

Nach aktuellem Stand wird es in der 2. Liga in dieser Saison überhaupt keinen sportlichen Absteiger geben. Denn nach dem Moerser SC kündigte in dieser Woche auch der TV Baden an, für die kommende Saison keinen Lizenzantrag für das Bundesliga-Unterhaus zu stellen. Der personelle Aderlass bei den Bremern ist nach Vereinsangaben so groß, dass ein Start in der 2. Liga in der kommenden Saison keinen Sinn mache.

Ungeachtet dieser Entwicklungen bei Konkurrenz hatten die Schüttorfer den Klassenverbleib am vergangenen Wochenende sportlich geschafft. Das letzte Heimspiel ist auch der Rahmen für Verabschiedungen - ob die alle endgültig sind, steht jedoch noch nicht fest. "Wir werden auch weitere Spieler mit einem Goodbye-Geschenk verabschieden. Denn wir wissen noch nicht, wer nach dem Sommer zurückkommen wird", sagt 09-Manager Diedrich Lammering mit Blick auf Cameron Branch, Johnson Yi und Alvi Shurdhi. Sicher ist jedoch, dass Aleksander Grzegorzyk nicht mehr das schwarz-weiße Dress tragen wird, dem im Außenangriff nicht der Durchbruch gelang. Die weiteren Personalplanungen sollen in den kommenden Wochen vorangetrieben werden, um auch in der Saison 2022/23 mit einem schlagkräftigen Team an den Start zu gehen. 

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner