volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Zurück im Ligaalltag

volleyballer.de

Bundesligen: Zurück im Ligaalltag

25.03.2022 • Bundesligen Autor: Robert Raff, MTV Stuttgart 1843 e.V. 280 Ansichten

Es war eine turbulente Woche für die Spielerinnen von Allianz MTV. Erst die Reise nach Istanbul, dann der Triumph im DVV-Pokal und schließlich das emotionale und kämpferisch großartige CEV-Cup-Finalspiel vor 2251 Zuschauern gegen Eczacibasi.

Zurück im Ligaalltag - Foto: Bildermacher-Sport Jens Körner

Absprung in den Hauptrunden-Endspurt. Für Allianz MTV startet nun die heiße Phase in der Liga. (Foto: Bildermacher-Sport Jens Körner)

Über Langeweile können die Mädels vom Neckar momentan nicht klagen. Denn der Spielplan bleibt weiter eng getaktet. Am Samstag geht die Liga weiter. Nach all den Cup-Wettbewerben ruft der "Alltag" wieder. Um 19:30 empfängt Allianz MTV den SC Potsdam zum Verfolgerduell. Der ungeschlagene Tabellenführer gegen den momentanen (Dresden hat zwei Spiele in der Hinterhand) Tabellenzweiten. Die Topspiele reißen also nicht ab. Zwar ist der Hauptrundenplatz Eins für "Stuttgarts schönsten Sport" schon in trockenen Tüchern, dennoch gilt es für die anstehenden Play-Offs die Sinne zu schärfen. Und was kommt da gelegener als ein Triple aus Highlight-Gegnern? Auf Potsdam folgen noch die Partien gegen Schwerin und Dresden.

Nachdem die Tränen bei einigen Spielerinnen am Dienstag gegen Eczacibasi getrocknet waren, überwog eindeutig der Stolz. Über vier Sätze hatte Allianz MTV dem türkischen Favoriten einen großartigen Kampf geliefert, vor der erstmals seit zwei Jahren komplett ausverkauften SCHARRena begeisterten die Gastgeberinnen mit großem Kampf und auch einfach gutem Volleyball. Und hinterher war man sich einig. Man hatte ganz klar Silber gewonnen. Eine Saison, die jetzt schon ihresgleichen sucht, die natürlich aber noch nicht vorbei ist. Jetzt, da die Cup-Wettbewerbe für Geschichte sind, gilt die volle Konzentration auf die Liga. Die Play-Offs stehen vor der Tür. 

Mit dem SC Potsdam wartet am Samstag direkt der nächste Gradmesser. Die Brandenburgerinnen spielen eine sehr gute Saison und stehen momentan sogar auf dem zweiten Tabellenplatz. Mit einem Sieg am 26.03. in der württembergischen Landeshauptstadt würde man Druck auf die Konkurrenz aus Dresden und Schwerin machen. Die Ihrerseits auch noch gegen Allianz MTV antreten werden. Die Top-Vier der Abschlusstabelle ermitteln die Reihenfolge, mit der es in die Post-Season geht, also quasi untereinander. Für den SC Potsdam ist das Spiel in Stuttgart schon die letzte Partie der Hauptrunde. Dementsprechend will das Team von Ex-Stuttgart-Coach Guillermo Hernandez diese möglichst erfolgreich gestalten, um sich eine gute Ausgangsposition gegenüber dem Schweriner SC im Kampf um Platz Drei zu sichern. Der SCP kommt durchaus mit Selbstbewusstsein an den Neckar, schließlich reist das Team um Kapitänin Laura Emonts mit einer Siegesserie von drei Erfolgen am Stück an. Vor allem die jüngste Partie, das 3:0 in Aachen, beeindruckte. Zurecht sagte Tatjana Bokan auf der vereinseigenen Pressekonferenz: "Zwar ist Stuttgart nicht ohne Grund auf dem ersten Platz und das ist auch aller Ehren wert, aber wir werden dort sicher nicht mit der weißen Flagge auftauchen." Bei diesem Unterfangen kommt es auf Potsdamer Seite klar auf die Tagesform der Punktbesten an. Die Ungarin Anna Nemeth bringt es bisher auf 255 Punkte - auf die Diagonalangreifern gilt es zu achten. Doch auch Mittelblockerin Maja Savic könnte Allianz MTV das Leben schwer machen. Nicht zu vergessen ist natürlich die Kapitänin. Laura Emonts ist der Kopf der Mannschaft, auch sie bringt neben Führungsqualitäten gute Scoring-Werte mit. Und dann ist da auch noch Trainerfuchs Hernandez. Der gewiefte Spanier ist sowohl emotional als auch taktisch stets voll dabei und kann das Beste aus seiner Mannschaft herausholen. Es wird ein heißer Tanz am Samstagabend. Das Hinspiel verspricht auch Spannung. Damals gewann der Tabellenführer aus Stuttgart knapp mit 3:2 in Potsdam.

Um 19:30 geht es also am Samstag los, Sport1extra überträgt im Stream. Und dieses Top-Duell wird hoffentlich die ein oder andere Quizshow aus den Wohnzimmern verbannen. Verdient hätten es beide Mannschaften. Es wird vermutlich der nächste emotionale Volleyball-Abend in der vollen SCHARRena.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner